Sorglos soll es sein, ein FATBike, so zumindest die ursprüngliche Idee dahinter. Daniel von E-LOM bringt diesen Ansatz jetzt auch an sein Titan E-FATBike mit Rohloff Nabenschaltung und Carbon Gates Riemenantrieb. Dieses Konzept gehört vorgestellt.

Aufgeräumt mit Riemenantrieb

Aufgeräumt mit Riemenantrieb

Ausgesorgt: Ein E-FATBike mit Rohloff für die Ewigkeit

Ein wohl lebenslang haltbarer Rahmen aus edlem Titan, eine Nabenschaltung von Rohloff, die außer einem Ölwechsel jährlich keine weitere Zuneigung bedarf, und das ganze kombiniert mit dem absolut wartungsfreien Riemenantrieb von Carbon Gates, damit dürfte sich das E-FATBike von E-LOM direkt in die Herzen der Community finden. Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Atom-Antrieb.

Verschiebbares Ausfallende am E-FATBike mit Rohloff

Verschiebbares Ausfallende am E-FATBike mit Rohloff

Gib‘ Schub, Rakete!

Aber Spaß beiseite, mit dem neuen MPF6 Motor, den wir am E-LOM Titan schon fahren durften, liegen Atom-Motor-gleiche 95NM Drehmoment an, und das bei einer Nennleistung von bis zu 460 Watt. Dafür braucht man zwar noch keinen Raketen-Führerschein, aber bei der S-Pedelec Variante offiziell mindestens mal ein Nummernschild und die Erlaubnis zum Mofa Fahren. Bis zu 45 km/h schiebt der Motor an, und das mit einer immensen Beschleunigung. Das ist mehr als ausreichend, um die berühmte Bockwurst vom Teller zu ziehen. Durch den MPFdrive Juice Akku mit 500Wh hält der Spaß auch eine ganze Weile an.

Die Steuerzentrale über den Titan-Boliden

Diese Leistung ist eine Herausforderung bei der Entwicklung, speziell im Zusammenhang mit den Schaltvorgängen auch an der verbauten Rohloff Nabenschaltung. Da der Motor eines E-FATBikes immer etwas nachlaufen muss, um einen runden Tritt zu gewährleisten, liegt an der Schaltung immer noch Last an, obwohl der Fahrer beim Schaltvorgang vermeintlich kurz Druck vom Pedal nimmt. Bei E-LOM wird am E-FATBike mit Rohloff eine Schaltunterbrechung eingesetzt, die beim Schaltvorgang sehr kurz den elektrischen Antrieb aushebelt respektive reduziert und damit den Schaltvorgang entlastet. Wie sich das anfühlt, finden wir noch heraus für euch.

Nur fliegen ist noch schöner

Bei den Anbauteilen setzt E-LOM auf Truvativ Lenker und Vorbau. Mit der versenkbaren RockShox Stealth Vario-Sattelstütze und der RockShox Bluto mit 100mm Federweg fliegt das E-FATBike mit Rohloff nicht nur bergauf. Die leichten DTSwiss Laufräder und 4,8 Zoll breite Schwalbe JumboJim Reifen beflügeln das E-LOM zusätzlich. Gelandet wird mit Hilfe der neuen SRAM Guide RE, die speziell für E-Bikes entwickelt wurde. Bei Bedarf kann es mit der Guide RSC aber auch etwas mehr Bremsleistung sein.

E-FATBike mit Rohloff Nabenschaltung: das gab's noch nie

E-FATBike mit Rohloff Nabenschaltung und Gates Riemen: das gab’s noch nie!

All das hat natürlich auch seinen Preis, der trotz der hochwertigen und teils ziemlich teuren Ausstattung noch human erscheint. 6.590 EUR dürfen von denjenigen zusammengekratzt werden, die sich für das Titan E-FATBike mit Rohloff und Riemenantrieb entscheiden. E-LOM bietet darüber hinaus und gegen Aufpreis noch weitere Schmankerl wie Carbon-Felgen, Supernova Beleuchtungsset oder ein empfehlenswertes Bremsen-Upgrade.

E-FATBike mit Rohloff aus dem Hause E-LOM

E-FATBike mit Rohloff aus dem Hause E-LOM

Was bleibt?!

Wir können einen Test-Ride auf dem edlen Titan E-FATBike mit Rohloff Nabenschaltung und Carbon Gates Riemenantrieb kaum erwarten, denn so viele unserer Lieblingszutaten sind hier zu einem Cocktail vermischt, der einem die Schuhe auszieht. Bergauf treibt der E-Motor, bergab helfen Dropperpost und Rockshox Bluto. Der Rest läuft fast ohne Wartung wie von selbst.

4 Responses

  1. Michi

    das mit dem Riemenatrieb ist … Käse … entspricht einer total unqualifizierten Aussage ! Riemen halten in jedem Fall länger als Ketten & sind verglichen mit Ketten praktisch wartungsfrei … schon alleine das ewige schmieren der Kette lässt hinterfragen warum es nicht nur Riemen gibt

    Antworten
  2. Martin Schmidt

    Ich finde das Bike richtig schön, aber das mit den Riemenantrieb ist … Käse… Ihr kennt ja meinr skeptische carboneinstellung 🙂

    Durch den ständigen Zug der Vorspannung des Riemens am Hinterbau, hat man schon (verformbare) Stahlrahmen mit Riemen verzogen. Titan ist etwas weicher und es zerrt auch noch ein Bosch Motor dran. Hat ELom das bedacht? Der Prozess dauert etwas… Aber wird das halten? Zweitens Fatbike braucht Sand… Sand hobelt wunderbar wie Sandpapier Riemen durch. Warum nicht einfach rohloff mit Kette? Das fahren Leute seit Jahren um die Welt… Weil kette weniger exklusiv ist? Wenn ich mich für ein ELom Titan entscheide, werde ich nach Kettenmöglichkeit fragen…

    Wie ist eure Meinung zu Riemen? Das fehlende ölen im Tausch zur Gefahr des spontanen Risses? Conti hat seine aramidriemen aus 2015 kostenlos gegen carbon rückrufen lassen… Doch nicht so sicher?

    Antworten
    • Dan

      Moin Martin, Danke für deinen Input. Durch einen Gates Riemen dürfte sich kein Rahmen verziehen, also nicht durch die bloße Vorspannung, die recht gering ist. Beim Conti-Riemen ist das vielleicht etwas anders. Auch bzgl. Rissen hat Carbon Gates weniger uns bekannte Probleme. Ich selbst fahre Carbon Gates Riemen schon seit 8 Jahren, ohne Probleme! Es ist eben stressfrei was Wartung angeht, es braucht zur Pflege/Reinigung nur etwas klares Wasser, fertig. Aber klar, die Möglichkeit, das E-Lom mit Kette zu fahren gibt es, Daniel von E-Lom geht eigentlich sehr individuell auf seine Kundenwünsche ein. FATte Grüße, Dan

  3. Christian

    Ist ja vom Moped echt nicht mehr weit entfernt, nur viel Fat’er. Die Guide RE ist ja quasi eine Guide mit Code Bremssattel die müsste ja eigentlich gehen wie verrückt. Grüße Christian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.