FATTIES auf der Eurobike 2015

1

Auch auf der Eurobike 2015 müssen sich die Fatties nicht verstecken, und schon gar nicht hinter den auf dem Vormarsch befindlichen 650B+ oder 6Fatty oder 27,5+. Denn wieder sind an den Ständen der Großen zahlreiche FATBikes ausgestellt auf der Eurobike 2015. FATBike Teile, FATBike Fullies und vorallem E-FATBikes legen ebenfalls nach. Etwas schade allerdings, das es kaum noch Überraschungseffekte gibt, die meisten Hersteller streuen häufig bereits vor der Eurobike ihre Neuerungen.

FATBike Experiment von BEES mit Wabenrahmen

FATBike Experiment von BEES mit Wabenrahmen

Fatties drunter und drüber

Interessant ist zu aller erst einmal, dass die Hersteller, die schon FATBikes im Programm hatten, für die kommende Saison 2016 nun sogar noch nachlegen, und zwar entweder oben drauf oder unten drunter. Scott zum Beispiel bringt den Big Jon, der günstiger sein wird als der bisherige Big Ed. Canyon und Felt hingegen bringen genauso wie Specialized ein weiteres Model, welches sich in Ausstattung und Preis jeweils über den bisher angeboten Fatties liegt. Bei Canyon wird das ein FATBike werden, welches nach den Idealvorstellungen des Produktmanagers Michael Staab aufgebaut wurde. Er hat uns schonmal ein paar Eckdaten verraten, wir werden den „Staabi’s Choice“ Dude demnächst hier vorstellen.

KTM FAT Rat neu aufgelegt zur Eurobike 2015

KTM FAT Rat neu aufgelegt zur Eurobike 2015

Wie viel darf es sein für 1,63 EUR das Gramm?

Beim Zubehör gibt es auch Neuigkeiten. Nach dem Mammoth 4.0 steigt nun auch Maxxis endlich in den SuperFAT Bereich ein und bringt das Duo Minion FB sowie den Colossus mit jeweils 4,8 Zoll Breite. Unser Test zu den neuen Reifen folgt! Spannend ist bei der dieser Entwicklung, dass der Colossus eine spezielle Winter-Gummimischung haben soll. Das war bisher immer ein Problem – bei vielen Reifen wurde das Gummi bei Kälte zu hart wodurch das Fahrverhalten leidet.
Eher klassische Marken wie SKS gehen ebenfalls kleine Schritte in Richtung FATBikes, vorerst mit einer lang ersehnten FATBike Standpumpe und einem flexiblem Schutzblechset. Vorteil der Pumpe: mit dem sehr fein skalierten Manometer lassen die FATte Pellen punktgenau aufpumpen.
Mit um die 2.700,- EUR für den 1.650 Gramm leichten FAT Skyline Laufradsatz legt Tune im FATBike Zubehör wohl den höchsten Grammpreis vor. Der Tune TSF Laufradsatz für Fatties wiegt bei dagegen schlappen 900 EUR 2.300g.

Einer der drei neuen SuperDicken von Maxxis

Einer der drei neuen SuperDicken von Maxxis

Etwas schwerer als eine Tune FAT Kong, dafür aber mit 14 Gängen schaltbar ist die Rohloff SPEEDHUB XL, die, ganz neu ergänzend zur bisher erhältlichen 170mm Version, endlich auch als 190mm und 197mm Steckachsversion zu haben ist. Da die meisten Fatties mit 190mm Ausfallende unterwegs sind, dürfte das einen Großteil der Rider freuen.

Eine dicke Bekenntnis

Cube FATBikes auf der Eurobike 2015

Cube FATBikes auf der Eurobike 2015

Eine ebenfalls sehr gute Nachricht: Cube steigt im Bereich Fatties ein, und das gleich mit satten vier Modellen. Eines davon rollt nicht nur auf breiten Reifen sondern auch mit elektrischer Unterstützung. Das LineUp der deutschen Marke schließt damit an das von Felt an. Auch, wenn die Meinungen zu Cube ja immer wieder auseinander gehen: Cube steht vor allem für den breiten Markt. Wenn Cube einsteigt, ist ein weiteres Wachstum im FATBike Segment sehr warscheinlich.
Auch Mondraker erweitert kräftig das Fatty Sortiment. Ein E-FATBike, ein einfacher und ein höher ausgestattetes Fatty, und sogar ein Kinder FATBike steht am Mondraker Messestand. Das nennen wir eine klare Bekenntnis.
Außerdem hat Jürgen von Alutech uns seine serien FAT Fanes vorgestellt, die wohl ab Oktober aus den Hallen rollen wird. Anders als beim Prototypen hat nun auch Farbe ihren Weg an den Rahmen gefunden, dazu wird man hinten mit einem einfach Umbau 2 Federwege einstellen können. Ob die hier gezeigte 150mm Upside Down Gabel im Serienmodell verbaut sein wird steht allerdings noch nicht fest.

Alutech FAT Fanes vom Jü in Serie

Alutech FAT Fanes vom Jü in Serie

HAIBike mit drei elektrifizierten Modellen, eines davon mit der neuen RST Renegade FATBike Federgabel

HAIBike mit drei elektrifizierten Modellen, eines davon mit der neuen RST Renegade FATBike Federgabel

HAIBike überschwemmt den Markt regelrecht mit FAT elektrischer Power. Gleich drei elektrifizierte Modelle mit unterschiedlicher Ausstattung bietet der Hersteller aus Schweinfurt an. Die Hersteller KTM, BH, KHS, SE@Bikes, Salsa, Surly, Norco, Corratec, Fuji, Rocky Mountain, Lombardo, Stevens und OnOne sind natürlich auch weiterhin FAT unterwegs. Und bestimmt haben auch wir noch den ein oder anderen Hersteller übersehen.

Norco Topmodel Sasquatsch 6.1

Norco Topmodel Sasquatsch 6.1

KHS Fatties auf der Eurobike 2015

KHS Fatties auf der Eurobike 2015

Mondraker sogar mit E

Mondraker sogar mit E

Was bleibt?!

Zwei Highlights bei den Fatties waren natürlich unser Leichtbau FATFully Aufbau am MAXX Stand und das E-FATBike-Fully für die Berchtesgardener Bergwacht, ebenfalls von MAXX. Aber mal Spaß bei Seite, wir erkennen ein deutliches Statement der Hersteller, die den Fatties treu bleiben und konnten zusätzlich ein paar zum Teil sehr interessante Neueinsteiger entdecken. Das freut uns, und euch sicher auch 😉

Custom-FATBike von MAXX in Pink

Custom-FATBike von MAXX in Pink

Leider hat sich auch preislich einiges bewegt… Und zwar nach oben! Allerdings betrifft das nicht nur Fatties sondern den gesamten Bikemarkt. Dollarkurs und höhere Löhne in Asien werfen ihre langen Schatten auf den Europäischen Bikemarkt. Wir werden unsere Eindrücke nach dem FATBike Enduro verarbeiten und Euch mit Tests und ausführlichen Berichten neu und erneuerte Produkte vorstellen. Stay tuned!

One Response

  1. Jörg

    Ist schon mal ein fatter Bericht, aber da fehlt ja noch was:

    Was ist denn mit dem FAT CAAD von Cannondale ?

    Ein cooles Konzept mit durchdachter Details wie Kettenline und Lefty!

    Wird aber bestimmt noch mal von Euch vorgestellt….also weiter machen….

    Kette rechts, Klingel links, Gabel links ;-)))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.