Unser Deuter Trans Alpine ist gepackt

2

Auf unserer Mehrtagestour über die Alpen soll unsere Fahrt nicht unnötig schwer werden. Schließlich wollen wir die Tour genießen! Damit uns das Gepäck nicht die Laune verdirbt haben wir uns für das sozusagen „rundum sorglos Paket“ entschieden: den Deuter Trans Alpine Pro 28 Rucksack. Wie üblich haben wir vor allem Freunde und Kollegen nach ihren Erfahrungen befragt und in den hiesigen Outdoorshops verschiedene Systeme ausprobiert. Der Deuter Trans Alpine kam unseren Vorstellungen am nächsten.
Außerdem steht unsere FATBike Transalp ja im Zeichen der Ur-Transalp: Andi Heckmairs Alpenüberquerung vor gut 25 Jahren. Und schon damals war das Gepäck nicht in einem Bergsteiger-Rucksack sondern in einem Deuter Trans Alpine verpackt. Aber dazu später mehr!

Deuter Trans Alpine Pro 28 Rucksack

Bikerucksack Deuter Trans Alpine Pro 28, Quelle: deuter.com

Der Deuter Trans Alpine und unsere Kriterien

Ausgangspunkt unserer Überlegungen zum richtigen Rucksack war mit möglichst wenig Gepäck zu starten. Trotzdem kommt man um einige Dinge nicht herum, und die Tatsache, mit FATBikes auf der Transalp unterwegs zu sein, macht die Sache nicht direkt einfacher: allein ein Ersatzschlauch wiegt satte 500 Gramm und braucht viel Platz! Deshalb kommen wir mit einem Daypack nicht weit sondern müssen eher in die Richtung 30 Liter Volumen gehen.
Zudem muss der Rucksack auf ruppigen Downhills ohne Federgabel stabil sitzen, auf langen steilen Uphills aber dennoch gute Belüftung zulassen. Unsere „winzigen“ 18 Liter Alltagsrucksäcke wären hier kläglich gescheitert – der Trans Alpin Pro hat aber alles, was wir brauchen: ein stabiles Tragesystem, großes Packvolumen verteilt gefühlte 100 Fächer und ein ordentliches Belüftungssystem.

 

Tragesystem vom Deuter Trans Alpine Pro 28

Tragesystem vom Deuter Trans Alpine Pro 28, Quelle: Deuter.com

Echte Pionier-Arbeit durch Deuter

Aber wie oben schon geschrieben war nicht nur das der Grund für unsere Wahl. Denn ziemlich genau ein viertel Jahrhundert ist es mittlerweile her, als Andi Heckmair auf Deuter zugegangen ist mit der Anfrage, einen echten Bikerucksack, den Deuter Trans Alpine, zu entwickeln. Denn sowas gab es damals schlicht noch nicht. Andi plante gerade die erste Mountainbike Transalp überhaupt und benötigte für die Tour einen Rucksack, der auf das Tragen beim Biken optimiert war. Der Legende nach haben damals mehrere Hersteller abgewunken, aber Deuter nahm sich der Sache an und leistete echte Pionier-Arbeit. Die Entwicklung des ersten Deuter Trans Alpine für Andi Heckmair und seine Freunde bereitete den Weg für den heutigen Bikerucksack und natürlich auch den Deuter Trans Alpine Pro 28.

Transalp Legende Andi Heckmair

Quelle: deuter.com

Deuter bei der FATBike Transalp

Als die FATBike Transalp und unsere Hommage an die erste Transalp im Hause Deuter die Runde machte, waren alle hell auf begeistert. 25 Jahre nach der ersten Mountainbike Transalp überhaupt soll die FATBike Transalp wieder ein Stück Pionierarbeit sein und schnell war klar, dass Deuter auch diesmal wieder dabei ist und als Partner mit auf Tour geht. Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit und darüber, ein weiteres Stück Transalp Geschichte in unsere Idee zu verweben.

Und das packen wir rein

Die Packliste steht auch soweit. Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmal für die vielen Einsendungen von Tipps und Packlisten. So können wir hoffentlich etwas fehlende Transalp-Erfahrung gut machen. Neben den Klamotten sind für uns vor allem Werkzeug und FATBike Ersatzteile wichtig. Letzteres dürften wir unterwegs nur schwer bekommen. Dazu gehören definitiv FATBike Schläuche, ein Schaltauge für die FatBoy und wahrscheinlich sogar einen Ersatz FATBike Reifen. Nicht, dass wir in der Not noch gezwungen sind, einen schmalen 2.35er Reifen aufzuziehen 😉

Und auch eine im Vergleich zur ersten Transalp neue Herausforderung gibt es: Andi Heckmair hatte damals sicher nicht die Hälfte – wenn überhaupt – an Elektronik dabei. Handys, Tablets, Digi-Cams, unsere GoPros plus Zusatzakku zum Zwischenladen der ganzen Geräte… Schließlich wollen wir connected bleiben und Euch die FATBike Transalp hautnah präsentieren.

Vor 25 Jahren waren noch die Wasserstellen die große Herausforderung, heute sind es die Steckdosen 😉

Womit wir unsere Deuter Trans Alpine sonst noch vollstopfen schreiben wir in einem der nächsten Beiträge zusammen.

2 Responses

  1. Patrick

    Den Rucksack habe mich mir letztes Jahr auch gekauft und bin damit sehr gut durchs Vogtland gefahren. Gute Wahl! Es gibt ihn inzwischen wohl auch in anderen Farben…

    Antworten
    • GrossMatt

      Hi Patrick,

      kann ich bestätigen! Hatte gestern 5 1.5 Liter Flaschen „Gepäck“ dabei als ich 55km rund um die Rotwand gefahren bin. Irgendwann habe ich Rucksack nicht mehr gemerkt. Entweder sind meine Nerven abgestorben oder der Rucksack ist klasse. Ich tippe auf Letzteres 😉
      Vor allem auf Trails und Downhills sitzt er bombenfest. Die Tour kann kommen!

      Grüße

      Matze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.