Wir bleiben für euch in Bewegung, Test ein, Test aus.

3

Für uns ist es fast schon Alltag, für euch wollen wir uns an dieser Stelle einmal mehr öffnen und euch teilhaben lassen am täglichen Wahnsinn unserer Arbeit am und um das FATBike.

Subjektiv beeinflusste Objektivität

… oder so ähnlich. Was in unseren Testberichten von FATBikes und FATBike Teilen zu finden ist, sind möglichst objektive Beschreibungen der Funktion, Features, Schwachstellen oder Vorteile. Neben dieser Einschätzung geben wir aber unseren persönlichen Senf meist auch dazu, wenn uns zum Beispiel die Optik nicht gefällt, oder wir selbst hinsichtlich Ausstattung andere Prioritäten haben.

Federplatten-Parallelogramm Federgabel. Hat nicht jeder!

Federplatten-Parallelogramm Federgabel. Hat nicht jeder!

Test ein, Test aus!

Im Grunde aber steckt dahinter oft ein ähnlicher Ablauf. Wir treten für euch mit den Herstellern in Kontakt, mailen und telefonieren, treffen uns. Dann kommt der für uns alle spannenden Moment, ein neues Objekt der Begierde wird heran gekarrt, verpackt in gut geschützten Kartons. Und da steht es nun, das Testbike für die nächsten Tage. Ganz aktuell freuen wir uns wieder einmal eine deutsche Marke im Test zu haben: Bergamont. Genau, die Jungs aus Hamburg haben auch FATBikes im Portfolio. Deer Hunter ist der wilde Name der FATBike Serie. Für unseren Test stellt uns Bergamont den Deer Hunter 8.0 zur Verfügung. Die knallige Farbe ist schon durch einen kleinen Schlitz im Karton zu erkennen.

Kaum erkennbar weil gut verpackt, unser Bergamont Deer Hunter Tester

Kaum erkennbar weil gut verpackt, unser Bergamont Deer Hunter Tester

Wird ein Testbike angeliefert, bleibt alles andere stehen und liegen, wir müssen erstmal auspacken. Auch wenn die Bikes natürlich nach dem Test zurück an die Hersteller gehen, so fühlt es sich doch jedesmal etwas wie Weihnachten an. Der berühmte erste Eindruck, für den es nur eine Chance gibt. Hier kann das Testbike schonmal optisch zeigen, was es drauf hat, bevor wir es im manchmal harten und manchmal geschmeidigen Gelände auf Herz und Nieren testen.

Gerade ausgepackt, noch Pedale dran und los geht's!

Gerade ausgepackt, noch Pedale dran und los geht’s!

Ab und an gehen wir für die Übergabe der Testbikes ausgefallene Wege. Unser Sasquatch 6.2 Testbike von Norco zum Beispiel durfte in meiner Begleitung einmal quer durch die Republik fahren, in der Bahn. Abenteuerlich, vorallem die Fahrt zum Bahnhof mit dem Koffer in der Hand. Letztlich haben wir es unbeschadet und vorher schön geputzt wieder in die Hände von Norco übergeben können.

Norco Sasquatch 6.2 auf dem Heimweg, zurück zum Norco Headquarter

Norco Sasquatch 6.2 auf dem Heimweg, zurück zum Norco Headquarter

Was bleibt?!

Ganz wichtig, natürlich werden wir den frisch eingetroffenen Deer Hunter 8.0 von Bergamont in Kürze für euch testen, und auch darüber berichten. Wenn ihr aber noch FATBikes kennt, die bei uns noch keine Erwähnung fanden, meldet euch gern. Das gilt auch für Teile, die ein FATBiker unbedingt kennen sollte. Schon des öfteren haben wir auf Grund von euren Leseranfragen Tests durchgeführt. Danke für euren Input!

3 Responses

  1. René Hayoz

    Hallo
    Ich fahre seit einem Jahr das Salsa Bucksaw Carbon.
    Unter 14 kg auf tubless umgerüstet ein heisses Eisen unter den fetten Fullys.
    Nur die Bluto setzt dem bike die Grenzen.

    Antworten
  2. Bernd Ohl

    Hallo Fatbike-Team,
    eine Idee für einen bestimmt interessanten Fatbikefully-Vergleichstest,Bulls Monster FS gegen Maxx-Foes-Sandmann,oder auch als Einzeltest .fahre das Bulls selbst seit Monaten und bin überzeugt davon vom Preisleistungsverhältnis.
    mfg Bernd Ohl

    Antworten
    • Matt

      Moin Bernd,

      danke für Deinen Kommentar und Du hast absolut recht, so ein Test wäre mal sinnvoll. Huraxdax und Sandman sind kein Problem – haben wir beides gerade da. Bulls haben wir auf der Liste, sind aber noch nicht weiter gekommen – sollte sich das kurzfristig einrichten lassen starten wir so einen Test mal.
      Foes dürfte mangels deutschem Vertrieb sehr schwierig werden. Mal sehen, was sich machen lässt.

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.