Neuigkeiten vom Yukon Arctic Ultra: Flori meets Whitehorse!

So, es ist so weit: nach monatelanger Vorbereitung ist Flori Reiterberger, der noch cooler drauf ist als ein Eskimo (ähem… Inuit, natürlich), im Kanadischen Whitehorse angekommen.

Flori Meets Whitehorse! (Quelle: Flori)

Flori Meets Whitehorse! (Quelle: Flori)

Sein speziell vorbereiteter Jagamoasta von Maxx ist gut verpackt mit ihm auf die Reise gegangen und aktuell bereiten sich die beiden auf das anstehende Rennen vor. Im Gegensatz zum Jagamoasta, dem das Problem herzlich egal ist, schlägt Flori sich gerade noch mit der Zeitverschiebung rum. Das gibt uns natürlich mehr Gelegenheit, uns nach dem Status zu erkundigen!

Die Vorbereitungen laufen – endlich vor Ort!

Übrigens: DORT ist Whitehorse

Übrigens: DORT ist Whitehorse (Quelle: Google Maps)

Gleich am ersten Tag hat sich Flori, wie er sagt, erstmal „locker eingerollt“ – bei herrlichem Sonnenschein, allerdings bei frischen -10 Grad im Wind… Heute steht eine weitere Biketour an, auf die ein ausgiebiger Bikecheck folgt. Immerhin ist es im Yukon jetzt schon kälter als es im Alpenland im gesamten „Winter“ 2015/2016 war!
Und für morgen steht dann nochmal eine Testfahrt mit voll beladenem Bike auf dem Programm. Was Flori genau in seinen Dropbags haben wird, wird dem Wetter entsprechend noch feingetunt. Wir werden da auf jeden Fall nochmal ein paar Einblicke geben.

Flori hat uns auch verraten, dass er im Moment noch recht allein trainiert, da die meisten Starter erst am Wochenende anreisen werden. Seine Beschreibung von Whitehorse: „…typische kanadische Provinz. Klein, freundlich, familiär. Hier läuft halt die Zeit noch langsamer und ruhiger…„. Klingt verlockend, und wenn man dazu noch die aktuellen Bilder sieht, könnten man fast sowas wie neidisch werden.

Ein Transponder hält den Kontakt zur Außenwelt…

Muss man lassen: SCHÖN ist es dort oben! (Quelle: Flori)

Muss man lassen: SCHÖN ist es dort oben! (Quelle: Flori)

Die aktuelle Wettervorhersage für den Starttag sagt erfrischende -18 Grad und verhältnismäßig starken Wind voraus. Ist zwar noch eine Weile hin und das Wetter macht im Yukon sowieso nicht, was ihm die Vorhersage sagt. Aber es dämpft zumindest unsere Neidgefühle!

Übrigens: während des Yukon Arctic Ultras sind die Teilnehmer zwar weitgehend, aber doch nicht völlig von der Außenwelt abgeschnitten. Jeder Starter wird mit einem Transponder ausgestattet, der in kurzen Abständen von maximal ein paar Minuten die aktuelle Position an die Rennleitung übermittelt. So sind die Organisatoren immer im Bilde, wo sich die Rennteilnehmer aktuell aufhalten und ob sie in Bewegung sind. Natürlich verrät das Transpondersignal nicht, ob ein Teilnehmer gerade nur eine Pause macht, mit einem Grizzlybären ringt oder sich aus einem Eisloch befreit. Für derartige Notfälle bietet der Transponder jedoch die Möglichkeit, ein Notsignal abzusetzen und Hilfe anzufordern.
Außerdem kann man natürlich ein Satellitentelefon mit auf die Reise nehmen – die Minutenpreise für Telefonate quer durchs Weltall setzen ausgiebigen Gesprächen aber eine gewisse Grenze…

Als weiteres Sicherheitsnetz sind Streckenposten auf Schneemobilen unterwegs, die laufend die Strecke überwachen und jeden Teilnehmer mindestens einmal täglich zu Gesicht bekommen wollen. Aber wer jetzt leise vor sich hin murmelt „Ach na dann… Ist doch garnicht so schlimm…“ der irrt sich. Denn zwischen einem Notruf und dem Moment, wenn Hilfe eintrifft, ist der Grizzly im Worst Case bereits beim Verdauungsschnapps angekommen. Oder Flori – je nachdem… Armer Bär!

Was bleibt?

Mittagshitze im Yukon...(Quelle: Flori)

Mittagshitze im Yukon…(Quelle: Flori)

Eine beinharte Nummer. Als wir beim Snow Bike Festival mal bei -15 Grad durch ein sonnenloses Tal neben einem Fluss gefahren sind, fanden wir das schon anständig frisch. Dabei waren wir umgeben von anderen FATBikern und nie mehr als ein paar Meter von der Zivilisation entfernt. Bei Flori wird das alles „etwas“ anders sein, solche Bedinungen fallen im Yukon wohl noch in den Begriff „Komfortzone“. Wir wünschen ihm für dieses super spannende Event auch heute nochmal viel Glück und Erfolg!

Wir möchte hier auch nochmal auf Floris Facebook Seiten hinweisen (hier) – clickt darauf und gebt ihm ein FATtes „Like“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.