FATte News: Packtaschen, Tubeless und eine FATBike 12-fach Schaltung

3

Eine FATBike 12-fach Schaltung?? Ja, Freunde der Traktorreifen, sowas gibt es! Bald… (UPDATE – inzwischen haben wir die Eagle getestet, hier der Link zum Artikel)  Wir haben mal wieder ein paar neue Sachen ausgegraben, die euch den FATBike Alltag versüßen und das FATte Leben noch schöner machen!
Diesmal dabei: Stauraum, Schlauchlos und eben noch mehr Gänge. Interesse? Weiterlesen!

Ortlieb Bikepacking. FATBike reloaded!

FAT bepackt (Quelle: Ortlieb.com)

FAT bepackt (Quelle: Ortlieb.com)

Alle, die gern mitsamt Zelt, Schlafsack, Grill und Kühlschrank zum FATBiken aufbrechen, hatten bisher ein Problem: wohin mit dem Krempel? Der deutsche Verpackungsspezialist Ortlieb hat sich des Problems angenommen und ein komplettes Line-Up für den abenteuerorientierten FATBiker entwickelt. Damit lassen sich alle Utensilien des täglichen und nächtlichen Bedarfs wasserdicht und staubfrei verstauen – sagt Ortlieb.

Der Ortlieb Handlebar Pack (Quelle: Ortlieb.com)

Der Ortlieb Handlebar Pack… (Quelle: Ortlieb.com)

Die Gepackrolle „Handlebar Pack“ fasst 15 Liter und wiegt 416 Gramm. Schnallt man zusätzlich ein „Accessory Pack“ daran, erhält man weitere 3,5 Liter Stauraum, das Gewicht erhöht sich um knappe 200 Gramm.

Und der Accessory Pack (Quelle: Ortlieb.com)

…und das Accessory Pack (Quelle: Ortlieb.com)

Das 430 Gramm schwere „Seat Pack“ wird an die Sattelstütze geklettet und trägt weitere 8 bis 16,5 Liter Stauvolumen bei. Zum „Frame Pack“ haben wir leider noch keine verbindlichen Angaben.

Kofferraum: der Ortlieb Seat Pack (Quelle: Ortlieb.com)

Kofferraum: das Ortlieb Seat Pack (Quelle: Ortlieb.com)

Handlebar, Seat und Accessory Pack sollen bereits ab Juni 2016, das Ortlieb Frame Pack wohl leider erst ab 2017 erhältlich sein. Drücken wir die Daumen!

Tubeless? Easy!

Tötet Vampire - und sogar FATBike Reifen: ein Holzpflock mitten ins Herz... (Quelle: M. Schön)

Tötet Vampire – und sogar FATBike Reifen: ein Holzpflock mitten ins Herz… (Quelle: M. Schön)

In einem FATBike Reifen ist zwar eimerweise Luft. Aber manchmal ist die sehr viel schneller raus als einem lieb ist. Snakebites, Dornen, Nägel, Scherben – das Grauen hat viele Gesichter. Tubeless-Systeme schaffen hier Abhilfe aber „Safer Cycling“ mit Rimtape und Dichtmilch ist und bleibt beim FATBike eine ganz eigene Herausforderung.

Frisch umgerüstet: Sun Ringle Tubeless Tape im Einsatz

Frisch umgerüstet: Sun Ringle Tubeless Tape im Einsatz

Dank Sun Ringle gibt es nun wenigstens brauchbares Dichtband, welches in verschiedenen Breiten angeboten wird und selbst auf den antihaftbeschichteten DT Swiss BR2250 Laufrädern für dauerhafte Abdichtung sorgt. Eine kurze Umbauanleitung haben wir in diesem Artikel zusammengefasst. Das Band ist recht steif und sollte unbedingt in der passenden Breite (Innenbreite der Felgen zwischen den Felgenhörnern plus ein paar Millimeter) bestellt werden, sonst wird die Montage zur Nervenprobe.

Latex-Lösung von FattyStripper (Quelle: Fattystripper.com)

Latex-Lösung von FattyStripper (Quelle: Fattystripper.com)

Einen anderen Weg geht die amerikanische Firma FattyStripper: statt bocksteifem Klebeband setzt FattyStripper auf Felgenbänder aus sexy Latex. Dem Vernehmen nach mit großem Erfolg, leider hatten wir FattyStripper Tape noch nicht selbst in den Finger. Dabei ist die Strategie eine andere als bei Sun Ringle: das Latexband liegt nicht zwischen den Felgenhörnern, sondern wird komplett darüber gelegt. Manche von Euch kennen vielleicht den Tubeless-Trick mit dem aufgeschnittenen Schlauch? Genau so!
Neben den Felgenbändern bietet FattyStripper auch weiteres Zubehör wie farbige Felgenbänder zur Verstärkung oder spezielle Streifen aus Schaumstoff um die Dichtwirkung zu erhöhen.

Das Sun Ringle Kit könnt Ihr bei FatBike24* kaufen, FattyStripper gibt es aktuell direkt auf der FattyStripper Homepage und ggf. demnächst auch bei Alex.

„Sram’s Twelve“ FATBike 12-fach: Beiß dich durch mit 50 Zähnen!

Groß wie ein Pizzateller... (Quelle: Sram.com)

Groß wie ein Pizzateller… (Quelle: Sram.com)

Vor nicht allzu langer Zeit hat sich Sram auf spektakuläre Weise vom Umwerfer verabschiedet (Youtube Video gibts hier). Und angedroht, nie wieder einen Umwerfer konstruieren zu wollen. Niemals. Na, schau’mer mal…

Damit der geplagte FATBiker sich aber nicht mit der üblicherweise sehr knapp bemessenen Übersetzungsbandbreite – 11-42 ist derzeit Standard bei Sram – begnügen muss, geht Sram konsequenterweise den nächsten Schritt und bringt das erste 1×12 Schaltsystem auf den Markt. Die Topschaltung Sram XX1 Eagle und die kaum weniger glanzvolle Sram X01 Eagle können zukünftig auf eine sagenhafte Bandbreite von 10 bis 50 Zähne zurückgreifen. Das bedeutet satte 500% Spreizung! Dazu soll natürlich alles noch leichter, steifer, stärker, kurz: einfach noch besser geworden sein.

Sehr, sehr, sehr edel: das Sram X01 Eagle Schaltwerk (Quelle: Sram.com)

Sehr, sehr, sehr edel: das Sram X01 Eagle Schaltwerk (Quelle: Sram.com)

Was bisher kaum bekannt ist: um FATBike 12-fach Schaltungen zu ermöglichen, werden die Sram Eagle Systeme auch mit Kurbeln für 170 und 190 Millimeter FATBikes auf den Markt kommen! Aus sicherer Quelle wissen wir, dass Hersteller die entsprechenden Kurbeln bereits vorordern können. Damit steht das FATBike 12-fach Schaltsystem direkt vor der Tür!

Gibts auch in breit und richtig breit: die Sram Eagle Kurbel (Quelle: Sram.com)

Gibts auch in breit und richtig breit: die Sram Eagle Kurbel (Quelle: Sram.com)

Zwar kennen wir noch keine Preise – und bei den Namen „XX1“ und „X01“ bekommt jedes Sparschwein naturgemäß sofort Panik – aber wenn diese Systeme wirklich den Weg vom Katalog ans FATBike schaffen, wird es auch für unsere übliche Meckerei an one-by Systemen eng. Wäre ja mal Zeit!

Was bleibt?

Viel Neues! Und während sich die Welt bereits gierig auf den nächsten Trend 650B+ stürzt, werden FATBikes und alles, was dazu gehört weiter verfeinert und ausgebaut.
Wir sehen jetzt zu, dass wir schnellst möglich mal an Ortlieb Taschen, FattyStripper und eine Sram Eagle kommen, damit wir uns dazu eine eigene Meinung bilden können. Wer vor uns damit rumfährt -,darf uns gern an seinen Erfahrungen teilhaben lassen!!!

3 Responses

  1. Klaus Meyer

    hallo,

    ich hab die latexbänder von fattystripper auf 80mm sunringle felgen mit 4,0″ Jumbo Jim montiert. das ganze procedere war völlig easy, nachdem ich ein youtube montagevideo angesehen hatte – sogar ohne kleb- und schmierstoff wie im viedeo gezeigt.

    der einzige nachteil ist, dass man die bänder nur einmal verwenden kann, sie verschmelzen mit dem reifen. beim reifenwechsel ist auch ein neues band erforderlich.

    viele grüße, klaus

    Antworten
    • Matt

      Hi Klaus,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und den Erfahrungsbericht!

      FATte Grüße

      Matt

  2. Michael

    Hallo

    Ich denke, eine feine Sache!
    Dennoch habe ich Zweifel bzgl. der Langlebigkeit des Systems, nachdem ich die Eagle am Gardasse in Augenschein nehmen konnte.
    Im kleinsten Gang läuft die Kette schon arg schräg!!
    Die Kette löst sich keineswegs ohne ruckeln vom Kettenblatt, wenn man rückwärts tritt.

    Ich hoffe sehr, dass dies nur Vorserenmakel waren, die ich da beobachten konnte.
    Denn ich fände es super, wenn es langlebing und funktional wäre.

    VG
    Michael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.