„Kann man mit einem 700mm schmalen Lenker die Alpen überqueren?“ war GrossMatts Frage an mich. Als er mir das Bike Magazin mit dem FATBike-Test vor die Nase hielt, wusste ich sofort worauf er hinaus wollte. Für die Transalp mit dem FATBike war ich sofort zu haben. Ein FATBike stand ohnehin auf der Liste der nächsten Anschaffungen. Super Gelegenheit so eine Transalp, den Plan auch in die Tat umzusetzen.

Erste Transalp vor 25 Jahren

Die erste dokumentierte Transalp wagte 1989 Michael Heckmair, genau 25 Jahre später tun es GrossMatt und ich ihm gleich. In dem Fall auch auf ungefederten Bikes mit dicken Reifen, unsere FATBikes, die wir noch nicht haben. Unsere Transalp auf FATBikes wird der original Route von Heckmair folgen. Damit führen wir die Tradition von Transalp mit der neuen Technik der FATBikes zusammen und freuen uns riesig auf dieses wage Abenteuer. Viele Biker haben eine Transalp auf der Heckmair Route bestritten. Das ist gut, denn so haben wir einen guten Vergleich.

Transalp mit dem FATBike

Welches FATBike?

Natürlich brauchen wir für die erste offizielle FATBike Transalp auch FATBikes . Für eine solche Alpenüberquerung muss es auch genau das richtige FATBike sein, also erstmal schauen was der Markt zu bieten hat. Für uns ist vorallem eines wichtig: dicke Reifen! Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen testen was das zeug hält, Austattungen analysieren, Fahrgefühl prüfen, um uns letztlich richtig entscheiden zu können. Bei der Überquerung der Apen mit dem FATBike sollte nichts dem Zufall überlassen werden, so verwöhnt wie wir alle sind mit Federwegen und sonstigen technischen Raffinessen, die wir an FATBikes zu Recht vergeblich suchen, Die Preis-Range ist groß, ab 1.500 EUR ist ein FATBike drin, aber für unsere FATBike Transalp bietet der Markt auch edel abgestimmte Carbon-Feilen für jenseits der 5.000 EUR Schmerzgrenze. Einer unserer Favoriten für die Transalp im mittleren Preissegment ist das FATBikes von Specialized, das Fatboy Expert. Aber noch ist nichts entschieden.

Vorbereitung

Was nimmt man mit, was nicht? Auf welche Witterungen stellt man sich ein bei einer solchen Transalp? Die Packliste wird akribisch aufs letzte Gramm geplant, Fahrradschloss, Kettennieter und GPS kommt jeweils nur einmal mit, das muss reichen zu zweit. Was wir noch so mitnehmen, werden wir im Detail noch zusammentragen. Auch die Übernachtungen auf der Transalp müssen getaktet werden. Schaffen wir die einzelnen Etappen wie geplant, in der geplanten Zeit? Wir verfolgen nicht das Ziel, in möglichst abgelegenen Hütten zu nächtigen. Wenn wir uns schon mit dem FATBike auf der Transalp quälen, dann soll wenigstens die Nacht erholsam sein. Also geht es eher in kleinere Orte, in denen es am Abend gutes Essen und guten Rotwein gibt.

Die Tour über die Alpen

Wir freuen uns riesig auf die Tour, mit dem FATBike auf die Transalp. Natürlich wollen wir unsere Erfahrungen vorallem während der Tour, aber auch Hintergründe zu den FATBikes und unserer Planung und Vorbereitung hier zusammenfassen. Täglich werden wir auf der Transalp mehrere Artikel schreiben und hier veröffentlichen. Damit kann auch jeder auf unserer ersten offiziellen FATBike Transalp dabei sein, ohne selber ein FATBike kaufen zu müssen oder sich den Qualen einer solchen Tour aussetzen zu müssen. Also, entspannt zurücklehnen und dabei sein.

One Response

  1. Martin

    Hi Leute,

    coole idee und geile website! Sagt mal steht es fest dass ihr nur zu zweit fahrt? Würde mich gern beteiligen. Können wir mal telefonieren?

    Bis bald

    Martin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.