MeinFATBike: Specialized FatBoy Tuning by Dan & Matt

2

MeinFATBike: Specialized FatBoy Tuning von Dan und Matt

Achtung, gleich schlüpfen sie! Das ist das allererste Bild unserer FatBoys. Kein Witz! Seit dem ist viel passiert...

Achtung, gleich schlüpfen sie! Das ist das allererste Bild unserer FatBoys. Kein Witz! Seit dem ist viel passiert…

FATBikes sind Eure Leidenschaft? Dann seid Ihr hier richtig! Unsere Rubrik MeinFATBike stellt FATBikes unserer Leser vor und zeigt, mit wieviel Kreativität, Hingabe und Liebe so manches FATBike aufgebaut wird.

Heute stellen… Ja genau! Die FATWriter Dan und Matt ihre Bikes vor! Wir können nicht nur schreiben, sondern auch schrauben! Und was dabei rauskommt gibt’s heute auf die Augen! Und los!

Das wars dann wohl…

Moment mal – Dan und Matt stellen ihre eigenen Bikes vor? Ganz klar, den Jungs gehen die spannenden Themen aus – warum sonst sollten sie über ihre eigenen Bikes schreiben?!?
Aber Ihr könnt Euch zurücklehnen – natürlich haben wir noch massenhaft Themen. Reicht bestimmt für die nächsten 1-2 Wochen…

FatBoys von Dan und Matt

FatBoys von Dan (links) und Matt (rechts)

Aber im Ernst – in unserer Rubrik MeinFATBike haben wir schon etliche Leserbikes vorgestellt – aber wir werden immer wieder auch zu unseren eigenen Bikes gefragt. Und das ist garnicht so unspannend, denn nachdem wir letztes Jahr mit identischen Specialized FatBoys zur FATBike Transalp gestartet sind haben sich unsere Wege in der Zeit danach deutlich getrennt. Also biketechnisch…
Heute sehen unsere Bikes noch gleich aus – aber „unter dem Blech“ hat sich einiges getan!

Heavy Duty trifft Präzisionswerkzeug

Dan und ich sind beste Freunde, aber bei Biken gehen wir schon immer sehr unterschiedliche Wege. Während Dan mal spontan 100km ohne Wasser oder Energieriegel abreißt, schleppe ich meine Bikes am liebsten auf hohe Berge und versuche dann möglichst schnell wieder runter zu kommen.
Und das sieht man auch an unsere Bikes: Heavy Duty trifft Präzisionswerkzeug. Nehmen wir die Laufräder. Bei meinem Specialized FatBoy Tuning stand nur ein einziges Wort im Lastenheft: UNZERSTÖRBAR. Die Specialized Felgen waren da bereits die Idealbesetzung. Die in Sachen Haltbarkeit jedoch eher flexibel ausgelegten Specialized Naben habe ich gegen Hope FatSno getauscht. Denn: Hope dies last! Die bissfesten Specialized Ground Control Fat Reifen haben sich bei mir „on the long run“ als bester Allrounder für den ungefederten FatBoy gezeigt. Und natürlich halten jetzt Hope Schnellspanner die Achsen mit eisernem Griff in Position.

Gleiches FATBike und unterschiedliche Ansätze

Gleiches FATBike und unterschiedliche Ansätze (Dans links, Matts rechts)

Bei Dans Specialized FatBoy Tuning Projekt übernehmen diese Aufgabe hauchdünne Titanstäbe, welche durch edelste Tune Naben gesteckt werden. Hier ist alles auf Sieg getrimmt: kein Gramm Fett (Fett, nicht FAT) ist an den Naben zu viel. Selbst die Stege am Freilauf sind auf ein Minimum abgefräst und jede Feder aus edlem Titan gefertigt. Die schweren Specialized Schläuche hat Dan gegen über 200 Gramm (pro Stück!) leichtere Schwalbe Schläuche getauscht. Und Schwalbe steuert auch die Reifen bei: super „leichte“ Jumbo Jim 4.8 Light Skin Schlappen sorgen für Grip.
Auch wenn meine Räder viel schöner knattern – mit guten 1.3 Kilogramm Gewichtsersparnis allein an den Laufrädern geht Dans FatBoy ab wie ein gedoptes Wiesel!

Schöner Schalten

Eines war von Anfang an klar: der serienmäßig wilde Komponentenmix würde das Specialized FatBoy Tuning nicht überleben. Also habe ich mir vom Weihnachtsmann ein neues Shiftkit gewünscht. Seit ich dem Dicken als Kind aber mal am Rauschebart gezogen habe kann der Weihnachtsmann mich nicht mehr leiden… Also musste ich den Krempel im Bikeshop meines Vertrauens selbst kaufen. Blöd. Das Ende vom (Weihnachts-)Lied: eine komplette Deore XT: Kette, Kassette, Shifter, Schaltwerk und Umwerfer tragen nun das legendäre Logo. Denn: das Zeug ist unverwüstlich. Und so soll es sein!

Die Ventilkappe war auf der Transalp oft das Unterscheidungsmerkmal

Die Ventilkappe war auf der Transalp oft das Unterscheidungsmerkmal, Dan auf rot und Matt auf schwarz

Dan hat hier ebenfalls wieder eine völlig andere Richtung gewählt und es sich im wahrsten Sinne des Wortes leicht gemacht. Sein vorhandenes X0 Schaltwerk wurde um den Rest der Familie ergänzt. X0 statt XT war die Devise, und die super leichten und extrem präzisen Sram Teile sind nicht nur eine Augenweide: dank reichlich Carbon, Titan und „weniger ist mehr“ hat Dan den Begriff „FATBike“ wieder ein wenig leichter gemacht.

Und sonst so?

Gut, beim Rest sind wir uns relativ einig. Vorbau und Carbonlenker stammen aus Specialized’s top Linie S-Works, die Sattelstützen stammen von Shannon und Kurbeln, Sattelklemme und Pedale sind Serienteile. Selbst die brutale Avid X0 Trail Bremse samt 200er Scheiben teilen wir uns. Unterschiede machen wir nur noch bei Sattel (Dan: Selle Italia / Matt: Fizik Alliante Versus) und Griffen (Dan: Specialized / Matt: Odi Ruffians).
Aber wir planen schon wieder weiter! Die neuen Kurbeln liegen schon bereit und ein Fässchen Werkstattbier steht auch schon kalt! Zwar werden wir beide auf Race Face umsteigen, aber nur einer wird edle Next SL Carbonknüppel verbauen. Wer von uns beiden diese Ehre bekommt, könnt Ihr Euch an einer Hand abzählen!

Unterschiede, auch bei den Ridern ;-)

Unterschiede, auch bei den Ridern 😉 (Dan links, Matt rechts)

Was bleibt?

Der Specialized FatBoy Expert ist bereits ab Werk ein erstklassiges FATBike. Aber Dan und ich probieren gern Neues aus und testen Teile im harten Dauereinsatz. Dass wir bei unseren FatBoys keinen Stein auf dem anderen lassen würden, war von Anfang an klar.
Dabei haben wir aber am Ende zwei fast gleiche und doch sehr unterschiedliche Konzepte verfolgt, maßgeschneidert für unseren individuellen Einsatz. Und bestückt mit möglichst vielen unterschiedlichen Teilen, um optimal testen und vergleichen zu können.
Trotz aller Unterschiede bleiben beide Bikes aber echte FatBoys: wunderbare FATBikes die einfach Spaß und jeden Meter zum Genuss machen. Und der Umbau geht weiter. Stay tuned!

 

Ihr möchtet Euer Bike hier vorstellen? Dann her damit! Dabei ist es völlig egal, ob Ihr auf einem lange ersehnten Bike im Serienzustand sitzt oder einen komplette Custom Aufbau habt! Schreibt uns an mail@fat-bike.de

2 Responses

  1. Guido Knifka

    Hallo,

    wollte anfragen, welche Schläuche Ihr verwendet?…sind es die Schwalbe SV13F?…und wenn ja, wie sind Eure Erfahrungen bzgl. Pannenanfälligkeit und Laufverhalten mit den leichten Schläuchen?…
    Danke für eine kurze Rückmeldung

    Gruß
    Guido

    Antworten
    • Matt

      Hi Guido,

      danke für Deinen Kommentar. Wir benutzen hauptsächlich Schläuche von Specialized und Schwalbe, alle FATBike spezifisch. Im Laufverhalten konnte ich bisher keine Unterschiede feststellen. Pannenanfällig sind auch alle Schläuche in etwa gleich, wobei das schwer vergleichbar ist – kein Durchschlag passiert zwei Mal…
      WENN es aber zum Durchschlag kommt, hat bisher jeder Schlauch aufgegeben.
      So gesehen bleibt das Gewicht der einzige echte Unterschied. Übrigens teste ich gerade einen Schwalbe Ultraleicht (!!!) Schlauch in einem meiner Bikes. Schlägt sich wacker bisher!

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.