FATBike Fullies sind wohl die Schnellsten auf unserem Planeten, lediglich eine Ariane 5 ist noch schneller. Aber auch nur wenn keine Wurzeln und Felsen im Weg sind. Ein kleines Nordlicht, nämlich die durchtrainierte Alutech FAT Fanes Signature, ist eben genau eines dieser unglaublichen FATBike Fullies, mit einem unverwechselbaren Charakter noch dazu: die rote Rakete. Vor gut zwei Jahren hatten wir schon die einmalige Gelegenheit den vom Alutech Häuptling Jürgen höchstpersönlich geschweißten Prototypen der FAT Fanes zu testen. Jetzt ist es endlich mal Zeit für das Serienbike, oder besser gesagt für die Signature Edition des Alutech FAT Fanes, wieder geschweißt vom Enduro-Gott persönlich.

Prototyp der FAT Fanes

Prototyp der FAT Fanes

Vom Protoypen zur FAT Fanes Signature

Leider haben wir keine Fotos vom Unboxing, wir waren einfach zu aufgeregt beim Öffnen der riesigen Kiste. Erinnerungen an den Prototypen wurden wach. Daran, wie wir mit der blank-gebürsteten Waffe durch den Wald flogen. Und daran, wie wir nicht glauben konnten, was an Speed in einem Bike stecken kann. Also, keine Zeit zum Fotografieren. Statt dessen waren wir mit nach Luft schnappen beschäftigt, als der knallrote Bolide dann ausgepackt vor uns stand. Technisch bis an die Zähne bewaffnet, hochwertig verarbeitet, aggressiv und aufdringlich willig.

FAT Fanes steht für FATten Enduro Spaß!

FAT Fanes steht für FATten Enduro Spaß!

Reifenfreiheit und Federweg satt!

Jürgen hat, das fällt auf, ein paar Details gegenüber dem damaligen Prototypen verändert, vorallem die Reifenfreiheit am Hinterbau, der nicht mehr nur 4 Zoll, sondern mind. bis 4,8 Zoll FATte Reifen aufnimmt. Bewährt derbe Winkel am Rahmen blieben, zum Beispiel die echt flachen 66 Grad am Lenkwinkel oder die steilen 75 Grad für den Sitzwinkel.

RockShox Monarch mit Carbon Anlenkung und Titanschrauben

RockShox Monarch mit Carbon Anlenkung und Titanschrauben

Die durch leichte Titan-Schrauben gehaltene Carbon-Schwinge steuert den RockShox Monarch Plus RC3 auf 153mm Federweg sensibel an und dämpft damit das DT Swiss BigRide Hinterrad sanft ab. Dazu passt perfekt die neue Manitou Mastodon Pro EXT* mit satten 150mm Federweg. Auch sie hält ein DT Swiss BigRide Laufrad auf ihrer massiven 15mm Steckachse fest. Die vier/nuller Schwalbe Jumbo Jim Reifen haben wir gleich als erstes durch Bontrager Barbegazi 4,7 ersetzt und diese selbstverständlich direkt Tubeless montiert. Das passt viel besser zum Geist und zur Seele der FAT Fanes Signature.

Dickes Bike, dicke Reifen.

Dickes Bike, dicke Reifen.

Gut bewaffnet, die rote Rakete.

Jürgen verpasst unserer FAT Fanes Signature eine neue 12-fach SRAM GX Eagle, montiert dazu e.Thirteen TRS+ Kurbeln anstatt der von SRAM.

12-fach SRAM GX Eagle und e.Thirteen TRS+ FATBike Kurbel

12-fach SRAM GX Eagle und e.Thirteen TRS+ FATBike Kurbel

Verzögert wird auf brachialen 4-Kolben Magura MT5 Scheibenbremsen. Die Züge sind übrigens innenverlegt. Anbauteile wie Lenker und Vorbau kommen von Jürgens Hausmarke Twinworks, die Revive Dropperpost mit 160mm Hub und Remote am Lenker stammt von BikeYoke.

Sattelstütze versenkbar? Ehrensache für dieses Vollblut Enduro FATBike Fully!

Sattelstütze versenkbar? Ehrensache für dieses Vollblut Enduro FATBike Fully!

Das war’s eigentlich auch schon, viel mehr ist an einem FATBike Fully alá Alutech FAT Fanes Signature nicht dran. Inklusive unserer NC17 Pedale und den mit Dichtmilch Tubeless montierten 4,7 Zoll Bontrager Barbegazi FATBike Reifen springt die Waage auf 16,5kg. Top Wert für diese rote Rakete!

War da was?

War da was?

Manchmal geht’s rauf.

Kaum waren Luftdruck von Reifen, Manitou Mastodon und RockShox Dämpfer auf unser Kampfgewicht eingestellt, flog der Jet schon seine Kreise mit uns um den Block, raus aus der City und rein ins Trailparadies Thüringer Wald. Wie so oft beim Testen müssen wir erstmal rauf kurbeln. Das kleine 28iger Kettenblatt vorn hilft den Berg trotz 16,5kg Gesamtgewicht der FAT Fanes Signature recht entspannt zu erklimmen.

Die Mastodon ist gerade FAT genug für die FAT Fanes Signature.

Die Mastodon ist gerade FAT genug für die FAT Fanes Signature.

Der steile Sitzwinkel ist äußerst angenehm zum Kurbeln. An Dämpfer und Gabel haben wir bergauf die Dämpfung zugedreht. Wichtig: oben angekommen unbedingt dran denken beide wieder zu öffnen! Bereits auf einem ersten schlammigen Stück erweist sich der vorausschauende Reifenwechsel als äußerst sinnvoll, die Traktion bergauf reißt dank der 4,7 Zoll Barbegazi Reifen* nicht ab. Das Lenkverhalten ist auf den ersten Metern gewöhnungsbedürftig, da wir derart flache Lenkwinkel wie hier die 66 Grad nur selten unter die Pedale bekommen. Man spürt aber schnell, dass dieser Winkel absolut Sinn macht. Mehr dazu gleich.

4-Kolben Magura MT5, DTSwiss Big Ride Laufräder und 12-fach SRAM GX Eagle Anstrieb, da lässt die FAT Fanes Signature keine Wünsche offen

4-Kolben Magura MT5, DT Swiss BigRide Laufräder und 12-fach SRAM GX Eagle Antrieb, da lässt die FAT Fanes Signature keine Wünsche offen

Viel lieber runter.

Ein auf Enduro getrimmtes FATBike Fully wie das Alutech FAT Fanes Signature muss natürlich auch bergauf fahren können. Aber jetzt widmen wir uns lieber endlich seiner Lieblingsdisziplin, nämlich schroffe Trails bergab ungehemmt zur Sonntagsausfahrt verkommen zu lassen. Das Gewicht ist schnell vergessen, als es in die ersten Kurven geht. Ups, waren da gestern nicht noch riesige Wurzeln im Weg? Egal, weiter. Flupp, was war das? Ich muss in der Luft gewesen sein, irgendwas hat kurz geruckelt.

Dan lernt fliegen.

Dan lernt fliegen.

Verdammt, Felsen voraus, leider zu schnell, da helfen auch die insgesamt 8 Kolben der Bremsanlage nicht. Ach, schon vorbei, bevor ich den Bremshebel auch nur zupfen konnte. Das Adrenalin steigt mir zu Kopf und ich setze zum Wiegetritt an. Kleine Bodenwellen werden schnell mal als Sprungschanze genutzt, und wieder in der Luft. Wow, das müssen mehrere Meter gewesen sein.

FAT Fanes Signature: Verschlingt gierig jede Kurve und produziert reichlich Adrenalin und Endorphine aus.

FAT Fanes Signature: Verschlingt gierig jede Kurve und sorgt für reichlich Adrenalin und Endorphine.

Die Kurvendynamik des Enduro-Boliden ist genial. Wie schafft Jürgen die Entwicklung solcher Bikes mit an der Küste auf ca. 50m hohe Erhebungen begrenztem Testterrain?! Am Ende des ersten Trails heißt es mit viel Gefühl und scharfem Blick durch enge Bäume zirkeln. Bei dieser Geschwindigkeit und mit dem 810mm breiten TwinWorks Lenker keine leichte Aufgabe. Dennoch: nur Sekunden später heißt es “überstanden” ohne einen der engen Bäume zu zerschmettern.

Steil war hier nicht nur der 66 Grad Lenkwinkel!

Steil war hier nicht nur der 66 Grad Lenkwinkel!

Jetzt wird es richtig steil auf dem nächsten Trail. Die BikeYoke Sattelstütze ist schon versenkt und die Rahmengröße M lässt sich behend unterm Hintern hin und her manövrieren. Gabel und Hinterbau harmonieren extrem gut, durch die jeweils 150mm werden ausreichend Reserven frei gemacht. Geflasht vom Alutech und voll gepumpt mit Adrenalin rollen wir mit einem abschließenden Sprung aus dem Trail. Den nächsten Einsatz können wir kaum erwarten.

Fühlt sich sau wohl im Wald, unser FAT Fanes Signature Testbike.

Fühlt sich sau wohl im Wald, unser FAT Fanes Signature Testbike.

Was bleibt?!

Alutech ist mit der FAT Fanes ein wirklich dickes Enduro-Wunder gelungen. Durch die Traktion mächtiger FATBike Reifen und einem Fahrwerk der Extraklasse, eingepasst in eine agil-aggressive Geometrie, macht das Ding nicht nur endlos Spaß, sondern ist dabei auch noch richtig schnell. Mit dieser roten Rakete wären unsere ohnehin schon recht ordentlichen Platzierungen beim legendären FATBike Enduro wohl nochmal eine ganze Ecke besser gewesen!

FAT Fanes Signature vom Enduro-Spezialist Alutech

FAT Fanes Signature vom Enduro-Spezialist Alutech

 

*Partnerlinks sind wie immer mit “*” gekennzeichnet

14 Responses

    • Dan

      Hallo René, die Mastodon war bereits verbaut, ja. Den Gesamtpreis für die FAT Fanes, wie wir sie im Test haben, erfragen wir noch bei Jürgen. FATte Grüße, Dan

  1. Matthi

    Geiles Teil und schöner Bericht!

    Wann gibt es das Gerät denn zu kaufen und was soll der Spaß kosten?

    Gruß Matthi

    Antworten
  2. Nino Bernasconi

    habe das bike mit mastodon, eagle xx1 und trickstuff seit 6 monate in der warteschleife. problem ist, dass trickstuff nichts liefert. die firma hat das offensichtlich nicht im griff. der rahmen war für mich ein ärgernis. konzept top, auslieferung mangelhaft. sattelrohr nicht ausgerieben. die lackierung hat vermutlich ein anfänger erledigt und ist für mich in dieser preisklasse nicht akzeptabel. immerhin erhielt ich eine entschädigung. das gewicht wird sich bei 15 kilo einpendeln

    Antworten
    • Dan

      Hi Nino, bist du sonst happy mit dem Bike? 15kg ist eine Ansage! Was fährst du mit dem Alutech für Touren/Trails?

  3. Escaper

    Gun Dach,

    ei joo, 16,5 kg für nen vollgefedertes FATbike met Pedale, FATten Reifen, met Dichtmilch, dat is schoo net schlecht. Bedenkt man, das ein Enduro – MTB so um die 14 kg hat und das neue SHAN Nº5 FACTORY GTR COMPLETE BIKE (Rahmen aus CroMolly) 14,59 kg (ohne Pedale) auf die Kette bringt – da muss man dem Erbauer erstmal Chapeau sagen!!!

    Bergauf ist es ja dann auch nicht viel schwerer zu fahren als ein Enduro-MTB. Das FATte Grinsen bei der Bergabfahrt nehme ich Euch auch gerne ab……oder habt Ihr das auf Foto? Es muss sich ja dann mit den dicken Reifen wie auf Wolken anfühlen über Wurzeln, Steine sowie Schlamm hinwegfahren.

    Gibt es die Fanes irgendwo zu leihen, damit man die Ergebnisse nachvollziehen kann oder anders gesagt, sich auch so berauschen kann?

    Liegt die Fanes in Kurven aufgrund der dicken Reifen besser als ein Enduro?

    Gruss
    Escaper

    Antworten
    • Dan

      Hey Escaper, bist du schonmal FATBike gefahren? Die Kombination aus Fully und FATBike Reifen ist unschlagbar im Downhill. Die Kurvengeschwindigkeiten sind utopisch, und durch den imennsen Grip und Traktion der breiten Reifen kommt da kein normales Enduro hinterher! Selbst an einem FATBIke Hardtail dranzubleiben ist mit einem klassischen Enduro-Fully ja schon schwer. Ob du das mal ausprobieren kannst weis ich nicht, frag aber im Zweifel einfach mal bei Alutech oder fahr mal dort vorbei. FATte Grüße, Dan

    • Escaper

      Daniel, FATbike bin ich gefahren, solltest Du wissen, da ich es Dir geschrieben habe zum Artikel von Cube! Ist aber, wie Du sicherlich weißt, kein FAT-Fully, darauf zielte meine Frage mit dem schweben auf Wolken wegen der Dämpfung vorne und hinten, zusätzlich zu den DICKEN REIFEN ab, die Kombination!!! Fatbike-Fully ist anscheinened nicht ganz so lockernd, deshalb lasse ich es wohl lieber! Wie kommt Ihr denn an die “gute Vernetzung” zu den Firmen? Das würde mich mal interessieren……

      FATte Grüsse V

      Escaper

  4. Stefan Kraemer

    Da ihr das Thema springen angeschnitten habt: was kann so ein Big Ride Laufradsatz eigentlich ab (sprung/landungstechnisch)?
    -koennt ihr Eure Erfahrungen (inkl. Gewichtsangabe) teilen? Ich trau dem “filigranen” Felgen nicht so richtig ueberm Weg, bin aber auch <90 kg…

    Mfg,
    Stefan

    Antworten
    • Matt

      Hi Stefan,

      wir haben den Radsatz in diversen Bikes und trotz rücksichtloser Behandlung keine Probleme. Gut, man kann schonmal eine Delle in’s Felgenhorn schlagen, aber das klappt auch bei Mavic DH Felgen bestens. Ich denke, wenn man den Radsatz halbwegs mit “Hirn” fährt, hält er problemlos. Allerdings wiegen wir incl. Gepäck bestenfalls 90kg “fahrfertig” und wir hatten auch schon Kommentare nach denen der BR2250 eigentlich garnichts aushält. Nachvollziehen können wir das aus unseren Erfahrungen aber nicht. Vielleicht fahren wir aber einfach nicht hart genug 😉
      Alterantive kannst Du es mit einem Sun Ringle Mulefüt Satz probieren, die sind ebenfalls sehr robust. Aber auch ein gutes Stück schwerer.

      FATte Grüße

      Matt

    • Marc

      Hi Stefan,
      ich fahre den Laufradsatz seit über 2 Jahren (Tubeless mit 4.8 Reifen) bei 115 kg Gewicht incl. Ausrüstung hatte ich selbst bei harten Downhills in den Alpen nie auch nur das geringste Problem!
      Grüße
      Marc

  5. Christian

    Geiles Bike und wie immer geiler Text. Hätte ich auch Bock mal ne Runde damit zudrehen. Fatte Grüsse aus Jena Christian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.