Es gibt zig verschiedene Typen von FATRidern. Von klein bis groß, dünn bis dick, Tourer bis Downhiller, Purist bis Tekki – in unseren 6 Jahren FAT-Bike.de sind uns wirklich die verschiedensten Menschen auf ihre FATten Kisten begegnet. Gut, wenn sich das Equipment ähnlich flexibel auf den Fahrer anpassen lässt! Denn nur optimal abgestimmte Parts bringen auch die optimale Leistung. Womit wir bei der Manitou Mastodon* wären, oder besser: ihrem Federweg. Wir hatten ja bereits einiges zu dieser Gabel geschrieben, entsprechende Links findet ihr im Artikel. Aber heute dreht sich alles um Bauhöhe und Federweg der Gabel. Denn wusstest ihr schon? Beides kann man mit wenigen Handgriffen anpassen. Und das ziemlich vielseitig! Welche Werkzeuge man braucht und was zu tun ist, zeigen wir Euch hier und heute. Also, legen wir los!

Eine für viele: die Manitou Mastodon

Erfolgsmodell Mastodon Pro von Manitou

Die Hitze des Osterwochenendes hat uns nach draußen gezogen, auf die Terrasse… Zwar wäre eine saubere und aufgeräumte Werkstatt der bessere Ort für diese Operation. Aber wir finden, dass wir derzeit bereits genug eingesperrt sind. Also raus an die Luft! Zum Anpassen von Federweg und Bauhöhe der Mastodon braucht man nicht mal viel. Eine Mastodon. Klar. Und ein paar Werkzeuge: Innensechskantschlüssel in 2 und 8mm, je eine Ratsche mit 1/4 und eine mit 1/8″ Aufnahme, einen (verstellbaren) Maulschlüssel. Und das spezielle Servicekit von Manitou sollte an Bord sein, sonst wird’s knifflig. Dazu noch eine Dämpferpumpe, ein wenig Öl und Fett und los geht’s! Die benötigten Spacer lagen unserer Gabel bei.

Umbaukit. Wichtig: die nötigen Betriebsflüssigkeiten bereit halten!

Die Mastodon lässt diverse Konfigurationen aus Federweg und Bauhöhe zu, welche sich aus der Anordnung der Spacer ergeben. Manitou stellt dazu diesen Chart zur Verfügung:

Liegt der Gabel bzw. dem Spacer Kit bei

Interessant dabei: unsere 120mm Mastodon war anders konfiguriert als auf dem Chart zu sehen. Im Grundsatz ändert das aber nichts an dem geplanten Umbau.

Sammlerstück: die Mastodon Northwoods Edition

Für diesen Umbau haben wir nicht irgendeine Mastodon aus dem Regal gezogen! Nein, wir haben unsere streng limitierte Northwood* Edition zerlegt. Dieses wunderbare, in Europa nur 50 Mal erhältliche Sahnestück! Für diesen Artikel war uns nichts zu schade! Damit wir gut arbeiten konnten, haben wir die Gabel in einem herkömmlichen Bikeständer montiert. Wichtig: alle folgenden Arbeiten müssen sorgfältig und sauber (!!!!) ausgeführt werden. Federgabeln sind empfindlich, schon ein Sandkorn oder eine Fussel vom Putzlappen können gravierende Folgen haben.

120mm Federweg – unser Ausgangswert

Und noch was: Federgabeln mit Luftfeder stehen unter Druck. Seid vorsichtig. Es ist zwar kein Hexenwerk, aber vergewissert Euch lieber einmal zu viel, dass kein Druck mehr im System ist.

Schritt für Schritt: Manitou Mastodon Federweg anpassen

So, genug Vorgeplänkel. Legen wir los.

Zuerst löst man mit einem 2mm Innensechskant die Einstellschraube für die Zugstufendämpfung.

Nun folgt die Luftfeder. Abdeckkappe abschrauben…

…und mit einer Federgabelpumpe den Druck ablassen.

Nun kommt der 8mm Innensechskant zum Einsatz: damit wird die Verschraubung der Dämpferseite gelöst. Achtung! Intuitiv würde man die Schraube nach links, also gegen den Uhrzeigersinn drehen. FALSCH! Sie wird nach innen gelöst, muss also IM UHRZEIGERSINN gedreht werden!

Das Gleiche gilt für die Federseite, nur dass hier mit speziellen Aufsatz aus dem Manitou Service Kit gearbeitet wird.

Sind beide Verschraubungen gelöst, lassen sich die Tauchrohre abziehen. In den Rohren befinden sich ein paar Milliliter Öl – wer seine Gabel bereits seit einiger Zeit im Einsatz hat, sollte die Rohre hinstellen und auslaufen lassen um am Ende frisches Öl einzufüllen. Da unsere Gabel nagelneu ist, haben wir diesen Schritt weggelassen und die Rohre vorsichtig abgelegt.

Die Baugruppe der Luftfeder wird mit dem speziellen geschlitzten Kassettenwerkzeug gelöst. Hier ist es ratsam, nochmal sicherzustellen, dass wirklich kein Druck mehr im System ist. Sonst: aua. Wir haben das Teil mit einer Klemmzange gehalten. Zwar geht auch ein Maulschlüssel, aber die Gefahr abzurutschen ist hier recht groß. Up to you.

Um den Kolben entfernen zu können, muss die obere Abdeckung der Luftfederseite, das „IVA“, entfernt werden. Die dazu notwendige Nuss ist ebenfalls Teil des Service Kits. Da man hier leicht abrutscht ist ein wenig Druck von oben auf die Ratsche sehr empfehlenswert.

Und nun raus damit. IVA:

…und Luftfeder:

Manitou Mastodon Federweg und Bauhöhe: Bestimmung der Möglichkeiten und Anpassung

Die Mastodon wird mit zwei verschiedenen Chassis aufgebaut, die sich in der Länge der Standrohre unterscheiden. Davon hängt ab, welche Konfigurationen möglich sind. Gemessen wird aber Unterkante Tauchrohr bis Oberkante Gabelbrücke.

Unsere Northwood misst hier 367mm, was dem langen Chassis (EXT mit maximalem Federweg entspricht). Die genaue Konfiguration ergibt sich aus der Übersicht, welche wir oben erwähnt haben. Wir wollen aus unserer 120mm Northwood eine 140mm Variante machen. Dazu entfernen wir einfach die oberen zwei Spacer:

Wichtig ist, dass man, wenn man die Anzahl der unteren Spacer ändert, diese Anpassung auch auf der Dämpferseite der Gabel, also dem anderen Standrohr, nachzieht. Die unteren Spacer sind praktisch der Anschlag der Gabel beim Einfedern. Ein asymmetrischer Aufbau kann hier zu einseitiger Belastung der Gabel führen.

Manitou Mastodon Federweg anpassen: Zusammenbau

Der Zusammenbau erfolgt ziemlich genau in umgekehrter Reihenfolge. Wer seine Gabel an dieser Stelle gleich mal pflegen möchte, sollte alle alten Schmierstoffe gründlich mit einem fusselfreien (!!!) Tuch abwischen und erneuern. Die Dicht- und Gleitflächen der Luftfeder werden großzügig mit Slickoleum – das heißt wirklich so und gibt’s von Manitou – eingerieben.

Anschließen wird die Luftfeder eingesetzt und mit 7-9Nm festgezogen.

Bevor man das IVA einsetzt, kann man hier gleich mal tunen. Wie das geht, haben wir hier beschrieben. Alternativ kann man gleich auf ein IRT (Infinite Rate Tuning Kit) aufrüsten.

Bevor die Tauchrohre wieder installiert werden, muss der Dämpfer mindestens auf eine Höhe mit der Feder rausgezogen werden.

Dann Tauchrohre vorsichtig aufschieben und, sobald sie auf den Standrohren sitzen, durch die Gewindelöcher am unteren Ende mit einer Spritze je 7mm Gabelöl pro Seite einfüllen. Wie gesagt, diesen Schritt haben wir uns gespart. Dann alles wieder festziehen – die beiden Schrauben am Boden der Gabel bekommen bescheidene 3,5-4,5 Nm Drehmoment verpasst – die Einstellschraube für den Dämpfer montieren und Luft aufpumpen. Achtung: damit die Mastodon ihren vollen Federweg entfaltet, ist es WICHTIG, die Gabel mit aufgeschraubter Dämpferpumpe einmal kräftig auseinander zu ziehen. Lässt man diesen Schritt weg, füllt sich die Negativluftkammer unter Umständen nicht und man verschenkt wertvollen Federweg.

Was bleibt?

Ziel erreicht

Am Ende war alles ganz einfach, der Umbau dauert keine halbe Stunde. Die Manitou Mastodon* hat sich bereits an vielen Stellen bewiesen. Der sehr einfache Umbau von Federweg und Bauhöhe zeigt einmal mehr, dass diese Gabel ihr Geld mehr als wert ist und im Prinzip für jeden Fahrer und Einsatz das richtige Setup bietet. Und es muss ja keine Northwood* sein 😉

*Partnerlinks sind, wie immer, mit „*“ gekennzeichnet. Mit der Nutzung dieser Links unterstützt Ihr unsere Arbeit. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.