Gastbeitrag: Matze wird FATBiker

1

Wir haben das schon länger vor, und wollen euch noch mehr Gelegenheiten anbieten zu Wort zu kommen. Neben der FAT-Bike.de-StickerGallery, MeinFATBike und euren Reiseberichten möchten wir euch nun die neue Kategorie Gastbeiträge präsentieren und auch schon mit dem ersten Artikel von Matthias G. starten.

FATBikes – Wie ich dazu kam…

…eigentlich bin ich noch gar nicht richtig dabei! Der Kalender zeigt den 23. Februar 2015 und ich habe KEIN (!) FATBike, aber eine Vision, denn dicke Reifen kenne ich zur Genüge aus der Vergangenheit, bloß nicht am Fahrrad.

Matze beim SuperMoto

Matze beim SuperMoto (Foto: Matthias G.)

Ich trieb mich jahrelang als freier Redakteur in der Motorrad Szene rum und unterstützte zudem Firmen bei der Entwicklung von Rennsport Parts, Reifen und dem ultimativen Setup. Meine Liebe galt dem SuperMoto Rennsport und daran hat sich bis heute nicht viel geändert, lediglich die Intensität, mit der ich den Sport betreibe hat sich stark in Richtung Training verlagert – Training auf dem Rad.

Und damit sind wir auch schon bei meiner zweiten großen Zweiradliebe. Was früher der Fitness diente, ist heute der Sport, den ich am intensivsten betreibe – Mountain Bike Bergsteigen. Diese Art des MTB Sports besteht nicht nur aus dem Befahren steiler Pfade und Klettersteige, vielmehr ist es das Bewandern abgelegener Orte in der Natur abseits des Massentourismus. Und da ich in gewisser Hinsicht süchtig danach bin, ist besonders der Winter für mich eine harte Zeit. Ich versuche bei jeder Gelegenheit mit einem meiner MTBs auch im Winter Trails zu fahren und so weit wie möglich die Berge zu erklimmen. Doch wenn hier bei uns im oberbayerischen Alpenvorland Schnee liegt, dann schränken die Reifendimensionen von 2,5 Zoll den Auftrieb im Schnee stark ein und oft bleibt mir dann nur der Abstieg mit dem geschulterten Bike.

Matze beim FATBike Fully Bau

Matze beim FATBike Fully Bau (Foto: Matthias G.)

Als Folge meines Unmuts drückte ich letztendlich vor etwa fünf Wochen auf den Button „kostenpflichtig bestellen“ und orderte mein ganz eigenes FATBike. Bis das Bike geliefert wird ist zwar der Schnee voraussichtlich wieder geschmolzen, aber man kann mit so einem Bike ja noch viele andere Abenteuer erleben, erzählt man sich und ich glaube daran.
Bis dahin lasse ich meinem Erfindergeist freien Lauf und baue mir selber ein FATBike aus einem Fully MTB – mal sehen wie viel Federweg ich realisieren kann. Ich strebe jegliche Werte eines Enduro Mountainbikes an, aber die Gewichtsklasse ist noch unklar. Es wird aber kein Leichtgewicht. Definitiv nicht! Aber dafür wird es FAT und äußerst Downhill tauglich! Ihr hört sicher wieder von mir, wenn mein FATFully fertig ist….

Matze – erwachsenes Ritalin Kind

Was bleibt?

Möchtest du auch über ein Thema das dich bewegt schreiben? Hast du eine FATBike Reise vor dir, oder hinter dir, die auch unsere Leser interessieren könnte? Na dann her damit: Schreibe uns per Mail an mail@fat-bike.de zu deiner Idee, Reise, Meinung und du kannst deinen eigenen Beitrag hier bei uns veröffentlichen. Wir freuen uns auf eure Zuschriften!

One Response

  1. Christoph

    Ein Fat-Fully, unklare Gewichtsklasse und äußerst Downhill tauglich ?! …sehr gut und erfrischend verrückter Plan 😉 Ich bleibe gespannt und wünsch viel Erfolg!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.