Wir treten an: Snow Bike Festival 2016 in Gstaad

4

Wir stehen dazu: jedes FATBike muss artgerecht gehalten werden! Und weil wir nun seit dieser Woche bis unter die Zähne mit S-Works FATBikes bewaffnet sind, muss ein Anlass her, bei dem die verborgenen Kräfte entfesselt werden können. Also die der Bikes, nicht die unseren.

Ready for race: Snow Bike Festival 2016

during stage 5 of the first Snow Epic, the Trübsee climb near Engelberg, in the heart of the Swiss Alps, Switzerland on the 17th January 2015 Photo by: Marc Gasch / Snow Epic / SPORTZPICS

during stage 5 of the first Snow Epic, the Trübsee climb near Engelberg, in the heart of the Swiss Alps, Switzerland on the 17th January 2015
Photo by: Marc Gasch / Snow Epic / SPORTZPICS

Also haben wir uns an das letzte Jahr Engelberg erinnert, die Rennkalender studiert und sind fündig geworden. Das Snow Bike Festival in Gstaad / Schweiz vom 22. bis 24. Januar 2016 ist ins Visier genommen. Dort könnten wir die Leinen der ganz und gar auf Race getrimmten Specialized FatBoy S-Works los lassen und ihnen dann die Sporen geben. Zeit zur Vorbereitung bleibt zwar nicht mehr viel, aber dafür haben wir uns Verstärkung ins Boot geholt.

Auch beim FATBike Enduro hatten wir uns verstärkt.

Auch beim FATBike Enduro hatten wir uns verstärkt.

Time for teambuilding

Schon beim FATBike Enduro lief das super mit unserem Team, für das wir Startplätze ausgelobt und ausgelost hatten. Alle haben ungefedert Top-Ergebnisse abgeliefert. Diesmal wollten wir es anders machen und haben uns selbst beworben, und zwar bei Mountainbike Weltmeistern. Zu unserer Überraschung: es hat geklappt. Christoph war sofort dabei als er von der Idee hörte und startet in zwei Wochen mit uns gemeinsam beim Snow Bike Festival in der Schweiz.

Und wer ist eigentlich Christoph?

Christoph Sauser mit uns auf dem FATBike in Gstaad zum Snow Bike Festival

Christoph Sauser mit uns auf dem FATBike in Gstaad zum Snow Bike Festival (Quelle: C. Sauser)

Die meisten kennen ihn unter dem Namen Susi. Richtig, die Rede ist von keinem geringerem als dem dreifachen Marathon Weltmeister und fünffacher Cape Epic Gewinner Christoph Sauser. Was wir beim Anschreiben allerdings außer Acht gelassen hatten war die FATBike Erfahrung. Susi saß noch keinen Meter auf einem FATBike. Das war uns gleich sympathisch, denn genauso hatte es ja vor zwei Jahren auch bei uns begonnen, kurz vor unserer FATBike Transalp.

Specialized FatBoy S-Works: Unsere Waffen für das Snow Bike Festival 2016

Specialized FatBoy S-Works: Unsere Waffen für das Snow Bike Festival 2016

Kein Plan!?

Ab Freitag den 22. Januar 9:30 Uhr wird es Ernst, dann fällt in Gstaad der Startschuss zur ersten Etappe, zwei weitere folgen dann am Samstag und Sonntag jeweils 9:30 Uhr. Wir rollen zum Start und fahren los. Ok, der Plan steht. Und was ist das Ziel? Ankommen, denn für’s Treppchen haben wir ja Susi dabei 😉

Die drei Etappen liegen jeweils bei 25-30km mit ca. 500-1.000HM. Gar nicht mal so wild, aber die Bedingungen werden es sein, die diese Strecken anfüllen lässt wie ausgewachsene Marathon Rennen. Es geht auf Schnee dahin, hoffentlich, denn Gstaad liegt auf gut 1.000 ü.n.N., im Winter fast Schneesicher sollte man meinen.

Snow Bike Festival 2016 in Gstaad

Snow Bike Festival 2016 in Gstaad (Quelle: snowbikefestival.com)

Was bleibt?!

Das werden wir erst hinterher wissen, nach dem Rennen. Bis dahin werden wir uns in den verbleibenden zwei Wochen versuchen so gut es geht vorzubereiten und Susi nachzueifern. Auch er wird euch hier die nächsten Tage noch berichten, über seine Sorgen und Ängste, und über die Vorfreude auf das Snow Bike Festival in Gstaad. Bleibt dran! Von uns gibt’s dann auch einen täglichen Rennbericht jeder einzelnen Etappe.

4 Responses

  1. Michael

    …..ich kann mich Bernd nur anschliessen.
    Die Preise für Fatbike Events im Wimter sind jenseits von Gut und Böse.
    Und das ist nicht nur in der Schweiz das Problem. tja….
    Keine guten Bedingungen für mehr Teilnehmer bei solchen Events.

    Antworten
    • Dan

      Servus Michael, das sehen wir genauso. Das ist für die Startgebühr einfach zu heftig! Für die drei kurzen Tagesetappen ist das einfach too much.

  2. Bernd

    Da wünsche ich Euch viel Spaß.

    Ich hatte auch schon damit geliebäugelt………aber der Preis……….
    Kann nicht mal jemand ein „low Budget Snowbike Event“ machen 😉

    Habt Ihr schon eine Reifenwahl getroffen?

    Ich drück Euch die Daumen

    Antworten
    • Dan

      Hi Bernd, danke für die gedrückten Daumen, aber hör lieber auf, bevor die auch noch FAT werden 😉 Beim Reifen haben wir uns noch nicht festgelegt und wollen es spontan vor Ort entsprechend der Bedingungen entscheiden. Zur Debatte stehen der Specialized Ground Control 4.0, der Ground Control 4.6 und der Kenda Juggernaut Pro 4.0. Wir werden berichten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.