Salsa. Bucksaw. Carbon. Geil!

Salsa Bucksaw Carbon. Die logische Konsequenz.

Schwarze Schönheit: SRAM X01 Shift Kit (Quelle: salsacycles.com)

Schwarze Schönheit: SRAM X01 Shift Kit (Quelle: salsacycles.com)

Aaaalter… Ein Salsa Bucksaw Carbon??? FAT!!!! Wir wissen: Salsa baut top FATBikes. Das Mukluk ist eine Legende. Und das Beargrease eines der ersten FATBikes – wenn nicht das erste überhaupt – welches in Serie aus edlem Carbon gefertigt wurde. Und mit dem Bucksaw betrat Salsa das neue Spielfeld der FATFullies.

Die kurze Zusammenfassung: Tradition und Innovation – Salsa ist beides.

Wir wurden erhört!

Salsa kann schöne FATBikes. Und übertrifft sich mal wieder selbst! (Quelle: salsacycles.com)

Salsa kann schöne FATBikes. Und übertrifft sich mal wieder selbst! (Quelle: salsacycles.com)

 „Ein vollgefedertes FATBike – wofür braucht man denn das nun überhaupt?“ Das hören wir oft. Nimmt man „vollgefedert“ raus: Das hören wir noch viel öfter. Und wir werden es hier nicht beantworten.

Heute geht um etwas anderes: das, was möglich ist! Ein FATBike? Geil! Ein Fully? Klasse Sache! Carbon? High End made in Weltraum! Alles zusammen? Feuchte Hände und Augen!
Es ist uns schon oft durch den Kopf gegangen, was eigentlich passiert wenn man alle top Errungenschaften des Bikebaus in ein Reagenzglas kippt und kräftig schüttelt. Salsa hat genau das getan und heraus kam eine FATBike Schönheit voll gepackt mit High Tech!

Das Salsa Bucksaw Carbon im Detail

Split Pivot Full Suspension FATBike (Quelle: salsacycles.com)

Split Pivot Full Suspension FATBike (Quelle: salsacycles.com)

Die Rahmengeometrie des Salsa Bucksaw Carbon ist identisch mit der des Aluminium Bucksaw. Baugleich ist auch der Hinterbau mit Kettenstreben aus Alu und Sitzstreben aus Carbon. Der Hauptrahmen dagegen ist hier aber aus „High Modulus Carbon“ gefertigt, was laut Salsa 300 Gramm Gewicht spart. Lohnt sich der Aufwand wegen 300 Gramm überhaupt?? Nein, tut er nicht. Aber Carbon ist mehr als eine Frage des Gewichts: es steht für perfekte Modulierbarkeit und exzellente Vibrationsdämpfung. Sprich: der Rahmen kann in jedem Detail belastungsgerecht dimensioniert werden und dämpft Schwingungen besser als ein Hauptrahmen aus Alu.
Außerdem ist es steifer – ein wichtiger Punkt am Full Suspension FATBike!

Das ganze Kunstwerk wird dann „Transparent Red“ eingenebelt und mit ausschließlich schwarzen Anbauteilen garniert. Beim Salsa Bucksaw Carbon lohnt es sich, vor allem auf die Details zu schauen um seine wahre Schönheit zu entdecken. Schaut Euch mal die schwarz-silberne Kette oder das schwarze Salsa Logo am Steuerrohr an!

Setzt auch auf Carbon: die Kommandozentrale des Salsa Bucksaw Carbon (Quelle: salsacycles.com)

Setzt auch auf Carbon: die Kommandozentrale des Salsa Bucksaw Carbon (Quelle: salsacycles.com)

Wie es sich für ein High End Bike gehört, verpflanzt Salsa ausschließlich High End Parts an den edlen Rahmen: die Federarbeit übernehmen Rock Shox‘ Bluto und Monarch RT3, geschaltet wird mit einer (fast) lupenreinen SRAM X01, Verzögerung liefern SRAM Guide RS Bremsen mit anständig dimensionierten 180er Bremsscheiben.

Und auch sonst hieß es bei Salsa „Klotzen statt Kleckern“, wie man am Salsa Carbon Lenker, Thomson Vorbau und Rock Shox Reverb Sattelstütze eindrucksvoll sehen kann.

Eine Überraschung gibt es allerdings bei den Reifen: das Aluminium Bucksaw walzt auf Surly Nate Reifen über die Trails dieser Welt. Das Surly Bucksaw Carbon jedoch rollt auf Schwalbe Jumbo Jim 4.0 aus dem Shop. Das überrascht besonders wenn man bedenkt, dass Surly und Salsa Teile des selben Unternehmens sind.
Auf jeden Fall sicher keine schlechte Entscheidung, denn der Schwalbe Jumbo Jim hat auch in unserem FATBike Reifentest hervorragende Performance gezeigt.

Was bleibt?

Introducing: Salsa Bucksaw Carbon

Introducing: Salsa Bucksaw Carbon (Quelle: salsacycles.com)

Wenn das Salsa Bucksaw Carbon im Frühjahr 2015 offiziell das Licht erblickt und die Geldbeutel seiner zukünftigen Eigentümer um herzhafte 6.499,- USD (Komplettbike) bzw. 2.699,- USD (Rahmenkit) erleichtern wird, wird sich auch der FATBike Horizont erweitern. Noch nie war ein FATBike so randvoll gestopft mit High Tech. Noch nie war ein FATBike so aufwändig konstruiert. Und noch nie war ein FATBike so weit entfernt von den Wurzeln des Mountainbikens.
Wir finden: gut so! Zwar lieben wir FATBikes gerade dafür, dass sie so rustikal sind und so wunderbar die „Roots of Mountainbiking“ verkörpern. Aber mit Mountainbikes wurden schon immer Grenzen pulverisiert. Und genau das macht Salsa mit dem Bucksaw Carbon. Und deshalb lieben wir das Salsa Bucksaw Carbon. Weiter so, Salsa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.