Wir dürfen ankündigen: das endlich leichte FATBike Fully!

4

Wir dürfen ankündigen: das endlich leichte FATBike Fully!

Konnte beim Fahren klar überzeugen, beim Wiegen jedoch nicht. Der Huraxdax von Maxx.

Konnte beim Fahren klar überzeugen, beim Wiegen jedoch nicht. Der Huraxdax von Maxx.

For an English version click here!

Es ist eine ganze Weile her, dass wir das letzte Mal über vollgefederte FATBikes – oder, wie wir sie nennen: FATFullies – geschrieben haben. Wir hatten damals im März, als wir die Alutech Fat Fanes und den Maxx Huraxdax getestet haben, jedenfalls eine Menge Spaß! Kurz gesagt hatten wir damals zwei wesentliche Erkenntnisse: diese Teile sind verdammt schnell. Und sie sind verdammt FETT (ja, diesmal meinen wir den übergewichtigen Teil von „FAT“).

In unseren Artikel über den Maxx Huraxdax haben wir dann eine wenig versteckte Einladung an Maxx eingebaut, gemeinsam mit uns ein leichtes FATBike Fully zu konzipieren und zu bauen. Und Maxx hat die Einladung tatsächlich angenommen! Daher dürfen wir stolz präsentieren: das leichte FATBike Fully!

Die Idee

Am Tester verwandelt eine Shimano Zee Geschwindigkeit gnadenlos in Wärme.

Am Tester verwandelt eine Shimano Zee Geschwindigkeit gnadenlos in Wärme.

Zu allererst mal: wir werden heute noch nicht das Bike zeigen. Aber wir werden die Idee vorstellen. Wir wollen es ein wenig spannend machen!
Also, hier ist die Idee: gemeinsam mit den kreativen Köpfen von Maxx haben wir beschlossen, dass das Bike trotz aller Gewichtseinsparung in dreifacher Hinsicht realistisch sein muss:

Realistisch Nr. 1: das Bike muss bezahlbar sein. Jeder kann ein leichtes Bike bauen, wenn er nur genug hyperteure Teile auf NASA Niveau kauft. Auf der anderen Seite wissen wir alle, dass ein hochwertiges, leichtes FATBike Fully nicht für 2 oder 3 tausend Euro über die Theke rollt. Auch, wenn es ein schwieriger Spagat ist: unser Ziel war es ein Bike zu bauen, dessen Preisschild dich nicht erschlägt!

Realistisch Nr. 2: das leichte FATBike Fully muss mit soliden, erprobten Teilen ausgestattet sein und nicht mit bis aufs allerletzte Gramm ausgereizten Sachen. Wir wollten die volle Zuverlässigkeit, die man von einem FATBike erwartet. Ohne Wenn und Aber.

Realistisch Nr. 3: Keine Gewichtsersparnis durch schwächere Teile, keine verringerten Gewichtsbeschränkungen für den Fahrer. Es soll ein leichtes FATBike Fully werden welches man aber trotzdem einfach und ohne Einschränkungen benutzen kann. Bremsen, Parts, Federung – alles muss kompromisslos stabil sein und genau den Fahrspaß bieten, den du vom FATBike gewohnt bist!

Projektname „Huraxdax SL“!

Der Huraxdax. Strahlt mit der Sonne um die Wette!

Was sich hier am rostigen Tor anlehnt ist der Huraxdax im Standardsetup!

Als wir unser Projekt (inoffiziell „Huraxdax SL“ genannt) begonnen haben, wollten wir was um die 2kg einsparen, um den Huraxdax damit in eine recht komfortable 14-komma-nochwas-Kilogramm Gewichtsregion zu drücken. Also haben die Jungs von Maxx und wir unsere Erfahrungen zusammengeschmissen und angefangen ein Bike quasi am Reißbrett zu entwerfen. Wir haben an allen Ecken überlegt, wo wir sinnvoll Gewicht einsparen können ohne Funktionalität und Haltbarkeit einzubüßen. Natürlich war nicht jede unserer Ideen hoch innovativ. Ehrlich gesagt war das kaum eine – ist auch garnicht nötig. Aber: uns war wichtig nicht einfach irgendwelche leichten Biketeile zu kaufen und daraus irgendein leichtes Bike zu bauen. Deshalb wurde jedes Detail überdacht und jedes am Ende verbaute Teil musste unseren Ansprüchen genügen!

Aber als wir angefangen haben hatten wir keine Ahnung, wie viel Interesse dieses Projekt auf sich ziehen würde. Nicht nur die kreativen Köpfe von Maxx haben ihre Köpfe rauchen lassen – wir haben sogar weitere Hersteller für unseren Plan gewonnen, welche dann ihre neuesten Bauteile beigesteuert haben! Und so viel können wir schonmal sagen: die angepeilten 2 kg Einsparung haben wir erreicht. Realistisch!

Was bleibt?

hgfjhfjf

Versprochen: beim nächsten Mal sehr Ihr hier den abgespeckten Huraxdax!

Also, wird das jetzt so ein ausgehungertes Magermodel? Ach, Unsinn! Nicht mit uns! Aber sind überzeugt, dass das leichte FATBike Fully ein neues Kapitel im vollgefederten FATBiking aufschlagen wird. Das sagen wir und denken an einen Marathon. Oder an Touren, bei denen es leider dazugehört, das Bike eine ganze Weile durch die Welt zu schleppen. Oder einfach daran, mit einem leichten FATBike Fully über deine Lieblingstrails zu ballern mit einem Bike, welches mit vertrautem Gewicht und Handling glänzt. Eben alles, was du nicht unbedingt mit einem 16kg Brocken machen möchtest!
Du willst wissen, was herausgekommen ist? Dann klicke hier und lies weiter!

4 Responses

    • Matt

      Hallo Jörg,

      Bosch Antriebe gibt es bereits am FATBike, zum Beispiel am Mondraker ePanzer (hatten wir schon im Test). Allerdings ist der Bosch Antrieb anfällig für Verschlammung und wird da schnell ausgeknockt. Maxx bietet den Huraxdax mit einem Brose Motor und integriertem Akku als Huraxdax EL an. Auch dazu hatten wir bereits mehrere Artikel.
      Das ABS wird wohl am Bike auf absehbare Zeit Aufgabe des sensiblen Bremsfingers bleiben… 😉

      FATte Grüße

      Matt

  1. Oliver

    Hallöle zusammen,
    tolle Idee, ich freu mich drauf. Auf 15,55 KG kommt man schonmal durch die DT swiss und den 1×11 Antrieb gem. Konfigurator und auf die anderen 1 – 1,5 KG bin ich mal gespannt. Macht weiter so 🙂

    Viele Grüße
    Oliver

    Grundpreis Klasse
    Huraxdax in Grundausstattung, Größe M (46 cm … 16,95 kg 3.599,00 € 1
    Optionaler Antrieb: 1 x 11 Gang
    1 x 11 Gang XT/Raceface 26Z/42Z – nur in … -0,22 kg 99,00 € 1
    Scheibenbremse
    Shimano XT BR M785 – Disc VR:203 mm HR:180 … -0,03 kg 139,00 € 1
    Laufradsatz – Scheibenbremse
    Laufradsatz DT BR 2250 -0,75 kg 249,00 € 1
    Reifen
    Schwalbe Jumbo Jim 4.0″ 100-559 SS Tubeless … -0,40 kg 0,00 € 1
    Gesamt 15,55 kg 4.086,00 €

    Antworten
  2. Mario

    Bin neugierig. Nicht nur auf die ausgetauschten Teile, auch auf den Preis, der sich nach dem Tuning ergibt!
    Viele Grüße
    DerMario

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.