Schwalbe Jumbo Jim Addix. Endlich am Ziel?

17

Der neue Schwalbe Jumbo Jim Addix ist montiert. Ich bin eine ganze Weile auf einen Berg gefahren, zu einem meiner Lieblingsdownhills. Endlich oben. Die Luft riecht nach Herbst und neuem Gummi. Meine Hände packen zu – ein paar kräftige Antritte und ratz, fatz bin ich ziemlich schnell. Ich fliege auf die erste Kurve zu und spüre eine leichte Anspannung. Die Erfahrung sagt mir, dass ich mit diesem Reifen längst bremsen müsste… Aber wer später bremst ist eben länger schnell. In letzter Sekunde reiße ich die Bremsgriffe durch, alle 8 Beläge meiner Magura MT7 Bremsen hämmern zeitgleich auf die Bremsscheiben. Wie eine wütende Furie bricht die Bremse über meine Geschwindigkeit herein, der Vorderreifen stanzt sein Profil mit voller Wucht in den Waldboden. Die Verzögerung ist enorm. Jetzt bloß nicht überbremsen! Wie in Zeitlupe verlagere ich mein Gewicht, drücke mein Bike in die Kurve, mache die Bremse wieder auf und gebe Vollgas. Mal wieder viel zu schnell – es bleibt pures Adrenalin! Und ein ungläubiges Gesicht: DAS soll ein Schwalbe Jumbo Jim* sein?!?

Allgemeine Verwunderung…

Blau macht glücklich…

Wer uns kennt dürfte sich jetzt fragen: so eine lyrische Beschreibung für einen Jumbo Jim? Hatten die Jungs wieder zu viel Bier oder bin ich im falschen Magazin?!? Weder noch. Aber berechtigter Einwand. Bisher hat “JJ” von uns zwar Respekt bekommen. Ohne ihn wäre eine nennenswerte Verbreitung von FATBikes in Europa wohl nicht möglich gewesen. Aber außer “rollt leicht!” gab es kaum etwas, was uns daran begeistern konnte. Der in den Dimensionen vier/null, vier/vier und vier/acht erhältliche Jumbo Jim hatte von Anfang an mit seiner unflexiblen Gummimischung zu kämpfen, die zwar leicht rollt aber schon im Sommer schnell an ihre Grenzen gekommen ist. Der Crème de la Crème der FATten Schlappen hatte er in Sachen Grip nur wenig entgegen zu setzen. Leichter Lauf ist eben nicht alles im Leben.

Aber Schwalbe hat den Wunsch vieler FATBiker erhört und dem Jumbo Jim nach fast 4 Jahren eine unscheinbare Neuerung mit auf den Weg gegeben: Addix!

Was ist DRIN im Schwalbe Jumbo Jim Addix?

Addix macht den Unterschied. Und was für einen!

Wie bereits einige andere Hersteller bietet Schwalbe bei vielen Reifen das selbe Profil in unterschiedlichen Gummimischungen an (Hintergrundinfos findest Du in unserem Artikel zur Technik hinter FATBike Reifen). Das bisherige System wurde nun grundlegend überarbeitet und hört seit kurzem auf den Namen “Addix”. Addix soll ermöglichen, eine optimale Gummimischung für jeden Einsatz zu bekommen. Die Qual der Wahl aus vier Stufen – Speed, Speedgrip, Soft und Ultrasoft – hat der geneigte FATBiker allerdings derzeit nicht zu befürchten. Der Schwalbe Jumbo Jim Addix wird aktuell nur als “Speedgrip” geliefert. Das war früher auch schon so, die Jungs von Schwalbe versprechen uns nun aber 15% mehr Dämpfung, 35% mehr Grip und 62% mehr Haltbarkeit. Glauben wir das? Natürlich nicht. Klingt aber auf jeden Fall interessant!

Was ist DRAN am Schwalbe Jumbo Jim Addix?

Das Profil bleibt unverändert.

Also haben wir es ausprobiert. Und unsere emotionale Einführung nimmt das erste Fazit vorweg: Schwalbe hat einen überzeugenden Job gemacht. Dabei unterscheidet sich der Schwalbe Jumbo Jim Addix äußerlich kaum von seinem Vorgänger. Lediglich ein kleines Logo und die (leider nur – nicht mal sonderlich gerade – aufgedruckte) blaue Linie lassen den neuen “JJ” erahnen. Blau steht übrigens für die Speedgrip Mischung. Profil, Gewicht, idealer Druck und alle sonstigen Merkmale sind gleich geblieben.

Schlamm ist nach wie vor nicht sein bester Freund, man versteht sich aber inzwischen besser!

Nicht aber das Fahrverhalten. Wir haben auf über 200km intensiven Testfahrten alles getan, um den Schwalbe Jumbo Jim Addix aus der Ruhe zu bringen. Kann ja nicht so schwer sein! Aber er kann nicht nur wirklich alles besser als sein hunderttausendfach verbauter Vorgänger. Er kann es sogar richtig gut! Egal ob harte, trockene Untergründe, nasse Wurzeln oder Schlamm – wo der frühere Jumbo Jim schnell überfordert war zeigt der neue Reifen eine top Performance. Er packt gierig zu und überträgt Lenk- und Bremsbefehle zuverlässig auf den Untergrund. Insbesondere das Handling auf rutschigen Böden hat sich erheblich verbessert – und damit eben genau da, wo FATBiker es am meisten brauchen. Dabei rollt auch die neue Walze so spielerisch leicht wie man es vom Jumbo Jim kennt. Und auch beim Thema Autosteering bleibt er vorbildlich: mit ausreichen Druck ist nichts davon spürbar.

Was bleibt?

Die Snake Skin Variante ist natürlich weiterhin Tubeless Ready!

Der Schwalbe Jumbo Jim Addix walzt dank seiner neuen Gummimischung endlich raus aus dem Schatten der top FATBike Reifen und bekommt einen verdienten Platz an der Spitze. Dass die immer noch recht kleinen Stollen im Schlamm unnötig früh die Waffen strecken – geschenkt. Der nach wie vor exzellent leichte Lauf und die merklich erhöhte Dämpfung spielen im Alltag eine größere Rolle. Von der sehr deutlich verbesserten Traktion ganz zu schweigen. Die Anspannung vor der ersten Kurve war schnell vergessen. Mit dem Schwalbe Jumbo Jim Addix kannst du es anständig fliegen lassen!

Ob Schwalbe seine Versprechen auch bei eisiger Kälte hält und der Verschleiß tatsächlich nochmal drastisch verringert wurde werden wir in den nächsten Monaten herausfinden. Der neue Jumbo Jim ist ab sofort im Handel verfügbar*.

 

*Partnerlinks sind wie immer mit “*” gekennzeichnet.

17 Responses

  1. Marc

    Servus zusammen,
    als konsequenter Wechsler von Sommer- (JJ 4.8 tubeless) auf Winterreifen (Minions 4.8 tubeless), hat mich der Artikel und die Frage nach JJs im Schnee sehr interesseiert. Da der Minion FBR dringend gewechselt werden musste, hatte ich aus der Not eine Tugend gemacht und mutigerweise schon vor Weihnachten die neuen JJ Addix in 4.8 tubeless montiert. Da noch genügend Schnee lag, wurde die graue Theorie sofort in der weißen Praxis überprüft. Vorweg: Ich bin nicht mit der irrigen Meinung aufs Bike gestiegen, die JJs seien im Winter ein echter Ersatz für die Minions oder die Kombi Bud&Lou! Über die positiven Eigenschaften des JJ lasse ich mich hier jetzt auch nicht mehr aus. Auf Schnee ergibt sich ein eindeutiges Bild: In festem, griffigen Schnee hat der JJ durchaus noch einen guten Vortrieb, doch schon hier wird klar, dass die Seitenführung auf Schnee nicht optimal ist. Auf rauer, strukturierter Hartschnee- oder Eisfläche kommt man ebenso noch einigermaßen klar. Der Spaß hört definitiv im tiefen oder nassen Schnee auf. Die Kombination aus nass und tief zeigte die Grenzen des JJ (vor allem bergauf bei niedriger Geschwindigkeit) gnadenlos auf. Der Vortrieb ist deutlich eingeschränkt (teilweise ging es gar nicht vorwärts), Seitenführung/Spurtreue kaum noch vorhanden; in den Abfahrten rollte es zwar besser, aber Spurtreue ist definitiv nicht gegeben gewesen. Also: Der JJ bleibt im Wesentlichen, was er schon immer war (und wofür ich ihn im Sommer sehr schätze), und schafft auch kleinere/kürzere Schnee-Episoden (einige MTB-Fahrer hätten sich an diesem Tag den JJ sicher an die Felge gewünscht; die hatten noch viel größere Probleme). Wer Spaß am winterlichen und artgerechten Ausführen des Fatbikes haben will, benötigt einen echten Winterreifen! Ich bleibe beim Wechsel; im nächsten Winter sind die Minions wieder dran. Die Vorzüge des JJ genieße ich über Sommer.
    Grüße
    Marc

    Antworten
  2. Ingo

    Hallo

    ich muss doch noch mal etwas sagen, was mich an dem sehr positiven Artikel etwas stört.

    Ich habe an meinem Fatbike Schwalbe JJ 4,0 und 4,8 gefahren und habe auch neben den Maxxis Minion 4,8 auch andere Reifen gefahren .

    Bei den fetten Reifen schreit es regelrecht nach Tubeless und ich möchte von Euch einmal hören das der 4,8er JJ mit Addix durch seine Gummimischung beiTubeless ca. 0.5 bis 0.6 bar eine wesentlich bessere Seitenführung hat.

    Meint Ihr wirklich das nur die Gummimischung das wabbelige Leichtgewicht von Jumbo Jim sich dadurch besser verhalten wird.

    Ich halte das für sehr euphorisch und auch jetzt könnt Ihr mal abchecken, wie es aussieht wenn es kalt und etwas Schnee liegt. Der Reifen ist nahezu ein Slick und hat einen sehr geringen Abrollwiderstand. Wie soll da eine andere Gummimischung eine wesentlich bessere Traktion im Schnee oderMatsch erzeugen.

    Ihr schreibt: “die Jungs von Schwalbe versprechen uns nun aber 15% mehr Dämpfung, 35% mehr Grip und 62% mehr Haltbarkeit. ”

    35 % mehr Grip von vorher magelhaft…ist wenn überhaupt nur ausreichend.
    15 % mehr Dämpfung halte ich schon für homöopatisch wenig.

    Schwalbe macht soviel Geld als OEM Lieferant, die sollten wenigstens noch einen Reifen ala Maxxis Minion fürs Trailen oder Hüsker DÜ aus Allrounder rausbringen.

    Antworten
    • Matt

      Hi Ingo,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja, der JJ Addix hat Tubeless selbst bei 0.45bar definitiv eine bessere Seitenführung als der bisherige Jumbo Jim, was an der merklich griffigeren Gummimischung liegt. Ein “wabbeliges Leichtgewicht” ist er unserer Erfahrung nach auch nicht. Der vier/achter Snake Skin liegt sowohl beim Gewicht als auch bei der Dicke der Seitenwände im heutigen Mittelfeld hochwertiger FATBike Reifen. Der Minion hat tatsächlich deutlich dicker gummierte Seitenwände. Das relativ geringe Gewicht des JJ liegt aber in erster Linie an den kleinen Stollen und weniger an der dünnen Karkasse.
      Bei Schnee hatte der JJ bisher große Probleme, da das Gummi bei Kälte schnell sehr hart wurde. Die neue Gummimischung soll angeblich auch hier besser sein und länger geschmeidig bleiben, was wir aber noch prüfen müssen. Die Traktion hängt ja maßgeblich davon wie gut sich die Auflagefläche des Reifens dem Untergrund anpassen kann und sich damit “verzahnt”. Je weicher das Gummi, desto besser klappt das.
      Was die Dämpfung betrifft meint Schwalbe hier die Fähigkeit des Reifens, Schwingungen abzudämpfen, was das Aufschaukeln des Reifens verhindert. Ehrlich gesagt ist das schon immer eine Paradedisziplin des JJ, andere Reifen neigen auf welligen Untergründen deutlich mehr zum hüpfen. Dass Schwalbe hier noch was verbessern kann ist ordentlich und 15% machen auf dem Trail einen merklichen Unterschied.
      Wir waren ja selbst nie Fans des JJ und fahren ihn auch heute auf keinem unserer eigenen Bikes dauerhaft. Aber Schwalbe hat ihn definitiv ein gutes Stück besser gemacht und endlich einen hervorragenden Allround Reifen fürs ganze Jahr hingestellt. Mit Minion, Hüsker Dü, Bud/Lou, Snow Avalanche oder Flow-/Dunderbeist wird er sich in Sachen Traktion nie messen können, aber das soll er ja auch gar nicht…
      Wir fänden es natürlich auch geil, wenn Schwalbe in dieser Klasse was auf den Markt bringen würde. Drücken wir die Daumen!

      FATte Grüße

      Matt

  3. Stephan

    Hello, meine Vorfreude auf den addix wurde mit diesem Artikel echt gesteigert. Der wartet nämlich schon im Keller. Beim allerersten Schnee will ich ihn erst ausprobieren. Bei uns schneit es leider nicht so oft.

    Zum Vee empfehle ich auch absolut nur schneereiche Gebiete. Wenn es wie an meinem Domizil im Schweizer Mittelland im Winter einfach meist nur kalten Untergrund ohne wirklich viel Schnee zu fahren gibt – hügeliges Flachland halt – ist der Snow schon eher etwas klebrig und langsam. Aber im Schnee dann wirklich etwas vom Besten.

    Auch darum wird es sicher super, einen kälteresistenteren JJ mit grösserem Spektrum zu fahren. Danke für den Bericht und fatte Grüsse aus dem Schweizer Mittelland…ja, hier bin ich ein Exot mit meinen Walzen!

    Antworten
  4. Mark Hohlfeld

    Hi ihr, ich bin auch auf der Suche nach neuen Reifen. Suche schon seit längerem den Vee Tire Snow Avalance jedoch in 4.0 komplett schwarz.

    Kann mir sagen wo ich den bestellen kann? Fahre zur Zeit noch den normalen JJ.

    Danke

    Antworten
  5. Matthi

    Hey,

    Ich suche einen Reifen der wirklich nur für Bikeparks, Flowtrails herhalten soll. Könnt ihr mir da den JJ empfehlen?

    Bericht ist wieder mal super ausführlich und interessant! Danke!

    Grüße Matthi

    Antworten
    • Matt

      Hi Matthi,

      gute Frage – Bikeparks sind eher selten unser Revier… Mit dem Addix dürftest Du aber gut zurecht kommen. Auf Flow Trails sind das gute Einlenkverhalten und seine gute Rolleigenschaften ganz angenehm.
      Alternativ schau Dir mal die Bontrager Reifen an, die wir gerade getestet haben – Gnarwhal und Barbegazzi. Gerade der Barbegazzi macht auf losen Untergründen eine extrem gute Figur.

      FATte Grüße

      Matt

    • Ingo

      HEy MAtthi,
      es wird immer viel über die typischen Fatbike Reifenhersteller wie Surly ; Vee und 45Nrth berichtet, aber für Bikepark und Trails geht nichts über 4,8er Maxxis Minion FBF und FBR. Als 4,8 er in einer 80er Felge ist der schon wesentlich schmaler ein 4,8er Jumbo Jim.

    • Matt

      Hi Ingo,

      danke für Deinen Kommentar. Der Minion ist defintiv einer der top Reifen am Markt! Bzgl. der Maße habe wir den JJ mit 10.5cm gemessen, den Minion mit 11cm. Beides sind die “Nettomaße” des Reifenkörpers ohne Schulterstollen auf 80mm Felgen. Beim JJ messen wir nochmal nach, der Wert basiert zwar auf einem unserer Tests, scheint uns auch etwas wenig…

      FATte Grüße

      Matt

  6. Hermann

    Moin Matt….

    Ich kann mich meinen Vorgängern nur die Hand schüttel was deinen Erfahrungsbericht zum neuen…(verbessertem.?.) JJ angeht…
    Ich reite auch auf ihn zur Zeit….( der Umbau)….WÜRG… schon drei Vampirebisse seit dem…der Avalanche ist da härter im Nehmen was Durchschläge an geht…

    Wie gesagt schöner Bericht mit ner satten Portion Humor und Details und Bier

    FATten Gruss aus Hannover

    Hermann

    Antworten
    • Matt

      Hi Hermann,

      danke für Deinen Kommentar. Snakebites am JJ? Da kann ich Dir nur zu Tubeless raten. Probier’s doch mal ;). Aber Du hast recht, die JJ sind recht anfällig, wobei sich die Probleme hauptsächlich auf den Lite Skin konzentrieren. Der Snake Skin hält schon gut was aus.
      Was für Felgen hast Du nochmal?

      FATte Grüße

      Matt

    • Hermann

      Hey Matt

      Normal reite ich ja eigentlich mit dem Avalanche und Tubeless auf ein Fatlab Laufrad..der Cabonara mit meinem FATten Mobs um den Maschsee und durch die Eilriede (das ist eine kleine Baumdemo…wörtlich ein Miniwald mitten von Hannover)

      Die Parts sollen aber an den Cruiser dran… (Info,s und Foto,s gibt es wenn fertig..)

      Also mir gerade den Spaß gegönnt was für ein JJ von Werk her am MOBSTER verbaut gewesen ist derJJ Lite Skin (:::%%:::) und ich bin Faul die Original Laufer von Stevens da wage ich mich nich dran um sie Tubless ready zu bekommen..

      Es wir dann verkauft wenn der Cruiser fertig ist…

      Hab ja noch die Bulldozer /XL Shnow,s im Keller…grins…

      Und für einen 4ten Reifen…????….Lotto???…. oder mehr Überstunden….grins

      Achso kleiner Lob für den neuen Manitue Artikel von dir und ich hoffe du hattes
      bei deinen oder euren Testritten viel Spaß ist ja eure oder dein freie Zeit wenn die bessere hälfte mit spielen darf

      FATten Gruß Hermann

    • Matt

      Servus Hermann,

      danke für den Kommentar! JJ’s in Light Skin würden wir auch nicht auf Tubeless umbauen, diese Reifen sind extrem pannenanfällig. Gute Entscheidung!
      Und danke für’s Lob! Spaß hatten wir (und haben wir). Die (ohne Zweifel) “Bessere Hälfte” wird klassisch um Freizeit gebeten – mit Blumen und kleinen Geschenken, hahahaha 🙂

      Happy Ride und FATte Grüße

      Matt

  7. Bernd

    Servus,

    Pünktlich zum Herbstanfang kommt der lang ersehnte Reifentest.
    Wie beim ADAC übrigens auch (Winterreifen).
    Freut mich zu lesen, dass der JJ besser geworden ist.
    Ich fahre ihn z.Zt. nur im Sommer im leichten Gelände und auf der Strasse, eben weil mein Jagamoasta damit gut rollt.
    Gestern hat er mich im Matsch im Stich gelassen, vielleicht auch weil er nach einer Saison schon wieder runtergefahren ist.
    Werde jetzt wohl wieder auf die “Winterreifen” (MAXXIS Minion) wechseln.
    Ich hoffe der Preis des neuen JJ geht noch etwas runter bis zum Frühling.
    Warum sind Fahrradreifen eigentlich teurer als meine Autoreifen?……komisch.
    Ich bin gespannt auf Euren nächsten Bericht bez. Haltbarkeit und Schneetauglichkeit.

    Danke und weiter so.

    FATte Grüße

    Bernd

    Antworten
    • Matt

      Hi Bernd,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und das Lob! Über die krassen Preise der FATBike Reifen haben wir auch schon viel sinniert. Am Ende dürften es aber die Stückzahlen sein. Was sind schon ein paar tausend Fatty-Schluffen gegen millionen Autoreifen? Und dann wollen wir Biker auch noch so Sachen wie verschiedene Breiten, Gummimischungen und Karkassen… Dann kostet so ein Reifen halt eher einen Boutique-Preis. Allerdings haben wir FATBiker gegenüber anderen Bikern (zumindest nach unseren Erfahrungen) einen riesigen Vorteil: FATBike Reifen halten bei pfleglicher Behandlung extrem lange. Wenn sich am Jumbo Jim erste Verschleißerscheinungen zeigen ist der Nobby Nic bereits reif für den Gnadenschuss. Wenigstens was!

      FATte Grüße

      Matt

  8. Escaper

    Guten Abend, Mattes,

    da hast Du Dir mal wieder einen sehr tollen, leicht verständlichen Bericht aus dem Handgelenk geschüttelt!!! Chapeau!!! Allerdings frage ich mich beim Lesen, ob Schwalbe Dir da eine “Extra-Mischung” mit bewussteinserweiternden Zusätzen an die Hand gegeben hat, welche sich durch das Bremsen frei gesetzt haben und den Lesern einen so guten Bericht beschert haben.

    Ich gebe Dir Recht, wenn Du schreibst, dass es bei Schwalbe momentan nicht ganz einfach ist, die richtige Reifenwahl zu finden. Speziell bei MTB´s sind viele verschiedene Mischungen am Start, womit ich mich auch in der letzen Zeit befasst habe. Doch zum Glück ist es ja dann für mein FATbike ziemlich einfach, die Entscheidung zu treffen.

    Aber es gibt da noch den Vee Tire Snow Avalance, der, wie mir zugetragen wurde, ein sehr guter Winter- als auch Alljahresreifen sein soll. So ist meine Wahl für einen guten WInterreifen bereits gefallen. Angesichts des Names, wäre der Jumbo Jim angenehmer, aber irgendwie hat sich der lange Name des Vee Tire auf der Festplatte eingebrannt und kein Bierchen konnte diesen Umstand löschen.

    Deinen Bericht über die winterlichen Qualitäten des Jumbo Jim werde ich selbstverständlich lesen!!!

    In diesem Sinne Prost (oder wie war das mit dem Bierchen)?????

    FATte Grüsse
    Escaper

    Antworten
    • Matt

      Hi Escaper,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Aber wer ist Mattes?! 😉 Die Bewusstseinserweiternden Drogen stammen allerdings nicht von Schwalbe – dafür ist bei mir die Schlossbrauerei Maxlrain zuständig, hahaha. Okay, Spaß beiseite. Für den JJ Addix gibt es aktuell nur eine Mischung, da muss man sich also nicht quälen.
      Der Avalanche ist ein top Reifen. Vee verbaut seit ein paar Jahren Gummimischungen mit sehr hohem Silica Anteil (ähnlich Winterreifen am Auto), weshalb die Reifen auch dann noch weich bleiben wenn selbst Bier vor Kälte hart wird.
      Neu ist eben, dass man nun auch einen JJ Addix unter extremen Bedingungen fahren kann ohne Spaßverluste. Wobei wir die bisher allergrößte Schwäche des Jumbo Jim – Schnee und Kälte (ausgerechnet…) – noch nicht testen konnten.
      Da werden wir demnächst berichten, sobald der Winter uns eingeholt hat.

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.