Tech Talk: FATBike Kurbeln Teil 2 – Auswahl und Einbau

Die Eierlegende Wollmilchsau. Warum sagen wir Euch im nächsten Artikel!

Schonmal gezeigt, aber einfach nur schön!

For an English version click here!

Vor einer ganze Weile haben wir über die technischen Grundlagen von FATBike Kurbeln gesprochen und was es bei der Auswahl der richtigen Kurbel zu beachten gibt. Dieser Artikel hier wird wichtig, wenn ihr euch entscheidet, eure alten Kurbeln runter zu reißen und ein paar glänzender, neuer FATBike Kurbeln einbauen willst.
Natürlich kann dieser Artikel nur eine „in-etwa“ Beschreibung sein, denn es gibt einfach zu viele verschiedene Einbaumaße und Kurbelsysteme für FATBikes. Daher gibt’s gleich den wichtigsten Rat vorweg: stellt sicher, dass ihr EUER Bike wirklich kennst und wisst, was sie will!

FATBike Kurbeln einbauen – unser Beispiel

Ein Fall für zwei? Wir denken schon!

Race Face Next SL Cranks am S-Works FatBoy Carbon

Wie schonmal gesagt, haben wir uns für diesen Tech Talk Artikel für Kurbeln von Race Face entschieden. Dafür gibt es zwei einfache Gründe. Erstens: wir lieben es! Es ist wie es ist – wir sind zwei Oldschool Jungs, aufgewachsen mit Rocky Mountain, Felgenbremsen und Panaracer Smoke Reifen. Und: Race Face!
Zweitens: wir kennen derzeit kein flexibleres Kurbelsystem am Markt. Turbine und Next SL Kurbeln können mit einer ganzen Armada von Achsen, Spidern, Kettenblättern und hübschen Details kombiniert werden, sodass diese Kurbeln wirklich JEDEM Einsatz gerecht werden. Und wir meinen nicht nur FATBikes – mit der passenden Achse können die Dinger auch an jedes schmal bereifte Mountainbike geschraubt werden.
Und erst vor kurzem haben wir von Race Face den Booster Spider bekommen, der das Problem der Kettenlinie am FATBike löst. Dazu später. Das Problem dabei ist: wenn ihr die falsche Kombination kauft, wird diese nicht an euer Bike passen. Haben wir gesagt, ihr müsst wissen, was euer Bike braucht? Ist ernst gemeint!

Das passende Kurbelset für den FatBoy

Da kamen wir her: die alte E13 Kurbel am FatBoy

Da kamen wir her: die alte E13 Kurbel am FatBoy

In unseren Fällen war unser Ziel, die verschlissenen E13 Kurbeln an unseren FatBoys zu erneuern. Mit, ihr erratet es vermutlich, etwas Race Facigem. Also haben wir unseren eigenen Rat befolgt und erstmal genau hingeschaut. Dazu haben wir eine hilfreiche Übersicht von der Race Face Seite runtergeladen, aus der man die korrekte Komposition aus Kurbel, Spider und Achse ermitteln kann.
Der FatBoy hat ein PF30 Innenlager, welches in einem 100mm breiten Gehäuse montiert wird. Durch das schmale Design der Kettenstreben kann der Q-Faktor locker auf 200mm runtergenommen werden. Laut der Race Face Tabelle können wir also die 170er Achse nehmen. Falls eure Kettenstreben weiter auseinander stehen oder das Innenlagergehäuse breiter ist, kommt eher die 190er Achse in Frage. Der symmetrische 190er Hinterbau des FatBoy deutet stark auf eine 72mm Kettenlinie hin, was – basierend auf unseren Messungen an der alten E13 Kurbel – auch genau hinhaut. Für unseren 2×10 Aufbau sagt Race Face allerdings, dass wir mit einem zweifach Spider nur eine 66.5mm Kettenlinie erreichen. Hier kommt der Booster Spider ins Rennen, der die Kettenlinie um 3mm knapp an die 70mm Marke schiebt. Das ist zwar noch nicht perfekt, reicht beim Ziel von 72mm aber  für ein langes Kettenleben und gute Schaltperformance aus.
Wenn ich das so schreibe, klingt das echt einfach. Aber ehrlich, wir haben eine Weile gebraucht, bis wir das alles raus hatten 😉
Egal. Funktioniert, also weiter zum Einbau!

FATBike Kurbel Einbau – Schritt für Schritt

Bevor es losgeht, müssen erstmal die richtigen Werkzeuge ran. Ein Montage- bzw. Einpresswerkzeug fürs Innenlager, ein Drehmomentschlüssel, Inbusschlüssel in 2 und 16mm (der Letztere ist nötig, wenn man die Achse tauschen muss und daher seit kurzem auch im Achs-Set dabei) und einen Innenlagerschlüssel, um den Spider zu montieren.
Außerdem lohnt sich ein Blick in die Race Face Einbauanleitung und die Sicherheit, zu wissen, was man tut.

Also, erstmal runter mit den alten Kurbeln. Da wir nicht wissen, was an eurem Bike verbaut ist, können wir nicht sagen, wie. Wirklich. Können wir nicht. Aber wenn alles raus ist, ist erstmal putzen angesagt. Gewinde bzw. Auflagefläche müssen klinisch rein sein. Damit später nichts knackt, sollte eine dünne Schicht Montagepaste aufgebracht werden. Und dann: EINBAU!

Einpressen der Lagerschale

Einpressen der Lagerschale

Wir haben ein professionelles Einpresswerkzeug verwendet, um die Lagerschalen auf ihren Platz zu verweisen. Wichtig: VORM Einpressen sollte die richtige Anzahl Distanzringe angebracht werden – anders, als wir es getan haben. Hier kann man wirklich Zeit sparen…

Innenlager in Endposition. Fast...

Innenlager in Endposition. Fast…

Wenn das erledigt ist, ist die Zeit gekommen, um sicher zu stellen, dass die richtige Achse montiert ist. Wir empfehlen, die Kurbeln erstmal grob zusammen zu stecken und und zu prüfen, ob sich Kurbeln und Kettenstreben ins Gehege kommen. Bei 2 möglichen Achsen gibt es eine 50:50 Chance. Ihre wisst, was das heißt…

Breitenkontrolle. Passt? Passt!

Breitenkontrolle. Passt? Passt!

Richtige Achse? Gutes Mädchen! Ach ja: jetzt nicht vergessen, den Spider zu montieren. Letzte Chance! Ist dran? Dann ist die Zeit für die oben genannte Übersicht, aus der man auch die richtige Anordnung der Distanzringe lesen kann. Drauf damit auf die Achse und: Kurbeln zusammenbauen! Ziemlich einfach! Bevor die Kurbelschraube angezogen wird, empfiehlt sich ein letzter Check, ob wirklich alles passt und sich nichts ungewollt berührt. Wenn alles stimmt, kann die Kurbelschraube mit dem korrekten Drehmoment angezogen werden. Letzter Test: zwischen Kurbelarm und Kettenstrebe sollte auf jeder Seite gut 5mm Platz sein, um Verwindung zu kompensieren.

Einstellring fürs Lagerspiel

Einstellring fürs Lagerspiel

Zu guter Letzt wird mit dem Einstellring im Bild oben das seitliche Spiel der Kurbel eingestellt. Wenn alles passt, das Teil mit einem 2mm Inbus fixieren und: FERTIG!

Also wenn wir jetzt nichts vergessen haben und ihr einen guten Job gemacht habt, wars das. Das ist fast so einfach wie einem Kind den Lolli zu klauen, oder? Also, das haben wir natürlich noch nie probiert…

Was bleibt?

Am Ziel: die neue Next SL Kurbel ist montiert!

Am Ziel: die neue Next SL Kurbel ist montiert!

FATBike Kurbel Einbau… Eine knifflige Sache! Es gibt vieles zu beachten… Leider konnten wir aus der praktisch unendlichen Anzahl von Kombinationen nur ein einziges Beispiel rauspicken, aber wir hoffen, dass unsere beiden Artikel ein wenig Licht ins Dunkel bringen bzg. Maße, Fallstricke und Aufwand. Wenn ihr euch nicht sicher seid oder nicht die nötige Schraubererfahrung habt, bringt euer Bike lieber zum Händler. Er braucht euer Geld, um seine Familie zu ernähren.
Ansonsten versucht es einfach mal. Eure FATBikes verdienen eure Liebe und Hingabe 🙂

2 Responses

  1. Michael Pohl

    Hallo Leute .Die Kettenlinie spielt auch bei „normalen MTB und vor allem Fullys eine grosse Rolle .Aber OK soweit 🙂 vielmehr muss ich sagen das der Kurbelmarkt für Fatbikes recht „Überschaubar“ ist,und in der von euch empfohlenen Marke auch zu Teuer.Liegt daran das noch nicht alle mitmachen.Eigentlich schade,gehts doch nur um unwesentlich mehr Material der Welle .Schade wenns „Verkompliziert“ wird .MfG Michael Pohl

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.