MeinFATBike: Tideace Carbon FATBike von Dirk

8

FATBikes sind Eure Leidenschaft? Dann seid Ihr hier richtig! Unsere Rubrik MeinFATBike stellt FATBikes unserer Leser vor und zeigt, mit wieviel Kreativität, Hingabe und Liebe so manches FATBike aufgebaut wird.

Darüber, dass man aus einem Carbonrahmen aus der Volksrepublik ein Traum-FATBike erschaffen kann hatten wir erst vor kurzem berichtet. Und wie es der Zufall will wurde uns nahezu zeitgleich noch ein anderes Fatty vorgestellt, welches auf der gleichen Basis – einem Tideace Carbon FATBike Rahmen, jedoch mit anderen Ansätzen aufgebaut wurde. Auch Dirk hat seinen Carbonrahmen auf eigene Faust vom Versender aus China importiert und hier mit viel Liebe zum Detail aufgebaut. Dass wir ihn dabei ein wenig inspiriert haben freut uns natürlich um so mehr! Und weil wir so viel Liebe und Eigeninitiative mega geil finden möchten wir Euch nun auch dieses Bike vorstellen.

Nun aber Film ab für Dirk und sein Tideace Carbon FATBike!

(Text und alle Bilder: Dirk F.)

Das Tideace Carbon FATBike von Dirk

Eigentlich wollte ich ein Rad mit Gates Riemenantrieb und Schaltnabe. Dann haben Forst- und Landwirtschaftsbetrieb den trockenen Sommer genutzt, um alle Wege hier in Wanderdünen zu verwandeln. Einen Fatbikerahmen für Riemenantrieb konnte ich nicht auftreiben und die Fertigbikes liegen über meinem Budget. Der zweite Gedanke war ein gebrauchtes KTM aber da waren zu viele Komponenten, die ich später sowieso ersetzt hätte. Dann lieber gleich wunschgemäß aufbauen.

Den Rahmen habe ich wohl vom gleichen Versender wie das jüngst hier vorgestellte (super schöne) 3k Carbonrad von Christian.

Für mich stand fest, dass eine SRAM Eagle 1×12 verbaut wird. Die habe ich auch am Hardtail und bin sehr zufrieden damit. Den erforderlichen XD Freilaufkörper hätte ich auch am Laufradsatz von DT Swiss bekommen aber dann auch Centerlock. Den wollte ich nicht, also habe ich die DT Swiss Felgen mit Turnagain Naben und (überraschend teuren) Alunippeln aufspeichen lassen.

Tatsächlich gab es für mich 2 Herausforderungen. Zum einen die Räder schlauchlos zu bestücken und zweitens eine passende Kurbel zu finden. Das Reifenproblem konnte ich mit viel Geduld und der Anleitung von FAT-Bike.de lösen (dreimal zur Tanke gefahren und dann hat es immer noch mehrere Tage gedauert, bis die Reifen wirklich dicht waren). Der Rahmen allerdings hat eine 120 mm Breite für BSA Lager. Entgegen allen Versicherungen passte weder eine SRAM Fat 5 noch eine Raceface Ride. Erst mit der jetzt montierten Turbine mit je 5 mm Spacern links und rechts ging es. Kettenlinie ok, Q-Faktor, nun ja, ungewohnt. Die Schaltperformance ist aber super.

Die 203er Bremsscheiben habe ich gewählt, weil ich doch ein erhebliches Kampfgewicht mitbringe und weil das am Hinterrad gegenüber dem 50er Ritzel einfach besser aussieht.

Was bleibt zu sagen? Mit der Stealthoptik in Mattschwarz war ich nicht so hundertprozentig glücklich, so dass ich einen Easton Carbonlenker mit roten Decals verbaut habe und noch ein paar rote Schriftzüge angebracht habe. Ob der Name des Besitzers auf dem Rad stehen muss? Naja, eventuell fliegt der auch wieder runter.

Wenn schon Eigenbau, dann kann das Rad auch gebrandet werden. Da mir bei der ersten Fahrt in den Sinn kam, dass man damit wirklich überall hinkommt, fiel mir „quo vadis?“ ein…

Ach ja, Leichtbau war nicht so wichtig aber ohne Pedale komme ich auf 12,2 kg. Für einen 20 Zoll Rahmen mit 4.8er Reifen nicht schlecht.

Komponenten:

  • Carbonrahmen Tideace Carbon FATBike, inkl. Gabel, Vorbau, Sattelstütze aus China (Lenker war auch im Paket, ist aber nicht verbaut)
  • Lenker Easton Carbon 760 Riser
  • Sattel Brooks Cambium
  • Bremsen Magura MT 5, 4-Kolben mit 203er Scheiben
  • Schaltung SRAM GX Eagle (Trigger, Schaltwerk, Kette, Ritzelpaket 10-50)
  • Kurbel Raceface Turbine
  • Innenlager Rotor BSA
  • Pedale MDH Spyder

Was bleibt?

Den Aufkleber kann man bei uns bestellen!

Wie immer an dieser Stellen bleibt vor allem eines: ein FATtes „Danke!“ von unserer Seite! Gerade die FATBike Welt lebt, mehr als die meisten anderen Segmente der großen, weiten Bikewelt, von Enthusiasten wie Dirk. Biker, die einen Traum haben und den konsequent umsetzen. Und dass der verwendete Tideace Carbon FATBike Rahmen dafür scheinbar gut taugt, haben wir nun bereits zum zweiten Mal gesehen. Wir freuen uns, das Dirk uns sein Bike vorgestellt hat und sagen: well done!

 

Du möchtest Dein Bike hier vorstellen? Dann her damit! Dabei ist es völlig egal, ob Ihr auf einem lange ersehnten Bike im Serienzustand sitzt oder einen komplette Custom Aufbau habt! Schreibt uns an mail@fat-bike.de

8 Responses

  1. Peter

    Hi Christian,

    danke für die Website, supi !
    die haben dort keine Preise, man muß also mal mailkontakt dort aufnehmen, darf ich fragen was die für den frameset, Rahmen/Gabel verlangt haben ?

    lg Peter

    Antworten
    • Christian

      Hallo Peter.
      Da mein Rahmen eine Einzelanfertigung war sag ich das besser nicht. 3k bieten die bei dem Rahmen normal nicht an da diese Optik sehr fehleranfällig ist. Jede Unregelmässigkeit sieht man. Alle Teile waren zusammen schon im vierstelligen Bereich plus Deutscher Zoll. Naja wollte halt was besonderes.
      Hatte auch richtiges Glück das keine Fehler im Carbon waren. Was das Set so Regulär kostet kann ich dir nicht sagen.

      FATte Grüsse
      Christian

  2. Christian

    Hallo Dirk.

    Hast da auch ein sehr geiles Teil zusammengestellt.
    Den Rahmen hab ich aber gewogen. Sind genau 1367g in Grösse L (19″) und die Gabel war bei 528g. Beweisbilder sind vorhanden 😉

    Fette 3k Grüsse an alle.

    Ps. Ist nicht der gleiche Rahmen. Meiner ist nicht ganz so kantig und hat ein 100mm BSA Lager.

    Antworten
    • Peter

      Hallo Christian,
      könntest du mir den China-Link von dem Rahmen schicken ?
      Falls es den halt noch gibt..
      Das wär super.
      lg Peter

  3. Burschi

    Daumen hoch….sehr schick, schön gemacht, wird mit Sicherheit seinem Einsatzzweck gerecht…..klasse!

    Antworten
  4. Dirk

    Hallo Peter,

    den rahmen habe ich leider nicht gewogen. Trotz seiner wuchtigen Form war er zumindest extrem leicht in der Hand. Wenn Alurahmen 1.600 g wiegen, sind doch 1.370 g für Größe M nicht so unwahrscheinlich? Gewicht kann man am ehesten an Laufrädern, Bremsen und Kurbel sparen (in der Reihenfolge aber mit umgedrehtem Preis/Leistungsverhältnis).
    VG
    Dirk

    Antworten
  5. peter

    hast du den rahmen + gabel vorm zusammenbau gewogen ? würde mich das Gewicht interessieren, den rahmen kenn ich von den china-Websites, der so zw.400 und 450€ angeboten wird.
    auf den Websites steh’n ja immer meistens die gleichen Gewichte von in etwa 1370g, was natürlich unmöglich ist.
    Es stellt sich nur die Frage, wie viel ist er schwerer..
    Das hat mich bis jetzt immer vom Kauf abgehalten..
    lg Peter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.