Schneid trifft Schneidi: Interview mit Frank Schneider

Ursprünglich kommt das FATBike, wie sollte es auch anders sein, natürlich aus den USA, das ist allseits bekannt. Leider gibt es bisher nur einige wenige FATBike Hersteller in Deutschland. Umso mehr freut es mich, dass ich die Gelegenheit hatte mit dem ehemaligen Downhill-Profi Frank „Schneidi“ Schneider von Nicolai / Carbon Gates Drive nicht nur zu sprechen, sondern auch zu FATBiken. Nicolai stellte im letzten Jahr sein erstes FATBike vor, das Nicolai Argon FAT, über das wir auch bereits berichtet haben.

Schneid und Schneidi nach der FATTour

Schneid und Schneidi nach dem FATten Ausritt auf Nicolai Argon FAT Pinion und Specialized FatBoy Expert

Während unserer gut dreistündigen Tour rund um den Landgraben bei Mühlhausen in Thüringen beantwortete mir Schneidi netterweise einige Fragen, aber lest selbst.

Schneidis Nicolai Argon FAT Pinion Prototyp

Du bist im Vertrieb bei Carbon Gates Drive Europe. Wie sieht dein normaler Tag aus und was machst du dabei am liebsten?
Natürlich sind die Testkilometer auf den Bikes mit unserem Riemenantrieb mit das Beste, auch wenn es leider nicht jeden Tag klappen kann. Uns kontaktieren aber ständig neue Unternehmen und Hersteller, die unser System einsetzen wollen. Das bestätigt, dass wir mit unserem Antrieb auf dem richtigen Weg sind.

Da kann ich nur zustimmen. Auf meinem Nicolai fahre ich auch den Carbon Gates.
Schneidi, wie viele FATBikes besitzt du?
Momentan fahre ich nur ein Nicolai Argon FAT Pinion, und das seit 2 Wochen auch mit der neuen FATBike Federgabel Rock Shox Bluto. Und das sag ich dir, ein FATBike reicht, um all deine anderen Bikes zu ersetzen. Ich fahre nur noch FAT.

Du sprichst mir aus der Seele, genauso geht es mir auch. Wann hattest du denn das erste Mal Berührungen mit FATBikes?
Vor mittlerweile fast 2 Jahren sprachen wir von Nicolai mit einem befreundeten Biker aus Norwegen. Er hatte auf seinem normalen Nicolai Mountainbike 3,0 Zoll Reifen aufgezogen und wollte mehr. Mich hat das Thema dann bei Nicolai nicht mehr losgelassen und ich habe das Thema „Fat Bike“ bei Nicolai ständig mit gepusht und bei der Entwicklung geholfen. Letztes Jahr konnte ich dann endlich die ersten Runden mit dem Nicolai Argon FAT drehen, das war klasse!

Nicolai Argon FAT Pinion und Specialized FatBoy Expert

Und das war dann auch Dein bzw. Euer Weg in das FATBike Business?
Genau, das war unser Einstieg. Ich hatte bei uns damals angeregt ein FATBike zu bauen, das noch agil genug für den Trail ist und trotzdem die Vorteile eines FATBikes bringt. Also planten wir mit 3,8 Zoll breiten Reifen und der Geometrie vom Nicolai Argon AM, mit dem ich sehr vertraut bin.

Was ist das besondere an eurem Nicolai Argon FAT?
Ich denke die qualitativen Gesichtspunkte eines Nicolai Rahmens kennst du. Wie ich hörte fährst du selbst ja auch Nicolai, wenn auch kein Argon FAT. Bei meinem derzeitigen Prototypen unserer Weiterentwicklung haben wir weitere technische Highlights verbaut. Durch die Integration des Pinion-Getriebe wird der Expeditionscharakter noch ausgebaut und durch den tiefen Schwerpunkt liegt das Fatty satt auf dem Trail. Natürlich mussten wir auch unseren Riemenantrieb, den Carbon Gates Drive, verbauen. Eine Klasse Kombination wie ich finde, quasi wartungsfrei und geräuschlos. Die Geometrie stammt wie schon gesagt vom Nicolai Argon AM, die Agil ist und trotzdem Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten vermittelt.

„Cool, das wir bei unserer Tour mal tauschen konnten.“

FATBikes sind weit entfernt von dem, was man von normalen Mountainbikes kennt. Worauf habt ihr bei der Entwicklung eures Argon FAT ganz besonderen Wert gelegt?
Für uns bei Nicolai sind Steifigkeit und Haltbarkeit wesentliche Charakteristika. Natürlich gilt das auch für unser Fatty. Minimale Toleranzen bei der Fertigung für gleichbleibend hohe Qualität liegen uns ebenfalls am Herzen. Das Argon FAT sollte aber trotz der breiten Reifen agil bleiben, und genauso haben wir auch die Geometrie konstruiert.

Wie sieht für dich ein perfektes FATBike aus?
Zugegebener Maßen ist der Prototyp unseres Nicolai Argon FAT Pinion schon sehr nah dran. Seit einigen Tagen teste ich für Nicolai die Bluto von Rock Shox, um zu sehen, wie die Gabel mit unseren Rahmen harmoniert. Das Argon FAT mit Federgabel ist ein Traum von einem FATBike. Die Federgabel macht das Argon natürlich extrem FAT! Ich muss aber auch sagen, dass dein Specialized FatBoy, vor allem was die überraschende Spritzigkeit und die Traktion der 4,6 Zoll breiten Reifen angeht, auch ein heißer Kandidat ist. Cool, das wir bei unserer Tour auch mal die Fatties tauschen konnten.

Über FATBikes im Massenmarkt

Hättest du gedacht, das sich FATBikes zu einem Massenprodukt entwickeln könnten?
Anfangs war die Idee spannend, aber mit jedem selbst gefahrenen Meter unserer Prototypen glaubte ich mehr daran, das es FATBikes aus der Nische schaffen können.

Was ist für dich das wichtigste FATBike Event?
Momentan noch unbekannt, aber ein Freund von mir plant im Herbst ein Treffen im Harz. Klar, das ist für mich das wichtigste FATBike Event. Unabhängig davon gibt es zumindest in Deutschland meines Wissens ja auch noch keine nennenswerten Anlaufpunkte.

Denkst du, das sich FATBikes als Expeditionsausrüstung durch den großen Zuspruch auch in Deutschland zum Spaßgerät entwickeln könnten?
Ein definitives Ja! Einmal auf einem FATBike gesessen, willst du nichts anderes mehr machen. Diese Saison werde ich bei mehreren Rennen mit meinem Nicolai Argon FAT Pinion an den Start gehen, zum Beispiel auch beim Megavalanche in Alpe d’Huez. Ich freue mich schon riesig drauf.

Wie sieht ein perfekter FATBike-Ride für dich aus?
Schlamm, Trails, gern auch technisch langsam, unsere gemeinsame Runde auf dem Landgraben kommt da schon na ran.

Unser spontanes Ende

Ja, die Runde war wirklich super für unsere Fatties. Wir hatten echt Spaß! Zum Schluss möchte ich dir gern noch einige ganz kurze Fragen stellen, am besten ganz spontan antworten:

Burger oder Pasta?
Burger!

FATBike. Warum?
Fun, Traktion und unkompliziert!

Alaska oder Whistler Bike Park?
Verdammt, ich nehm beides!

Hotel oder Zelt?
Na Zelt!

Gefedert oder Hart?
Hart!

Bier oder Milch?
Mhh, Bier!

Wer sollte ein FATBike kaufen?
Jeder der Spaß daran hat, etwas Neues auszuprobieren.

Specialized FatBoy Expert und Nicolai Argon FAT Pinion vor dem Gates Bus

Fortsetzung folgt…

Das Interview und der gemeinsame Ausritt haben riesig Spaß gemacht. Das war einfach zu FAT für eine Eintagsfliege, also werden wir uns wieder treffen, zum Plausch und zum FATBiken. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.