Specialized FATBike Laufräder – Auftakt zur neuen Serie!

4

Specialized FATBike Laufräder – Auftakt zur neuen Serie!

DT Nabe, Guide RS Bremse, XX1 Kassette, H.E.D. Felge. Herrliche Aussichten!

FATBike Laufräder – wir geben ein paar spannende Einblicke!

Click here for an English Version!

Nachdem wir in der letzten Zeit so viel über FATBike Reifen geschrieben haben, wird es langsam mal Zeit, uns den besten Kumpel des Reifens anzuschauen: das Laufrad! Viele FATBiker bleiben den serienmäßigen Laufrädern ihrer FATBikes treu, was eigentlich ziemlich schade ist! Denn es gibt inzwischen etliche Möglichkeiten, sein FATBike mit einem Satz neuer Laufräder leichter, schneller, eleganter oder einfach teurer zu machen. Ein gutes Beispiel, wie man alle vier dieser Eigenschaften unter einen Hut bringt, seht Ihr oben…

Wir werden ab jetzt eine ganze Serie von Artikeln zu diesem Thema bringen, wobei wir zu jedem Radsatz je einen Artikel schreiben. Aber keine Sorge – so viele sind es nun auch wieder nicht…
Wir haben die hier vorgestellten FATBike Laurfradsätze genau unter die Lupe genommen und werden Euch alle Informationen zu Gewichten, Maßen, Anpassungsmöglichkeiten und natürlich dem Preis geben. Und wir haben uns die Eignung zur schlauchlos-Montage angesehen. Dafür haben wir sogar eine streng subjektive und höchst unprofessionelle Skala entwickelt, welche wie folgt aussieht:

  • 100%: Perfekt! Alles ist optimal vorbereitet um die alte Gummiwurst endlich in die Verbannung zu schicken! Die Felge ist dicht und der Reifen sitzt fest darauf. Alles ist im Satz enthalten, du musst nichts dazu kaufen.
  • 75%: Sollte klappen! Die Felge ist vielleicht nicht perfekt abgedichtet oder braucht noch etwas Arbeit. Alle nötigen technischen Features sind an Bord, aber du musst noch ein paar Sachen dazu kaufen
  • 50%: Ist einen Versuch wert! Der Reifen sitzt fest, braucht aber eventuell etwas mehr Luft um nicht zu verrutschen. Du musst jedoch alle tubeless Zutaten zukaufen.
  • 25%: Die Laufräder sind nicht für schlauchlos vorgesehen und es fehlen ein paar wichtige Zutaten. Mit ein wenig Geschick könnte es aber klappen. Wir empfehlen, diese Räder nicht schlauchlos zu fahren da sie nicht unter allen Einsatzbedingungen zuverlässig dicht sind.
  • 0%: Vergiss es und kauf einen Schlauch. Du verschwendest deine Zeit!

Der Grund, warum wir mit Specialized starten, ist einfach: es gibt zum Specialized FatBoy SL FATBike Laufradsatz nicht allzuviel zu sagen. So war Platz für diese Einführung. Und wir haben uns entschieden, uns vom niedrigsten zum höchsten Preis durchzuarbeiten. Was nicht heißt, dass wir von billig zu hochwertig gehen – das Preis/Leistungsverhältnis behalten wir im Auge!

Der Specialized FatBoy SL FATBike Laufradsatz

Specialized FatBoy SL Vorderrad

Specialized FatBoy SL Vorderrad

Okay, genug Einleitung. Kommen wir zum Thema. Specialized bietet seinen rennerprobten FatBoy SL Laufradsatz bereits seit einer Weile auch im Zubehörmarkt an. Und wie bereits angedeutet, tun sie das für einen ziemlich moderaten Preis. Leider ist derzeit die Kompatibilität sehr eingeschränkt, was uns direkt zum ersten Kapitel führt.

Kompatibilität

Passt, aber leider nicht überall. Die Stout Nabe

Passt, aber leider nicht überall. Die Stout Nabe

Die Specialized FATBike Laufräder werden auf Basis einer 135mm Vorderrad- und einer 190mm Hinterradnabe aufgebaut. Andere Einbaubreiten sind aktuell nicht verfügbar. Dasselbe gilt für die Achsen: beide Naben gibt es ausschließlich mit Schnellspanner. Und das, obwohl Specialized in seinen OEM Bestückungen auch Steckachsen und eine 150mm Vorderradnabe verbaut.
Die gute Nachricht: der Freilauf kann gegen eine SRAM kompatible XD Version getauscht werden, was einen 1×11 Aufbau erlaubt.

Der technische Kram

Alunippel, Unterlegscheiben, riesige Löcher und keine "Tubeless-Rille"

Alunippel, Unterlegscheiben, riesige Löcher und keine „Tubeless-Rille“

Specialized Felgen kommen ohne Hohlkammer aus und haben riesige Ausschnitte um Gewicht zu sparen. Die Speichenlöcher haben ca. 38mm Offset, was die breiten Naben kompensiert und Biegekräfte an Nabenflaschen und Nippeln verringert. Letztere sind übrigens aus Aluminium. Die Speichen sind aus Edelstahl gefertigt und Double Butted.
Die Vorderradnabe dreht sich um zwei gedichtete Industrielager, das hintere Gegenstück setzt auf vier davon. Der Freilauf ist aus Aluminium gefertigt, um das Gewicht weiter zu drücken. Außerdem kann er, wie gesagt, gegen eine SRAM XD kompatible Version getauscht werden.
Beide Naben sind ausschließlich mit 6-Loch Bremsscheiben kompatibel.

Maße und Gewichte

Felgenbreite (innen) 86mm
Felgenbreite (außen) 90mm
Gewicht Vorderrad ~1.250 Gramm
Gewicht Hinterrad ~1.410 Gramm
Vordere Nabe 135mm / Schnellspanner
Hintere Nabe 190mm / Schnellspanner
Anzahl Speichen F/R 32/32
Freilauf Aluminium, 10 Gang oder XD
Preis 449,- Euro (XD conversion kit 99,- Euro)

Verarbeitung und Eindruck

Gebürstes und eloxiert: die FatBoy SL Felgen

Gebürstet und eloxiert: die FatBoy SL Felgen

Die Specialized FATBike Laufräder hinterlassen einen guten Gesamteindruck und kommen ohne optischen Schnickschnack daher. Die eloxierten Oberflächen der Naben und Felgen sind dem Preis angemessen: robust und belastbar, aber nicht wirklich hinreißend schön. Das Verhältnis von Gewicht zu Stabilität ist dagegen herausragend: es ist sehr schwer, eine Acht in diese Räder zu fahren. In den zwei Jahren, die wir nun schon damit unterwegs sind, mussten wir keines unserer Räder nachzentrieren. Und falls man das doch mal tun muss, sind die Unterlegscheiben unter den Nippeln ein großer Vorteil. Ein sehr hochwertiges Detail!
Die Lager laufen weich und leicht, werden aber mit der Zeit aber ein wenig rau.

Kritsch: die sehr dünnwandigen Felgenhörner

Kritisch: die sehr dünnwandigen Felgenhörner

Die sehr leichten Felgen plus Alunippel (entgegen einiger Bildern hier sind die schwarz!) drücken die wichtige rotierende Masse auf eine Minimum und unterstützen damit gutes Handling und eine starke Beschleunigung.
Durch die hohe Breite von 90mm steht der Reifen sehr breit, was unter Umständen den Rollwiderstand und das Einlenkverhalten negativ beeinflusst. Dafür steigt das Luftvolumen an, was mehr Fahrkomfort mit sich bringt.
Ein Problem sind die sehr dünnen Felgenhörner (gerade mal knapp 1,7mm breit). Bei Durchschlägen beißen sie sich eifrig durch alle Arten von Schläuchen und lassen sich leicht verbiegen.

Tubeless?

Schwer abzudichten und bietet keinen zusätzlichen Halt für den Reifen: die FatBoy SL Felge

Schwer abzudichten und bietet keinen zusätzlichen Halt für den Reifen: die FatBoy SL Felge

25%. Die Single Wall Konstruktion mit ihren riesigen Ausschnitten macht eine dauerhaft zuverlässige Abdichtung schwierig. Das Felgenbett ist glatt, es gibt keine Rillen die den Reifen seitlich fixieren. So kann er in hart gefahrenen Kurven bei wenig Druck nach innen rutschen und schlagartig Luft verlieren. Wir haben von FATBikern gehört, die ihre FatBoy SL Felgen erfolgreich ohne Schlauch fahren – aber die Felgen sind nicht wirklich darauf ausgelegt.

Pro und Contra

Stout Hinterradnabe

Stout Hinterradnabe

+ sehr gute Preis/Leistung
+ hervorragendes Gewicht-zu-Stabilitäts-Verhältnis
+ leichte Felgen für agiles Handling
+ hochwertige Verarbeitung im Detail

– die scharfkantigen Felgenhörner brauchen erhöhte Aufmerksamkeit
– schwierig bei tubeless Aufbau
– derzeit stark begrenzte Kompatibilität

Was bleibt?

1,4 bar. Und keins mehr! Sonst...

1,4 bar. Und keins mehr! Sonst…

Daumen hoch! Die Specialized FatBoy SL FATBike Laufräder sind ein guter Weg, um für einen fairen Kurs dem FATten Brocken ein agiles Handling und geringeres Gewicht zu verpassen. WENN man denn zum erlesenen Kreis derer gehört, die ein 135mm/190mm Schnellspann-FATBike haben. Um das volle Potential aus den FatBoy SL Rädern zu holen, sollte Specialized sie in der kompletten Bandbreite heutiger Einbaumaße anbieten. Dann würden vermutlich mehr FATBiker den Schritt wagen und Geld in einen neuen Laufradsatz investieren.
Wenn wir einen Wunsch frei hätten, wie man diesen sehr guten Radsatz noch verbessern kann, dann wäre es dieser: macht die Felgenhörner ein wenig dicker und weniger scharfkantig! Und ein paar Rillen im Felgenbett würden der schlauchlos-Montage sehr entgegen kommen.
Der Rest ist, wie wir es am liebsten mögen: viel Rad für’s Geld!

4 Responses

  1. Sebastian

    Hallo,
    Vielen Dank für Eure tolle Seite.
    Kann Eure tubless Einschätzung aber nicht teilen. Von mir bekommen die Felgen 75%.
    Habe zwar den grünen Fatboy, denke aber das die Felgen vom Aufbau her die selben sind. Nur mit SiloTape 100mm aufgebaut, original Felgenband habe ich drauf gelassen, fahre ich nun schon seit Juli Problemlos vorne Lou hinten GC. Das Tape passt perfekt in die Felgen, kein seitliches zuschneiden nötig.
    Grüße aus GTH

    Antworten
    • Matt

      Moin Sebastian,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Solche Tipps hören wir immer gern! Gleich mal ausprobieren! Die Felge hat aber keine Rillen für die Reifen und diese sitzen auch nicht mal sonderlich fest auf dem Felgenbett. Unseren Kram lesen ja auch Fahrer, die – wie ich – notorisch viel zu schnell mit viel zu wenig Reifendruck unterwegs sind. Ich hatte nach fiesen Downhills schon kleine Äste und Grasballen zwischen Reifen und Felge stecken. Beim Betrieb ohne Schlauch ist sowas ein Totalschaden und kann fatale Folgen haben. Daher raten wir vom Tubelesseinsatz eher ab, auch wenn es technisch machbar ist. Außerdem muss man hier alle Dichtmaterialien zukaufen.
      Kurz: wenn man gezielt nach einem schlauchlos Laufradsatz sucht, gibt es etliche deutlich bessere Alternativen als diesen hier. Eine der derzeit besten werden wir heute vorstellen!

      FATte Grüße

      Matt

  2. Bernd

    Viel Rad fur’s Geld……….das vermisse ich bei einigen „grossen“ Herstellern schon lange.
    Naben mit Schnellspannern mögen fur’s Rennrad ok sein aber bei Fatbikes für mich ein „no go“.
    Meine (ehemalige) Hinterradfelge von Specialized hat sich durch einen Steinschlag etwas verbeult.
    Jetzt habe ich mir DT Swiss Laufräder gegönnt.

    Ansonsten ein grosses Lob für Eure Webseite, ich schau immer wieder gerne rein.

    Antworten
    • Matt

      Hi Bernd,

      danke für Deinen Kommentar. Aber was hast Du gegen Schnellspanner? Steckachsen sind bei einer Panne bei minus 20 Grad oder in knietiefem Schlamm eine üble Fummelei… Also hab Nachsicht – ist Oldschool 😉

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.