Innerhalb der FATBike Szene nehmen zwei Themen eine Sonderrolle ein – eFATBikes und Bike Packing. Beides erfreut sich steil wachsender Beliebtheit, weshalb Ihr diese Themen auch des öfteren Mal von uns auf die Augen gehauen bekommt.

Bike Packing auf FAT-Bike.de Art!

Beim Bike Packing geht es vor allem darum, möglichst alles an seinem Bike zu verstauen was man benötigt, um einige Zeit in der Wildnis ausharren zu können. Dan und ich sind keine Bike Packer – aber ein Grill, ein Kühlschrank, Klapptisch samt Stühlen und ein paar Kisten Bier müssten schon mit auf die Reise… Oder haben wir das falsch verstanden?!? Na egal. Aber was tun, wenn die Packtaschen nicht ausreichen, das Bike aber mangels Befestigungsmöglichkeiten keinen Gepäckträger halten kann?

Innovation Made in Schwaben

Problemlöser aus Schwaben

Der Schwabe gilt ja gemeinhin als sparsamer Zeitgenosse. Man sagt, manch schwäbischer Unternehmer nimmt seine Werbeslogans im heimischen Chefbüro auf um Geld zu sparen. Lecker, lecker! Uli Negele ist uns hingegen bekannt, weil er smarte Ideen entwickelt, wie man ungenutzte Ecken am Bike praktisch nutzen kann. Seine Erfindung “Durstbremse” hatten wir ja schon vorgestellt.

Smarter Flaschenhalter made by Uli

Dass Uli sich mangels Verschraubungen für Gepäckträger nicht gleich ein neues Fatty gekauft hat, mag schwäbisch klingen. Aber ein echter Erfinder hat natürlich andere Beweggründe: er löst Probleme. Denn tatsächlich gibt es einige FATBikes am Markt, die sich nicht der klassischen Idee des sand- und wintertauglichen Lasttiers unterwerfen und keine Möglichkeiten vorsehen, einen Gepäckträger zu installieren. Das gilt insbesondere für FATFullies.

Achse rein, glücklich sein!

Ulis Achse (oben) ist derzeit nur mit Syntace X-12 kompatibel!

Gerade diese eher moderne Auslegung des FATBikes hat jedoch oft auch eine moderne Errungenschaft an Bord: eine Steckachse am Hinterrad. Und genau DIE gab Uli den nötigen Raum für eine Verschraubung. Die von Uli 100%-ig in Deutschland gefertigte Achse besitzt nämlich an beiden Ende einen kleinen Stehbolzen, an denen der Gepäckträger verschraubt werden kann. Der Anbau ist dabei denkbar einfach:

1. Alte Achse raus

2. Uli’s Achse rein

3. Festziehen mittels 15er Maulschlüssel

4. Flügelmutter ab

5. Gepäckträger auffädeln und festziehen

6. Sattelklemme abbauen

7. Spezielle Montageschelle anbringen

8. Gepäckträger einstellen

9. Gepäckträger oben befestigen

10. Fertig! Bier auf machen!

Jetzt werden natürlich einige von Euch zu Recht vom Hocker springen und schreien: “Ja spinnen die Jungs jetzt?!? Ein Gepäckträger kann man doch nicht an ein FULLY bauen!!!“. Stimmt. Blöderweise hatten wir gerade kein anderes Bike mit X-12 Achse rumstehen… Der hier gezeigte Anwendungsfall am FATFully hat natürlich einen krassen Knackpunkt – und zwar im Wortsinn: da sich der Hinterbau bewegt, darf der Gepäckträger auf keinen Fall an der Sattelstütze befestigt werden. Liebe Kinder und Erwachsene – NICHT ZU HAUSE NACHMACHEN!

Aber abgesehen davon sind gerade FATFullies aus unserer Sicht ein super Anwendungsbereich, da hier eigentlich nie Gepäckträger vorgesehen sind. Auf dem Bild unten haben wir mal abgelichtet, wo die oberen Streben am Maxx Huraxdax befestigt sein müssten – Uli, bitte kommen!

Muss dort fest! Uli, bitte kommen!

 

Was bleibt?

Starkes Stück!

Wie schon die Durstbremse finden wir Uli’s Idee einer Steckachse mit Stehbolzen für einen Gepäckträger unglaublich smart. Besondern sympatisch finden wir, dass Uli das Ding komplett in Deutschland fertigt, die Verarbeitung lässt aus unserer Sicht keine Wünsche offen. Die Flügelmuttern sind nicht hübsch, aber zweckmäßig – wer sich daran stört findet sicher ein paar schicke Rändelmuttern mit passendem M5 Gewinde.

Aber apropos Gewinde: Uli’s Achse ist derzeit nur mit Syntace X12 Achsen kompatibel. Bei anderen Achssysteme passen unter Umständen Gewinde und/oder Auflagefläche der Achse nicht. Also Augen auf beim Achsenkauf, ansonsten kann wenig schief gehen! Wer Interesse an einer solchen Achse hat kann sie für aktuell 75,- Euro zuzüglich Versand direkt von Uli Negele über www.durstbremse.de beziehen.

3 Responses

  1. Thomas

    Moin,
    toller Artikel und super Leistung von Uli.
    Ich habe an meinem Felt DD 30 auch einen Tubus Fat Gepäckträger auf der Hinterachse montiert. Eine spezielle Steckachse von Robertaxleproject machts möglich, auch ohne 15er Maulschlüssel.

    Dort gibt es für fast jedes Bike die passende Achse. Einige deutsche onlineshops können sie aus den USA beziehen.

    Und hier Bilder vom Fatbike, falls es jemanden interessiert:
    http://www.directupload.net/file/d/5029/fh4u3e52_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/5029/bfn3ygtp_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/5029/ahbbrsjp_jpg.htm

    Antworten
    • Matt

      Moin Thomas,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und die Links! Und schönes Bikes 🙂

      FATte Grüße

      Matt

  2. Uwe Trettin

    Moin !
    Eine abgeänderte Steckachse ist nicht neu. …Da hängt unter anderem auch mein Monoporter dran ….
    Tipp für Heimwerker :
    Gewinde in handelsübliche Hohlachse schneiden und alles was dran soll anschrauben. Gegebenenfalls noch Scheiben oder Distanzstücke verwenden.
    Wenn nichts an der Achse befestigt ist , die Schrauben trotzdem zur Verstärkung drin lassen und zwar soweit das der Übergang von Nabe zum Rahmen abgedeckt ist , sonst könnte sich das Innengewinde an dieser Stelle als Sollbruchstelle erweisen .
    Oder man hat halt eine zweite Achse zum tauschen.
    Gruß Uwe

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.