Tech Talk: FATBike Montage Teil 3 – Schaltung und Antrieb

Für manche ist es die einfachste Sache der Welt, für andere ein Buch mit sieben Siegeln: die Kettenschaltung. Im dritten und letzten Teil unseres kleinen Ausflugs in die Welt der FATBike Montage ergänzen wir den Antriebsstrang und tackern die Schaltung an unser Sandman Indus FS Fully.
Systembedingt – das Indus FS wurde uns in der beliebten 1×11 Konfiguration geliefert – können wir hier auf einige Dinge nicht eingehen. Z.B. wie man einen Umwerfer verbaut und einstellt. Hier können wir die vielen hilfreichen Videos z.B. auf Youtube empfehlen!

Der Antriebsstrang

Los gehts heute mit Kurbeln, Kette und Kassette. Am Indus kommt eine Sram Kassette zum Einsatz. Achtung: diese wird anders montiert als eine vergleichbare Shimano Kassette. Nabe und Kassette müssen kompatibel sein, man kann keine Sram Kassette auf einem Shimano-Type Freilauf montieren, umgekehrt geht es genauso wenig.

Im Falle von Sram wird die Kassette einfach auf den Freilauf gesteckt. Das exakte Ausrichten der Nuten wie bei Shimano entfällt.

FATBike Montage Kassette 1 Zum Festziehen wird jedoch bei beiden Systemen derselbe Vielzahn-Schlüssel verwendet.

FATBike Montage Kassette 2

Als nächstes gehört ein Innenlager in den Rahmen. Vor der Montage sollte das Gewinde auf Verunreinigungen und Schäden geprüft, ggf. gereinigt und dünn mit Montagepaste bestrichen werden. Wir verwenden handelsübliche Keramikpaste.

FATBike Montage Innenlager 1

Die Lagerschalen werden per Hand eingeschraubt. Wichtig! Es müssen ggf. Unterlegscheiben montiert werden. Damit man die Arbeit nicht zwei Mal macht, empfiehlt sich vor der Montage ein Blick in die Montageanleitung des Innenlager- bzw. Kurbelherstellers.

FATBike Montage Innenlager 2

Mit einem passenden Montagewerkzeug werden die Lagerschalen angezogen. Im Falle des beim Indus verwendeten FatLab Innenlagers ist dafür ein Adapter nötig.

FATBike Montage Innenlager 3

Damit die Innenlagerachse ordentlich flutscht und später nicht knackt gehört ein wenig Fett auf die Innenseiten der Lager…

FATBike Montage Innenlager 5v

…und dann wird die Innenlagerachse mit ein wenig sanfter Gewalt in ihr neues Zuhause verfrachtet. Auch hier können ggf. Spacer nötig sein damit am Ende die Lage der Kurbeln und die Kettenlinie stimmen.

FATBike Montage Kurbel 1

Für 100% Vortrieb fehlt noch der rechte Kurbelarm, der passend auf die Achse gesteckt und dann festgezogen wird:

FATBike Montage Kurbel 2

Die FatLab Kurbeln setzen auf einen ähnlichen Einstellmechanismus wie Hope oder Race Face: damit die Achse kein axiales Spiel hat, wird ein Einstellring so lange verdreht, bis kein Spalt mehr zwischen Kurbel und Innenlager vorhanden ist. Wichtig ist, dass sich die Kurbeln dennoch frei und ohne großen Widerstand drehen lassen! Zuletzt wird der Einstellring mit einem 2,5mm Inbus fixiert.

FATBike Montage Kurbel 3

Damit die unbändige Kraft des Piloten auch bis zum Hinterrad kommt, muss natürlich eine Kette her. Bei 1×11 gibt es dabei eine Besonderheit: die Kette kann nur in einer Lage auf dem vorderen Kettenblatt aufgelegt werden, da es hier breitere und schmalere Zähne gibt:

FATBike Montage Kette 3

Um die richtige Länge der Kette zu bestimmen wird die Kette auf das Kettenblatt und das größte Ritzel gelegt. Ganz wichtig dabei am Fully: der Hinterbau muss soweit abgesenkt sein, dass die Hinterachse maximal vom Innenlager entfernt ist! Sonst landet man schnell den Volltreffer: im ersten Gang ist die Kette zu kurz zerrt beim Einfedern am Hinterbau…
Jetzt kommt es auf die Überlappung an: bei 1×11 Sram Systemen müssen sich die Enden der Kette um zwei äußere und zwei innere Glieder überlappen. Der Rest kann weg. Habt ihr ein anderes Schaltsystem könnt ihr die Anweisung im Manual der Kette finden.

Zum Entfernen überschüssiger Glieder sollte man einen passende Kettennieter für 11-fach Ketten verwenden. Unseren haben wir beim letzten Outdoor-Einsatz verbummelt, daher musste ein Multitool herhalten…

FATBike Montage Kette 2

Wichtig ist an dieser Stelle, dass die Kette korrekt durch das Schaltwerk geführt wird. Wie man das montiert zeigen wir weiter unten. So sollte das Ganze aussehen:

FATBike Montage Kette 1

Um die Kette wieder zu verbinden setzen wir grundsätzlich auf Powerlock Kettenschlösser anstatt auf Nietlösungen. Grund: die Fehleranfälligkeit ist deutlich geringer, unsachgemäße Montage ist nahezu ausgeschlossen. Lediglich die Laufrichtung muss (soweit ein Pfeil aufgestempelt ist) beachtet werden. Das hier gezeigte Kettenschloss braucht einen kräftigen Zug um einzurasten. Am einfachsten geht das, wenn man es oben zwischen Kassette und Kettenblatt positioniert und kurz aufs Pedal tritt.

FATBike Montage Kette 4

Das große FATBike Montage Finale: die Schaltung

So, der Antriebsstrang ist dran. Fehlt noch eine Schaltung. Sonst wäre der Umgang mit den 11 Gängen etwas mühselig… Wir fangen sprichwörtlich vorn an und montieren den Schalthebel am Lenker:

FATBike Montage Schalthebel

Dann fädeln wir den Bowdenzug am Rahmen entlang und befestigen ihn mit Clipsen. Da das Sandman Indus FS auf die FATBike-typische Zugverlegung „außen und ohne Zwischenanschläge“ setzt entfällt die Anpassung der diversen Außenhüllenstücken.

FATBike Montage Schaltzug 1

Fehlt noch ein Schaltwerk. Dieses wird mit einem T25 Torx an den Rahmen geschraubt.

FATBike Montage Schaltwerk 1

Um die Ablängung der Außenhülle kommen wir trotzdem nicht herum. Die richtige Länge bestimmen wir analog der Bremsleitung (siehe letzter Artikel), abgeschnitten wird mit einem Kabelschneider oder scharfen Saitenschneider. Achtung: der Innenzug sollte vorher entfernt werden, sonst braucht man schnell einen neuen…

FATBike Montage Schaltzug 3

Beim Abschneiden wird meistens der weiße Innenliner gequetscht. Das kann man mit einem spitzen Dorn leicht lösen, alternativ reicht es oft, den Innenzug durchzustecken. Dann noch eine Enkappe drauf…

FATBike Montage Schaltzug 4 …den Innenzug durchstecken, nach Herstellervorgabe durch das Schaltwerk fädeln…

FATBike Montage Schaltzug 5

…und festziehen. Dann kürzen (wobei sich das erst nach der endgültigen Einstellung – siehe unten – empfiehlt!)…

FATBike Montage Schaltzug 6

…und natürlich eine Endkappe aufpressen. Sonst sieht das Ding nach ein paar Tagen aus wie ein explodierter Igel.

FATBike Montage Schaltzug 7

Alles eine Frage der Einstellung!

So, nun dürften wir komplett sein. Fehlt noch die Einstellung der Schaltung. Erstmal schalten wir am Schalthebel in den 11. Gang und drehen die Einstellschraube am Schalthebel ganz rein. Dann lösen wir den Bowdenzug am Schaltwerk, ziehen ihn mit der Hand straff und drehen die Halteschraube wieder an. Jetzt kann man schonmal grob alle Gänge durchschalten. Da sich die Züge nach der Montage noch leicht dehnen muss man das ggf. noch ein, zwei Mal wiederholen.

Als nächstes packen wir uns die Endanschläge, indem wir mit den Einstellschrauben den oberen und unteren Anschlag so einstellen, dass die Kette nicht über die Kassette hinaus kommt:

FATBike Montage Schaltung einstellen

Blöd ist dabei, dass die linke Schraube den Anschlag nach rechts einstellt und umgekehrt. Um Rahmen und Speichen zu schützen drehen wir die Anschläge dabei immer erstmal zu weit rein und geben dann langsam immer mehr Bewegungsfreiheit nach, bis die Kette exakt am Anschlag sauber läuft:

FATBike Montage Schaltung einstellen 2

Zu guter Letzt stellen wir mit der Einstellschraube am Schalthebel den Bowdenzug so lange nach, bis alle Gänge leicht und ohne „Nachdrücken“ geschaltet werden. Oft reicht der Einstellweg nicht aus und man muss den Innenzug nochmal am Schaltwerk lösen und mit der Hand oder einer Kabelspannzange nachziehen. Insgesamt sollte die Einstellschraube am Schalthebel so weit wie möglich eingeschraubt sein, damit noch Luft ist um auf dem Trail sich setzende Bowdenzüge ausgleichen zu können.

Fehlt noch was? Ach ja, Pedale müssen ja auch noch dran! Na dann! Montagepaste und Unterlegscheibe aufs Gewinde und dran damit! Achtung: das Gewinde ist links und rechts unterschiedlich! Angezogen werden die Dinger zwar mit einem Inbus- oder Schraubenschlüssel, jedoch nur handfest – sonst kann es passieren, dass man die nie wieder runter bekommt…

FATBike Montage Pedale

Ready, steady, go!

Sandman Indus FS Full Suspension

Und so sieht das fertige Produkt dann aus! Die finale Einstellung und Abstimmung machen wir auf dem Trail – und damit konnten wir natürlich nicht warten und sind direkt mit dem Sandmännchen auf den nächstbesten Trail gefahren. Wie sich das angefühlt hat und so einiges mehr schreiben wir demnächst in einem ausführlichen Testbericht!
Die Montage hat wie üblich viel Spaß gemacht und wir hoffen, Euch damit ein paar hilfreiche Anleitungen und Tipps gegeben zu haben.

So schwer ist das alles garnicht und mit ein wenig Geschick und Mut kann man sich schnell selbst helfen. Und dabei eine Menge Geld sparen – welches man dann z.B. in ein paar Bier investiert. Damit macht die Schrauberei nämlich noch mehr Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.