Halo Tundra FATBike Laufräder

Halo Tundra Laufradsatz

Click here for an English Version!

!!! UPDATE !!!  ISON Distribution, der Deutschland Vertrieb von Halo, hat uns informiert, dass ab sofort alle Felgen des Halo Laufradsatzes nicht mehr ausgefräst sondern pulverbeschichtet sind. Damit ist unsere Kritik im Artikel bezüglich ungeschützter Alu-Oberflächen hinfällig. Dieses sehr sinnvolle Updgrade sollte sich bereits auch so in den Shops wiederfinden. Da ansonsten sowohl Technik als auch Preis unverändert geblieben sind können wir die Halo Tundra Laufräder nun uneingeschränkt empfehlen. Es freut uns natürlich auch, dass unsere Kritik gehört wurde. Sobald wir einen der neuen Laufradsätze in die Finger bekommen, werden wir den gesamten Artikel incl. neuer Bilder überarbeiten.
Und so sieht der verbesserte Satz aus:

Verbesserte Ausfühung: der neue Halo Tundra Laufradsatz. (Quelle: ISON Distribution)

Verbesserte Ausfühung: der neue Halo Tundra Laufradsatz. (Quelle: ISON Distribution)

So, Freunde des FATten Reifens, hier ist nun der dritte Teil unserer Serie über FATBike Laufräder. Heute werfen wir einen genaueren Blick auf die Tundra Laufräder des englischen BMX Spezialisten Halo. Die Tundras stammen von unserem Partner FatBike24* und wir haben unten ein paar Links auf Alex‘ Shop eingefügt (alle mit „*“ markiert).
Beim Halo Tundra handelt es sich um einen ziemlich interessanten Laufradsatz, der FATte Stärken aber auch ein paar Schwächen hat. Welche das sind? Findet ihr weiter unten!
Bevor es los geht, werfen wir aber nochmal einen Blick auf unsere Tubeless-Skala:

  • 100%: Perfekt! Alles ist optimal vorbereitet um die alte Gummiwurst endlich in die Verbannung zu schicken! Die Felge ist dicht und der Reifen sitzt fest darauf. Alles ist im Satz enthalten, du musst nichts dazukaufen.
  • 75%: Sollte klappen! Die Felge ist vielleicht nicht perfekt abgedichtet oder braucht noch etwas Arbeit. Alle nötigen technischen Features sind an Bord, aber du musst noch ein paar Sachen dazu kaufen
  • 50%: Ist einen Versuch wert! Der Reifen sitzt fest, braucht aber eventuell etwas mehr Luft um nicht zu verrutschen. Du musst jedoch alle tubeless Zutaten zukaufen.
  • 25%: Die Laufräder sind nicht für schlauchlos vorgesehen und es fehlen ein paar wichtige Zutaten. Mit ein wenig Geschick könnte es aber klappen. Wir empfehlen, diese Räder nicht schlauchlos zu fahren, da sie nicht unter allen Einsatzbedingungen zuverlässig dicht sind.
  • 0%: Vergiss es und kauf einen Schlauch. Du verschwendest deine Zeit!

Die Halo Tundra FATBike Laufräder

Halo Tundra Hintere Nabe

Als wir die Halo Tundras*, welche Alex uns geschickt hat, ausgepackt haben, war das unser erster Kontakt mit Halo Rädern. Ehrlich gesagt hatten wir überhaupt noch nie etwas von Halo gehört. Das bedeutet jetzt aber nicht, dass Halo unbekannt ist… Viel mehr hat es uns einmal mehr gezeigt, dass es immer wieder eine Menge zu lernen gibt.
Natürlich haben wir die Laufräder umgehend in Stücke gerissen und sind dabei auf ein paar interessante Details gestoßen!

Kompatibilität

Halo Tundra Nabe vorn

Aber bevor wir darauf kommen, schauen wir uns erstmal an, wo die Halo Tundra Räder überhaupt passen. Die Naben können dank austauschbarer Endkappen – welche es auch noch in zig Varianten gibt – auf praktisch jedes Bike angepasst werden. Ob nun 135mm Schnellspanner oder 142mm bzw. 150mm Steckachse: für vorn gibt es alles, was das Herz (oder die Gabel) begehrt. Sogar eine Schraubachse ist verfügbar! Allerhöchstens ein paar prähistorische Surly mit RDS Gabeln sind ein Problem. Ähnlich großzügig geht es am Heck zu: 170/190mm Schnellspanner und 177/197mm Steckachsen können montiert werden.

Dann gibt es Shimano Freiläufe in Alu und Stahl und auch noch ein Sram XD System. Top! Bremsscheiben müssen 6 Löcher haben, ein Centerlock System ist nicht lieferbar. Aber wer vermisst das schon…

Der technische Kram

Halo Tundra Hinterradnabe

Nun, hier müssen wir trennen, denn Halo vereint irgendwie zwei völlig getrennte Welten in den Tundra Laufrädern…
Auf der einen Seite sind da diese fantastischen Naben. Und eben die Felgen… Was mit denen nicht stimmt? Offensichtlich wurden die Felgen, welche in klassischer Single Wall Konstruktion kommen, erst nachträglich mit Ausfräsungen und Bohrlöchern versehen. Das sieht irgendwie hausbacken aus, muss man mögen. Das Problem ist, dass die nachträgliche Bearbeitung nackte Aluminiumoberflächen hinterlässt, welche ohne Schutz gegen Umwelteinflüsse auskommen müssen. Das ist okay an einem BMX Bike, welches sein Leben in einer Halfpipe verbringt. Aber am FATBike? Wir denken da an Wasser, Schlamm, Schnee und leider auch Streusalz.

Halo Tundra Alunippel

Leider verzichtet Halo auch auf Unterlegscheiben zwischen Alunippeln und Felgen. So fressen sich die scharfen Kanten der Bohrlöcher regelrecht in die weichen Nippel. Wenn man die mal nachzentrieren muss… Viel Glück!

Das alles ist wirklich schade, denn die Felgen an sich sind gut gemacht. Insbesondere die verstärkten, abgerundeten Felgenhörner sind eine gute Mischung aus geringem Gewicht und Schutz gegen Durchschläge.

Halo Tundra Felge Profil 2

Aber dann sind da diese Naben… Die NABEN!!! Die sind, kurz gesagt, einfach nur geil. Wie gesagt gibt es zig verschiedene Endkappen, um die Naben für das eigene Bike anzupassen. Die Vorderradnabe dreht sich um zwei 32mm Industrielager, während die Hinterradnabe nicht drei, nicht vier sondern FÜNF (zwei davon auf der Bremsscheibenseite) davon hat! Im Hinterrad sind die Lager 25 und 28mm groß und, soweit wir das sehen können, in Japan hergestellt!

Halo Tundra Lager

Aber es gibt noch mehr Schmankerl! Der Freilauf… Satte sechs Sperrklinken, jede mit einer eigenen Feder, stellen den Kraftschluss zwischen Alufreilauf und Nabenkörper sicher. Dabei ist der Mechanismus „invers“ heißt die Sperrklinken sitzen nicht auf dem Freilaufkörper sondern in der Nabe. Die hintere Achse besteht aus einem dünnwandigen Edelstahlrohr, auf welches die Endkappen per Feingewinde (!) aufgeschraubt werden.
Und natürlich sorgt eine Armada von Dichtungen dafür, dass jeglicher Unbill draußen bleibt.

Halo Tundra Sperrklinken

Ganz sicher gehören die Halo Naben zum besten, was euer hart verdientes Geld kaufen kann. Und das Beste: sie werden einzeln verkauft*!

Maße und Gewichte

Felgenbreite innen 75mm
Felgenbreite außen 80,5mm
Gewicht Vorderrad ~1.360 Gramm (ohne Felgenband)
Gewicht Hinterrad ~1.620 Gramm (ohne Felgenband)
Vordere Name 135mm QR / 142/150mm Steckachse**)
Hintere Nabe 170/190mm QR / 177/197mm Steckachse**)
Anzahl Speichen F/R 32/32
Freilauf Aluminium, 10/11 Gang Shimano type oder SRAM XD**)
Preis 480,- bis 520,- Euro (je nach Version)

**) conversion kits verfügbar

Verarbeitung und Eindruck

Halo Tundra Felge Cutouts

Direkt aus dem Karton heraus wirken die Halo Tundra Laufräder ziemlich beeindruckend. Die silbernen Oberflächen der eingefrästen Cutouts zeigen sofort, dass die Felgen aus dickem Aluminium gefertigt wurden und unterstreichen damit die solide Erscheinung. Die roten Alunippen sind ein paar schicke Farbspritzer und sparen Gewicht dort, wo es auch was bringt. Die Lager laufen seidenweich.
Der Freilauf hat, ohne Frage ein Ergebnis der sechs Sperrklinken, einen beeindruckenden Sound und bietet einen bombenfesten Kraftschluss. Gut gemacht!

Felgen und Naben werden via Double Butted Speichen miteinander verzurrt. Die schmalen 80mm Felgen verbessern das Handling und die Auswahl der Reifen, da viele Reifen mit schmaleren Felgen besser arbeiten.

Tubeless?

Halo Tundra Felge Profil 1

0%. Die Halo Tundra FATBike Laufräder sind in keiner Weise für Tubeless Installationen vorbereitet. In ihrem Fall dürfte eine Umrüstung sogar besonders schwierig werden, da das Felgenbett unter den Reifenflanken extrem schmal ist. Das wird ein Problem bei der Installation des Dichtbands. Auch gibt es keine Rillen, die den Reifen in Position halten. Wieder ist das schmale Felgenbett ein Problem: die Reifen können in hart gefahrenen Kurven sehr leicht nach innen vom Bett rutschen und schlagartig Luft verlieren. Außer bei wirklich sehr geübten Tubeless-Fahrern raten wir hier klar von einer Schlauchlos-Installation an.

Pro and Contra

Halo Tundra Felge

+ guter Gegenwert fürs Geld
+ fantastische Naben
+ ultimatives Freilaufsystem
+ Japanische Lager
+ schmale Felgen für gutes Handling
+ abgerundete Felgenhörner senken das Durchschlagsrisiko
+ leicht zu warten
+ großes Angebot an Umbaukits für Achsen und Freiläufe (incl. ChroMo Option)

– nicht Tubeless kompatibel
– nachträgliche CNC Bearbeitung hinterlässt ungeschützte Alu-Oberflächen
– keine Unterlegscheiben zwischen den Alunippeln und den scharfkantigen Bohrlöchern.

Was bleibt?

Halo Tundra Freilauf einzeln

Die Halo Tundra Laufräder hinterlassen gemischte Gefühle…Die Naben sind einfach fantastisch. Sie dürften ein Leben lang halten und im unwahrscheinlichen Fall, dass es doch mal zu einem Defekt kommt, sind alle Teile einfach austauschbar.
Die Felgen sind schön, so lange sie neu sind. Nach ein paar harten Einsätzen im Winter jedoch dürften sie schnell unansehnlich werden, außerdem fressen sich die Nippel in die Felge. Oder umgekehrt. Versteht uns nicht falsch – die Felgen sind weit weg davon, wirklich schlecht zu sein. Wir würde es nur klar bevorzugen, ERST alle Ausfräsungen anzubringen und die Felgen DANN zu eloxieren. Das ist vielleicht nicht so hübsch aber definitiv haltbarer.

Bedenkt man jedoch, dass für die Naben allein* (sehr faire) 250,- Euro fällig werden ist der Setpreis* für die Laufräder absolut in Ordnung und bietet einen guten Gegenwert. Wenn ihr also eure Fatties nicht fiesen Bedingungen im Winter aussetzt oder sie permanent mit Schlamm überschüttet sind die Halo Tundra definitiv ein guter Laufradsatz.

4 Responses

  1. Peter

    Halo Naben sind das Allerbeste für preiswerte Fatbikes, welche fast immer mit dünnen Schnellspannern daher kommen.
    Meine, vom Bulls (Ur)Monster, waren hinten schon verbogen und das ist doch mehr als unschön.

    Hier kann man Halo Naben, mit Hohlachse und M 10 Gewinde !!! einsetzen.
    Es ist dann zwar immer ein Satz 8er Inbusschlüssel zur Montage nötig aber so massiv habe ich die Verbindung zwischen Rahmen- oder Gabel und Felge, bisher noch nie erlebt !
    Bomben fest !!!
    Kein Schnellspanner mehr im Rad !
    Und mit Fatlabfelgen wird das Ganze absolut tubeless tauglich.

    Einfach bei Alex von Fatbike24 bestellen und montieren !!!

    Da gibt es auch 50 mm Felgen…..

    Viel Spaß !

    Antworten
  2. SLuette

    Wie meint ihr das unter „Kompatibilität“:
    Vordere Name 135mm QR / 142/150mm Steckachse**)
    Hintere Nabe 170/190mm QR / 177/197mm Steckachse**)
    Es wird sicherlich nicht möglich sein die gleichen Naben in 170 und 190mm Hinterbauten zu fahren (genauso 135mm Naben in 150mm Gabeln) und dies nur mit Konversion Kits auszugleichen. Das kommt nicht klar in eurem Bericht raus.

    Antworten
    • Matt

      Servus,

      Danke für Deinen Kommentar. Soweit wir wissen gibt es je zwei Nabenkörper, welche dann mit Adaptern als QR und Steckachse genutzt werden können. Man muss sich also bei der Bestellung grundsätzlich auf die Breite festlegen.
      Die Angabe zur Kompatibilität bezieht sich grundsätzlich auf alle erhältlichen Halo Tundra Räder, nicht auf den einen Satz der bei uns lag.

      FATte Grüße

      Matt

  3. Michael

    0% Tubelessfähigkeit muss jetzt nicht weiter dokumentiert werden.

    Daß die Cut-Outs nachträglich eingebracht wurden, spricht dafür daß der Hersteller Felgenrohlinge einkauft und bearbeitet. Also möglicherweise….
    Denn Sinn macht es ja keinen (ausser den Kosten) und besonder hochwertig siehts auch nicht aus.
    Zudem Aluminium so oder so korrodiert. Früher oder später gammelt es da.

    Was bleibt?
    Die tolle Chance für Hersteller die das ganze Paket eines FATten LRS liefern mit 100% Tubeless.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.