MeinFATBike: Specialized FatBoy Pro von Uli – FATBike Umbau im Doppelpack

6

Doppelrahmstufe beim FATBike Umbau: Specialized FatBoy “Army” und “Streetracer” von Uli.

Doppelt lecker: Specialized FatBoy "Army" und "Streetfighter" (Quelle: Uli K.)

Doppelt lecker: Specialized FatBoy “Army” und “Streetfighter” (Quelle: Uli K.)

FATBikes sind Eure Leidenschaft? Dann seid Ihr hier richtig! Unsere Rubrik MeinFATBike stellt FATBikes unserer Leser vor und zeigt, mit wieviel Kreativität, Hingabe und Liebe so manches FATBike aufgebaut wird.

Ab heute kann man die “MeinFATBike” Beiträge an einer Hand abzählen – und im fünften Artikel unserer Rubrik schmieren wir Euch zwei FATte Specialized FatBoy Umbauten aufs Brot. Action, Uli!!!

Specialized FatBoy Army Style. Ein FATter Traum “Made in Canada”.

Mit Lefty auf Kurs. Der "Army" FatBoy von Uli (Quelle: Uli K.)

Mit Lefty auf Kurs. Der “Army” FatBoy von Uli (Quelle: Uli K.)

Bei einem Besuch in der verschneiten Region Quebec in Canada Anfang Februar 2014 habe ich zum ersten Mal FATBikes in Action gesehen. Dann kam mir die Idee, ein FATBike mit Lefty muß her.

So liest sich der Anfang von Uli’s FATBike Umbau Story. Während andere Biker noch von FATten Reifen fasziniert gewesen wären, war Uli aber direkt schon ein Stück weiter: Lefty! Warum sollte man es sich auch zu einfach machen…

Okay, erstmal musste natürlich ein Fatty her. Anfang 2014 war das noch mehr eine Herausforderung, als es heute ist. Uli’s Wahl fiel auf ein Specialized FatBoy. Der krasse Army-Look war dabei durchaus gewollt. Dass Uli die serienmäßige Schaltung sofort entsorgt und gegen eine Shimano XT ersetzt hat ist nur konsequent. Die echte Herausforderung beim FATBike Umbau stand aber noch vor der Tür und wollte rein: die Lefty.

Passt nicht? Macht nix. Wird passend gemacht! (Quelle: Uli K.)

Passt nicht? Macht nix. Wird passend gemacht! (Quelle: Uli K.)

Wir erinnern uns – Lefty, das ist das eigenwillige Konstrukt von Cannondale, mit dem sich 99% der Biker sofort auf die Fresse hauen wenn sie zum ersten Mal die Hände vom Lenker nehmen. Aber allem Spott zum Trotz hat das System handfeste Vorteile und ist Dank der Beharrlichkeit von Cannondale inzwischen technisch ausgereift. Nur an eines hat Cannondale ganz sicher nicht gedacht: 4.8 Zoll Reifen auf 100mm breiten Felgen…

Es war schon etwas Besonderes, da man diesen Umbau nicht von der Stange bekommt.” sagt uns Uli. “Gabelbrücken wurden in den USA bestellt, andere Felgen und Naben mussten her und die Cannondale Lefty SPV 140 musste noch mit einer PBR Kartusche und einer Reduzierung auf 90 umgebaut werden.

Uli's FatBoy "Army". Ganz und gar nicht auf dem Holzweg! (Quelle: Uli K.)

Uli’s FatBoy “Army”. Ganz und gar nicht auf dem Holzweg! (Quelle: Uli K.)

Und damit der ganze Krempel überhaupt an die Gabel passt, muss das Vorderrad asymmetrisch auf die schmale Lefty-Nabe gespeicht werden. Sprich, hier wird nur die linke Lochreihe der Felge genutzt – ein Verfahren, welches überhaupt nur mit einer Hand voll Felgen machbar ist. Als wir das Ganze das erste Mal beim Fatbike Jam gesehen haben, hat es uns jedenfalls direkt aus den Socken gehauen.

Die verbauten Surly Clown Shoe Felgen wurden mit Surlys Kauleiste Lou bespannt, und zwar vorn und hinten. Fazit: am Ende erinnert nicht nur die Farbe an einen Panzer…

Machs nochmal, Sam! Nur diesmal: machs leichter…

Es hängt nicht an dem Ast. Es schwebt knapp darunter! (Quelle: Uli K.)

Es hängt nicht an dem Ast. Es schwebt knapp darunter! (Quelle: Uli K.)

Nach meinem Army FatBoy mit Lefty fürs Gelände habe ich überlegt, was man für die Straße bauen könnte. Da mir die Specialized mit 80er  Geometrie (andere Fatbikes bauen mit 100er Geometie zu hoch) am besten gefallen hat, wollte ich mir einen “Ku’damkreuzer” für den Berliner Stadtverkehr bauen.”

Das finden wir gut, denn FATBikes sind im hektischen Großstadtverkehr ein echter Sicherheitsvorteil. Straßenbahnschienen?!? Nie gehört…
Naja, jedenfalls Schwarz und Rot – nach dem Army Look sollte es diesmal die zeitlos edle und bewährte Aggro-Mischung ein. Und so hat es für den nächsten FATBike Umbau ein Specialized FatBoy Pro in Uli’s Garage geschafft. Aber nicht wieder heraus, zumindest nicht ohne anständiges Customizing! Das Shiftkit wurde durch eine feine Shimano XTR 2×10 ersetzt, die Sattelstütze und Lenker mussten leichten FSA SL-K Parts weichen und gestoppt wird mit bissfesten Shimano XTR Ankern. Serious Stuff!
Am Ende sind eigentlich nur Rahmen und Gabel geblieben…

Die Sonnenseite des Bikes. Dick bepackt mit XTR Teilen! (Quelle: Uli K.)

Die Sonnenseite des Bikes. Dick bepackt mit XTR Teilen! (Quelle: Uli K.)

Das alles verblasst aber gegen Uli’s neue Laufräder. Edle Hope Fatsno Naben. Noch edlere Nextie Carbonfelgen. In Ferrarirot. Mit Schriftzügen in Sichtcarbon. Und das alles zusammengezurrt mit exklusiven Sapim X-Ray Speichen und – natürlich – schwarzen Alunippeln. Das ist der Stoff, aus dem FATBiker Träume sind… Und ganz nebenbei kommen die beiden Buds (weil die besser rollen) von Surly dank der Felgen ohne Unterwäsche – sprich schlauchlos – aus.

Das spart Gewicht und Uli’s Streetfighter bringt am Ende schlappe 12,5 Kilogramm auf die Waage. Fahrfertig!

Ferrarirot und Sichtcarbon. Lechz... (Quelle: Uli K.)

Ferrarirot und Sichtcarbon. Lechz… (Quelle: Uli K.)

Uli, was sind Deine nächsten Pläne?
Ich möchte beim Straßenrennen Velothon in Berlin teilnehmen und dann dem einen oder anderen Rennradfahrer mal das FÄTte zeigen ;). Und wenn dann endlich die Schwalbe Jumbo Reifen auf den Zubehörmarkt kommen, wird das Bike gesamt deutlich unter 12 kg liegen.

Was bleibt?

Einseitig vielseitig. Unser Erstkontakt mit Uli's Bike bei Fatbike Jam.

Einseitig vielseitig. Unser Erstkontakt mit Uli’s Bike bei Fatbike Jam.

Wir haben Uli zum ersten Mal auf dem Fatbike Jam getroffen und wussten sofort “Der Typ ist genauso FAT verstrahlt wie wir!”. Und mit dem ersten Eindruck lagen wir richtig – Uli hat uns zwei echte Leckerbissen in Sachen FATBike Umbau präsentiert. Und ganz nebenbei sind seine Bikes auch ein schönes Beispiel dafür, wie unterschiedlich FATBikes sein können – selbst wenn die Basis identisch ist.
Wir sagen danke für diese Gelegenheit und wünschen Dir viel Erfolg beim Velothon!

 

Ihr möchtet Euer Bike hier vorstellen? Dann her damit! Dabei ist es völlig egal, ob Ihr auf einem lange ersehnten Bike im Serienzustand sitzt oder einen komplette Custom Aufbau habt! Schreibt uns an mail@fat-bike.de

6 Responses

  1. Uli

    Hi Matt und Dan

    Heute war der Velothon in Berlin. 60 km Speed mit dem neuen 4.8 Schwalbe Jumbo Jim auf dem Kudammracer Mit einem 30er Schnitt gut ins Ziel gekommen . Also kann das Fatboy nicht nur Schlamm sondern auch Speed. Die Blicke der Rennradfahrer waren schon ………. aber sie haben mir schön Platz gelassen . Bis vielleicht zum Fatbike Jam an der Ostsee am 12/13 Sep in Kühlungsborn.

    Viel Grüße uli

    Antworten
  2. Jörg

    Es ist schön zu lesen, das es auch noch andere Bike-Verrückte gibt 😉

    Da ich ein Cannondaler bin und mir in den letzten Tagen ein Felt DD70 zwecks optimierung erstanden habe gab es für mich nur eine logische Konsequenz: Da muss ne Lefty rein!

    Jetzt sehe ich, das dieses Thema schon bestens gelöst wurde…

    Klasse Umbau!

    Kette rechts, Gabel links ….

    Antworten
    • Dan

      Hey Jörg, Dank für dein Mitgefühl und willkommen im Kreise der Dick-Bereiften 😉 Viel Spaß mit deiner Neuerungenschaft! Und melde dich unbedingt, wenn dein Umbau abgeschlossen ist! Grüße, Dan

  3. Uli

    Hallo Wolfgang

    Ich habe eine ältere 26er 130mm Lefty SPV genommen, da bei dieser die Gabelbrücken noch angeschraubt werden . Mit neuer PBR Kartusche, neuen Brücken von The Mendon Cyclesmith ( Craig Smith ) versehen und auf 90mm reduziert . Gruß Uli

    Antworten
  4. wolfgang

    Hi.
    Welche Lefty wurde da verbaut?
    Eine für 29 Zoll (100 oder 120 mm und dann reduziert)?
    Klappt das auch mit einer 26 Zoll Gabel oder ist diese dann nicht lange genug?
    lg wo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.