Laut Race Face soll die AEffect FATBike Kurbel „aggressives Trail Riding mit dem Gewicht einer XC Kurbel zum attraktiven Preis“ bieten. Wir haben uns das Teil mal samt passendem X-Type Innenlager genauer angesehen und möchten natürlich wie immer unsere Erkenntnisse mit Euch teilen.

You get what you pay for – und sogar etwas mehr.

Komisch geschrieben aber sauber gemacht!

Komisch geschrieben aber sauber gemacht!

Wenn Race Face darauf schon so stolz ist, fangen wir doch ausnahmsweise mal mit dem Preis an. Mit einem UVP von 139,90 ist sie 10,- günstiger als die Race Face Ride, die CNC gefräste Turbine Kurbel der Kanadier schlägt mit ganzen 90,- mehr ins Kontor. Alle 3 Kurbeln kommen dabei „nackt“ – Innenlager und Kettenblätter muss man in jedem Fall zusätzlich auf dem Bestellzettel ankreuzen.

Für einen durchaus günstigen Preis gibts dann eine geschmiedete Kurbel aus 6066er Aluminium. Die Kurbelarme sind in 170 und 175mm Länge verfügbar. Die Achse fertigt Race Face aus Stahl statt leichtem Aluminium und presst sie fest in die linke Kurbel. Ein flexibler Wechsel der Achse ist, anders als bei Turbine und Next SL, also nicht möglich. Auch der eingebaute Kurbelabzieher der Turbine-Kurbel ist nicht an Bord. Allerdings lassen sich die Kurbeln problemlos mit einem handelsüblichen Kurbelabzieher entfernen.

Abgezogen werden die Kurbeln mit einem normalen Abzieher

Abgezogen werden die Kurbeln mit einem normalen Abzieher

Leider verzichtet Race Face bei der AEffect FATBike Kurbel auch auf die Micro-Justierung zur Kontrolle des seitlichen Kurbelspiels. Minimale Fertigungstoleranzen an Rahmen, Innenlager und Kurbel lassen sich so nicht ausgleichen. Im schlimmsten Fall laufen die Kurbeln schwer (wie in unsere Test des Salsa Blackborow) oder haben seitlich ein wenig Spiel welches man bestenfalls mit dünnen Unterlegscheiben (falls man die zu Hand hat…) ausgleichen kann.

Hochfest und fest verpresst: die Stahlachse

Hochfest und fest verpresst: die Stahlachse

Die schwarze Eloxierung der Kurbelarme ist sehr ordentlich und fehlerfrei ausgeführt, dürfte allerdings – wie bei Race Face Kurbeln leider üblich – nicht sonderlich abriebfest sein. Bis hier bekommt man also solide Hausmannskost – für einen tatsächlich attraktiven Preis.
Hinter der etwas umständlichen Schreibweise „Æffect“ verbergen die Herren von Race Face jedoch trotz des günstigen Preises eine ihrer top-Technologien: Chinch.

Such Dir was aus!

Großartig: das Chinch-System in dieser Preisklasse

Großartig: das Chinch-System in dieser Preisklasse

Dank dem Chinch System hat man bei der AEffect FATBike Kurbel die Wahl zwischen Spider, Boost Spider oder Direct Mount Kettenblatt (welches man bei Race Face auch umdrehen kann um die Kettenlinie optimal einzustellen). Dieser Luxus war bisher den Topmodellen Turbine und Next SL vorbehalten und macht die AEffect FATBike Kurbel erst richtig interessant. Denn dank Chinch hat man jederzeit die Möglichkeit, sein Schaltsystem zwischen ein-, zwei- und dreifach umzubauen ohne gleich neue Kurbeln kaufen zu müssen.

Um Spider oder Kettenblatt zu wechseln muss man lediglich einen Lockring mittels handelsüblichem Innenlager-Vielzahnschlüssel (Shimano Standard) lösen. Aus eigener Erfahrung dazu ein Hinweis: die angegebenen 40Nm Anzugsmoment solltet ihr mit Vorsicht genießen – das feine Gewinde des Lockrings reißt schneller aus als man glaubt…

Durchdrehen! Das Innenlager.

Auch hier Standard: das Innenlager

Begnügt sich ebenfalls mit Standardwerkzeugen: das Innenlager

Zum Glück macht Race Face auch hier keinen Alleingang: die Achse der AEffect FATBike Kurbel hat gängige 24mm Durchmesser und ist damit kompatibel mit diversen Innenlagern am Markt, z.B. Shimano Hollowtec II. Aber natürlich bietet Race Face auch eine eigene Lösung an, das X-Type Innenlager. Die Lagerschalen sind aus 6066 Alu gefräst und beherbergen 16 Kugeln pro Seite. Und endlich herrscht auch hier mal der Standard: die Lagerschalen können mit einem handelsüblichen Shimano-Montagewerkzeug geschraubt werden.
Das Race Face X-Type Lager darf man für einen Listenpreis von 39,90 in den Rahmen schrauben.

Hat man einen Rahmen mit Press Fit Innenlager bietet der Race Face Baukasten BB92 X-Type Adapter Innenlager an.

Was bleibt?

Alternative zum Spider: Direct Mount Kettenblatt

Alternative zum Spider: Direct Mount Kettenblatt

Die Frage nach dem Gewicht. Mit 685 Gramm (Kurbel ohne Innenlager und Kettenblatt) liegt es durchaus auf Augenhöhe mit gängigen Kurbeln dieser Preisklasse. Ein anständiger Wert, aber auch kein Grund um wirklich stolz zu sein. Die AEffect FATBike Kurbel ist eine grundsolide Kurbel, die aber vor allem dank des Chinch Systems tatsächlich sehr attraktiv gepreist ist.
Allerdings ist der Preis der Kurbel nur die halbe Miete: ein Race Face Direct Mount Kettenblatt schlägt mit satten 69,90 Euro ins Kontor, ein Spider für zwei- oder dreifach System mit 54,90 – zuzüglich Kettenblättern. Kreuzt man auf dem Wunschzettel noch das passende X-Type Innenlager an, summiert sich der Kaufpreis leicht auf 250,- Euro. Gut investiertes Geld und für die gebotene Leistung ein völlig korrekter Wert!
Wer Wert auf geringes Gewicht, schicke und bunte Frästeile und/oder eine Micro Justierung legt sollte dennoch mal ein Auge auf die Race Face Turbine Kurbel werfen!

2 Responses

  1. Dirk

    Finde die Kurbel sehr Interessant, vor allem wegen der 24mm Achse. An diese bin ich mehr oder weniger gebunden. Hab mein Tretlager erst gewechselt (Hope 24mm), da wäre alles andere als 24mm Kurbel nur Geldverbrennen. Und leichter als meine momentan verbaute Ride wäre sie auch noch.

    Antworten
  2. Florian

    die fehlende Microjustierung und das umständliche Hantieren mit Unterlegscheiben hatte die Mechaniker im lokalen Bikeshop zur Verzweiflung gebracht. Die Kurbel leichtgängig aber knackfrei zu montieren war eine Wissenschaft für sich. Irgendwann werd ich auf die Next oder die Turbine umbauen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.