“Wann macht ihr eigentlich endlich den Vee Tire Snow Avalanche Test?!?” Nur selten hat ein neuer Reifen so viel Neugier geweckt wie das nagelneue Stachelschwein aus dem Hause Vee Tire. Aber ehrlich – es macht ja wenig Sinn etwas zu testen, was man nicht kaufen kann… Daher haben wir uns Zeit gelassen und den Snow Avalanche eine Weile spazieren gefahren. Da er inzwischen in Deutschland angekommen ist und ihr euch demnächst selbst ein Bild von ihm verschaffen könnt, wird es Zeit für einen Artikel! Überflüssig zu erwähnen, dass ihr den Snow Avalanche natürlich bei unseren Partner Alex käuflich erwerben könnt…

Snow Avalanche. Darf man auch im Sommer fahren…

Hier für die Lesefaulen schonmal die Zusammenfassung:

Kurz und knapp – der Snow Avalanche Test in Kurzfassung

Eines können wir schonmal vorweg nehmen. Es gibt inzwischen viele sehr gute FATBike Reifen. Bisher betrachten wir aber nur 3 Reifenpaare als “ultimativ”- Surly Bud/Lou, Maxxis Minion FBF/FBR und 45NRTH Dunderbeist/Flowbeist. Diese 3 sind in jeder Lebenslage überragend und besser kann man sein Geld nicht in XXL Fahrradreifen investieren. Nun sind es 4. Aber der Reihe nach!

Vorsicht: bissig!

 

High
  • Geringer Rollwiderstand trotz extremen Grip
  • Präzises, verspieltes Handling
  • Nahezu kein Autosteering
  • Insbesondere als 4.0 ein extrem guter Tour- und Trailreifen
Low
  • Sehr schwierige Tubelessmontage
  • In Deutschland nur sehr eingeschränkt erhältlich
  • Sein Name…

Ein wenig technisches Blabla…

Dieser Abschnitt ist für die Zahlenfans unter Euch. Der vier/achter kommt mit 1.650, der vier/nuller sogar mit nur 1.320 Gramm daher. Auffallend ist, das jeweils beide Reifen einer Größe fast exakt das gleiche Gewicht haben. Wir haben die Snow Avalanches mit einer Lauffläche aus hoch griffigem Pure Silica Compound bekommen. Schwarze “Silica” Reifen gibt es auch – nur leider nicht in Deutschland… Unter’m PSC verbirgt sich eine hochwertige, faltbare 120TPI Karkasse. Natürlich ist der Reifen Tubeless Ready. Erklärungen zu allen Angaben findet ihr hier.

Alles wichtige ist an Bord.

Auf einer 80mm DT Swiss Felge baut der vier/achter 80mm hoch und (recht schmale) 108mm breit, der vier/nuller bringt es auf 76mm Höhe und 100mm Breite. Interessanterweise gibt es Unterschiede bei den kleinflächigen Stollen: während beim vier/achter alle Stollen einheitlich 6mm hoch sind, ragen sie beim vier/nuller der Mitte um 5, an den Schultern dagegen um satte 8mm gen Himmel. Trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – fahren sich beide Formate sehr ähnlich.
Beide Größen können Dank Löchern nachträglich mit Spikes bestückt werden.

Der Snow Avalanche Test: Friss Schnee!

So. Was machst du jetzt mit einem Reifen, der SNOW Avalanche heißt?!? Naja, das ist jetzt wirklich wenig kreativ, aber wir sind halt einfach im Schnee damit gefahren. Und um den vier/achter Pellen mal so richtig die gute Laune auszutreiben, haben wir sie auf ein Maxx Huraxdax EL geschnallt. Tubeless, versteht sich. So hatten wir 90Nm und 250 Watt zusätzlich um die Reifen zur Verzweiflung zu bringen.

Geht ab im Schnee!

Und was haben wir nicht alles angestellt… Wir sind mit maximaler Motorkraft quer über verschneite Felder gepflügt. Wir haben uns die steilsten Anstiege gesucht und probiert, wie weit wir sie rauf kommen. Und wir sind bei zweistelligen Minusgraden zu einer Almhütte gefahren und im sandigen Pulverschnee auf der Skipiste wieder runter. Unter diesen Bedingungen ist die Hangabtriebskraft dein größtes Problem: bergauf wie bergab macht es der mehlige Schnee fast unmöglich, Kraft sinnvoll zu übertragen. Einfacher ausgedrückt: du kommst den Berg gar nicht erst rauf. Und wenn doch, kommst du nicht mehr runter.

Man sieht es nicht, aber hier fräst sich ein Snow Avalanche 4.8 durch den Schnee.

Also haben wir für den Snow Avalanche Test im Schnee den Druck auf 0.2 bar abgesenkt und alles gegeben. Ergebnis: yee-haw! Während unser Vergleichsreifen, ein Schwalbe Jumbo Jim 4.8, verzweifelt nach Traktion gerungen hat, hat der Snow Avalanche 4.8 fast unbeeindruckt angetrieben, gelenkt und gebremst. Dabei ist er selbst bei 0.2 bar absolut formstabil und (zumindest im Schnee) sicher zu fahren. Natürlich hat er auch Grenzen, aber die liegen auf Augenhöhe mit den Besten der Besten im Schnee.
Auf harten Untergründen sind – dann allerdings bei 0.4 bar – Einlenkverhalten, Rollwiderstand und Fahrkomfort ebenfalls absolut erstklassig.

Was bleibt?

Glücklich im Schnee mit den Snow Avalanche…

Halt, Moooooment! Es ist viel früh für ein Fazit! Denn schon auf den ersten Metern hatten wir den Verdacht, dass sein Name irreführend ist und der Snow Avalanche sehr viel mehr kann als Schnee zu fräsen. Also haben wir den vier/nuller tubeless auf unser Mondraker Panzer Trailbike gezogen und sind losgedüst. Hallelujah! Schmidt’s Katze hat einen neuen besten Freund! Die Überraschung lauert schon auf der Asphaltstraße zum Trail. Der Snow Avalanche 4.0 rollt ausgesprochen leise und leicht. Autosteer konnten wir praktisch nicht feststellen. Dabei waren wir mit nur 0.4bar unterwegs, was für einen vier/nuller eher wenig ist. Unser Standarddruck für vier/nuller liegt bei 0.5 bar. So zirkelst du irgendwann so lustvoll wie präzise um jedes Schlagloch und um jeden Kiesel – einfach weil Lenken plötzlich so viel Spaß macht.

Da steht er drauf! Single Trails!

Im echten Gelände bricht die Lawine dann aber mit voller Wucht über Wurzeln, Steine und Erdreich herein. Der Snow Avalanche verbeißt sich gnadenlos in allem, was ihm unter die Stollen kommt. Egal ob auf Felsen oder im Schlamm, egal wie lang Deine Tour ist, egal wie hart du bremst oder wie abrupt du dein Bike um die Ecke schmeißt – der Snow Avalanche ist dein Freund. Er rollt extrem leicht und läuft ausgesprochen komfortabel über Hindernisse. Und er setzt Befehle von oben präzise, leichtfüßig und absolut nachhaltig um.

Ist also perfekt, das Ding?!?

Perfektes Profil – man muss es nur erstmal montieren…

Naja, fast. Einen Patzer gibt es: noch nie zuvor hat sich ein Reifen dermaßen hartnäckig dagegen gewehrt, ohne Unterwäsche seinen Posten zu beziehen. Die Tubelessmontage ist ohne Kompressor oder Tubeless Pumpe nahezu unmöglich. Einen frisch ausgepackten Reifen bekommt man unter Umständen garnicht montiert, so dass man ihn entweder ein paar Tage mit Schlauch aufgepumpt in Form bringen oder den Umweg zum örtlichen Autoreifenhändler machen muss. Das betraf alle unsere 4 Snow Avalanche Testreifen gleichermaßen.
Einmal montiert dichten sie zwar sehr gut ab, der Weg dahin ist aber gepflastert mit wilden Flüchen…

Was bleibt? (jetzt wirklich!)

Einfach drüberbolzen. Die Lawine rollt.

And then there were four – der Snow Avalanche ist das neueste Baby von Vee Tire und der mit Abstand beste Reifen im Portfolio des Herstellers. Er schließt locker mit der Crème de la Crème der dicken Pellen auf und sichert sich einen verdienten Platz im Olymp der besten derzeit erhältlichen FATBike Reifen. Insbesondere der Snow Avalanche 4.0 ist ein echter Kracher.
Aber egal in welchem Format – er ist schnell und spart Energie, er ist präzise, er ist gutmütig und er beherrscht alle denkbaren Untergründe und Einsatzgebiete. Die Tubelessmontage ist schwierig, jedoch, wie unsere oberste Lehnsherrin so schön sagt, alternativlos. Nur ohne Schauch läuft der Reifen zu Höchstform auf.
Wir sind also zufrieden. Aber einen haben wir noch: SNOW Avalanche? Das ist in etwa so irreführend wie wenn man seinen Pitbull “Hasi” nennt. Nach unserem Fahreindruck könnte der Reifen genauso gut “Rock Avalanche”, “Mud Avalanche” oder “Trail Avalanche” heißen. Oder einfach nur “THE Avalanche”. Das würde am besten passen!

6 Responses

  1. Escaper

    Guten Tag, Matt,

    wie immer ein guter, informativer und lustiger Artikel – das ist wohl eine Folge des FATbikens, so entspannt und lässig zu schreiben….

    Dem Artikel entnehme ich, das der Vee Tire Snow Avalanche kurzum ein Four Seasons Tire mit einer hohen Spassgarantie ist, den man bedenkenlos durch den Wald treiben kann?

    Da ich momentan den Jumbo Jim in 4.4 Zoll fahre, ist wohl der Vee Tire dann besser geeignet um durch alle Jahreszeiten zu FATbiken?!

    FATte Grüße
    Escaper

    Antworten
    • Matt

      Hi Escpaper,

      danke für das Lob. Ja FATBike macht irgendwie locker… Und man darf trotzdem hinterher noch legal Auto fahren, hahaha.
      Du hast das richtig heraus gelesen. Der Snow Avalanche, THE Avalanche, ist ein erstklassiger Reifen für das GANZE Jahr. Ich musste ja erstmal warten, biss der Schnee weg war. Aber der Einsatz im frühlingshaften Wald der letzten Tage war eine Offenbarung. Tatsächlich würde ich sogar – ausnahmsweise – mal den 4.0er vorziehen. Einfach weil er noch ein Stück agiler und aggressiver ist. Dein Jumbo Jim hat natürlich bereits einen sehr guten Rollwiderstand – da wirst Du wenig Unterschied merken. Aber bei allem anderen 😉
      Wie geschrieben gehört der Snow Avalanche unserer Meinung nach zu den aktuell besten Reifen überhaupt – und das gilt für das ganze Jahr.

      FATte Grüße

      Matt

  2. Hermann Rose

    Hey Matt…
    Ich reite nun seit einer guten Woche auf dem Avalanche rum…
    Bin sehr zufrieden mit ihm..habe ihn zwar nicht so gefoltert wie du ihn…
    Ich kann aber mit ihm Vollgas geben ohne nach 10bis15 Minuten ins Sauerstoffzelt zu müssen..grins… mit dem Snow Shoe oder dem Bulldozzer auf dem kleinsten Ritzel hatte ich nach ca 3oder4 Minuten immer das gefühl ich fahre nur mit halber Lunge…das Geld ist gut angelegt und ich hatte ihn auch schon bei Alex geordert bevor er hier auf dem Markt gelandet ist..
    Ich habe die 4/8ter Variante und fahre ihn mit mit Schlauch..:sehr hart aufgepumpt.. finde meinen Barprüfer nicht vermutlich mein Kater ihn verschleppt……ist in so ein schwarzen Sack mit Bänder..halt Katze..
    Aber nun nochmal zum Avalanche dein erster Eindruck hatte mich schon heiß auf den Avalanche gemacht irgendtwann werde ich auch mal Tubless versuchen…
    Aber nun ist erstmal die Lauf Carbonara auf den Einkaufszettel….

    Schlusswort von mir es ist ein sehr erfrischender Bericht von dir oder euch über den Avalanche gewesen

    Gruß Hermann

    Antworten
    • Hermann Rose

      Achso noch vergessen wie ist es mit der Pannesicherheit…
      Irgendt welche Durchschläge ob nun mit der Schlauchvariante oder Schlauchlos
      Fehlt irgendt wo die Info.. kann auch sein das dir da nichts passiert ist..also mit meinen anderen Veetire hatte ich bis heute keine Pannen…dem Jumbo Jim ging schon die LUFT aus wenn er kleine spitze Steine auf seinem Gummi spürte…
      Hermann

    • Matt

      Servus Hermann,

      danke für Deinen Erfahrungsbericht – und Du solltest mal ein ernstes Wort mit Deinem Kater reden!!!!
      Tatsächlich würde ich empfehlen, den Druck mal runter zu nehmen. Der Snow Avalanche läuft exzellent mit wenig Druck. Dass der Schlauch raus muss hatten wir ja geschrieben. Der insgesamt recht dick ausgelegte Snow Avalanche reagiert auf einen Schlauch zwar nicht ganz so empfindlich wie z.B. ein Kenda Juggernaut Pro – der Komfortgewinn und verbesserte Rollwiderstand ist aber dennoch deutlich.

      Auf die Pannensicherheit sind wir nicht eingegangen, weil die mit Tubeless eigentlich keine Rolle mehr spielt. Früher hatten wir viele Snakebites, was vor allem auch an den extrem scharfkantigen Specialized Felgen lag. Seit wir Tubeless fahren hatte wir noch keine einzige Panne außer gelegentlich schleichenden Luftverlust. Grobe Schnitte können natürlich immer passieren, in unserer 3-jährigen FAT-Bike.de Zeit hatten wir aber noch keinen einzigen (!!) solchen Schaden. Überhaupt scheint das eine Domäne des Jumbo Jim zu sein, von anderen Reifen hören wir das extrem selten bis nie.

      Mein Tipp: ich würde den Tubelessumbau allem anderen vorziehen und auf Prio 1 setzen. Es gibt kaum was, das sich so lohnt!

      FATte Grüße

      Matt

    • Hermann Rose

      Moin Matt….

      An den Tublessumbau habe ich nach deinen Erfahrungsbericht auch schon gedacht…aber ich ich wollte das nicht mit den Laufräder von Stevens machen… die schon vom Werk her am Mobster dran sind…ich wollte den Tublessumbau dann machen wenn ich den Fatlab Laufradsatz bei Alex im Shop erwirtschaftet habe…
      Muss mich nur noch schlau machen ob ich da bei ihm den Laufradsatz von Fatlab
      auch mit den von dir getesteten Hope Narben ” Pro 4 Fatsno Front-Rear” oder die etwas günstigere Pro 2 Evo ” bekommen kann oder ich mit der im Laufradsatz verbauten.. keine großen oder regelmäßigen Wartungen verlangt wenn mal zuviel Dreck oder Matsch auf dem Weg ist…
      Schau dir mal bei Stevens auf der Seite an was im Mobster verbaut ist …
      Ob der Laufradsatz Tubless tauglich ist oder mir nach der Lauf den Fatlabsatz aus Alex Shop Erwirtschafte…

      Gruß Hermann
      Ps…habe es mit dem ernsten Wort versuch…hat geantwortet …nach dem Motto..
      halt den Mund du hast 9Std malocht ..ich will fressen…grins..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.