Scott Big Ed: FATBike aus der Schweiz

Unsere FatBoys von Specialized bekommen ernst zu nehmende Konkurrenz mit dem Scott Big Ed. Wow, was für ein FATBike! Das Schweizer Unternehmen Scott wirbelt den FATBike-Markt mit dem Big Ed schon ordentlich auf: geile Optik, top Ausstattung und ein echter Kampfpreis! Die Info ist sicher nicht mehr ganz neu, wir wollten es uns aber nicht nehmen lassen, das Scott Big Ed einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Scott Big Ed von Jörg

Scott Big Ed von Jörg

Die Bluto dämpft im Scott Big Ed

Wir sind mit unseren FatBoys bisher ohne Federgabel unterwegs. Aber von einer Bluto war bei Erscheinen der Specialized FATBikes auch noch keine Rede. Klar, dass die Hersteller jetzt auch mit der verfügbaren RockShox Bluto Federgabel aufwarten und Ihre FATBikes damit serienmäßig ausstatten. Auch Scott tut das im Big Ed, welches seinen Namen übrigens vom Scott Firmengründer Ed Scott vererbt bekommen hat. Ob Ed selbst auch auf großem Fuß lebte wissen wir nicht. Das Scott Big Ed kann das aber mit Sicherheit von sich behaupten. Satte 4,5 Zoll sind die Kenda Reifen auf dem Big Ed breit. Der Rahmen des Scott Big Ed fasst darüber hinaus bis zu maximal 4,8 Zoll, es ist also noch Luft nach oben. Aufgezogen sind die FATBike Reifen auf 80mm breiten und ausgefrästen Felgen von Syncros.

Das Scott Big Ed. Irgendwie schon jetzt ein Klassiker.

Das Scott Big Ed. Irgendwie schon jetzt ein Klassiker.

So wird beim Scott Big Ed geschaltet

Ziemlich identisch zum Specialized FatBoy wechselt das Scott Big Ed die Kette von einem zum anderen Ritzel. 2×10 Gänge mit SRAM X7 / X0 Mix stehen dem FATBiker zur Verfügung, das reicht auch für eine Transalp. Ansonsten stattet Scott das Big Ed mit Syncros Anbauteilen aus: Lenker, Vorbau, Sattelstütze und, wie oben schon erwähnt, die Felgen. Für die Verzögerung an Vorder- und Hinterrad sorgen Shimano Scheibenbremsen. Eine solide Basis, die den Fahrer aber sicher nicht mit Überschlagsgefühlen quält. Mit den e.thirteen Kurbeln baut auch Scott auf den Nischenhersteller, vermutlich auch aus Kostengründen. So schön eine RaceFace Kurbel auch ist, so teuer ist sie eben auch.

FATBike Tests beim Bike Magazin, hier das Scott Big Ed

FATBike Tests beim Bike Magazin, hier das Scott Big Ed (Quelle: bike-magazin.de)

Was wiegt der Bolide?

Nach unseren Informationen wiegt das Scott Big Ed 15kg inklusive der RockShox Bluto. Hier und da besteht sicher Optimierungspotential. Um den Kaufpreis von 2.500 EUR zu gewährleisten ist aber ehrlicherweise auch nicht mehr drin. Ich meine, die Ausstattung ist super, mit etwas Carbon und Co. wären aber eben noch ein paar Gramm herauszuholen. Ob es einem den Aufwand wert ist, muss am Ende jeder selbst entscheiden. Für lange Tragepassagen, zum Beispiel bei einer Transalp, sind 15 kg sicher schon reichlich, aber verkraftbar. Für den Schweizer Markt hält Scott wohl 200 Stück vor. Wie viele Scott Big Ed den deutschen Markt erreichen werden können wir noch nicht sagen, die Vor-Bestellung ist aber bereits jetzt vor der Eurobike möglich.

Da wir selbst auch auf der Eurobike vor Ort sein werden, legen wir dann aktuelle Bilder und weitere Details nach. Ihr dürft gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.