Der Winter steht vor der Tür, und das heißt? Genau, endlich wieder Zeit für Wintersport. Also FATBike satteln und raus in den Schnee. Aber was, wenn die nächsten schneesicheren Berge nicht im erfahrbaren Tourenradius liegen? Dafür kommt das FATBike in’s, an’s oder auf’s Auto. Mit Anhängerkupplung bietet sich zum sicheren Transport von FATBikes der Thule VeloSpace 917 Träger an. Für den alternativen Dachtransport haben wir uns den Dachträger Thule ProRide 598 inkl. FATBike-Adapter angeschaut und zeigen euch, was dieser taugt.

Hoch hinaus - Ein FATBike steigt auf's Dach
Hoch hinaus – Ein FATBike steigt auf’s Dach

Grundträger für Thule ProRide

Grundvoraussetzung zur Montage ist natürlich eine aufgesetzte oder integrierte Dachreeling am Fahrzeug, an der die Querträger, in unserem Fall die Thule WingBar Edge, geklemmt werden. Auf der Website von Thule lässt sich die benötigte Trägerlänge korrekt je nach Fahrzeug und dessen Breite bestimmen.

Thule Wing Bar Edge Querträger
Thule WingBar Edge Querträger

Auf diese kann dann der eigentliche ProRide Dachträger montiert werden. Das geht ziemlich intuitiv bei Thule. Bevor der ProRide aber auf die Querträger geschoben wird, heißt es umbauen. Standardmäßig wird der ProRide Dachträger, in schwarz oder silber erhältlich, nämlich mit Aufnahmen und Riemen für Standard- aber eben nicht FATBike-Reifen ausgeliefert. Diese werden vom Träger abgezogen und dafür die ProRide Fatbike Adapter von Thule aufgesteckt. Das ist easy und schnell gemacht. Für 34,95 EUR sind diese als Paar separat erhältlich.

FATBike-Adapter auf dem Thule ProRide Dachträger
FATBike-Adapter auf dem Thule ProRide Dachträger

FATBike-ready: Thule ProRide Dachträger

Nun kann der ProRide seitlich in den Querträger eingefädelt werden. Mit insgesamt drei Schnellspannvorrichtungen wird dieser fest verankert und kann über das integrierte Schloss auch gegen Diebstahl am Querträger gesichert werden. Die Schlösser sind optional bei Thule auch einzeln austauschbar, sodass nur ein und der selbe Schlüssel für alle Schlösser am Dachträger verwendet werden muss.

So wird der Thule ProRide Dachträger am Grundträger verspannt
So wird der Thule ProRide Dachträger am Grundträger verspannt

Spätestens jetzt kann auch das FATBike auf’s Dach steigen. Also rauf das Ding und mit dem Rahmenhalter fixieren. Dazu wird das Unterrohr in die Halterung gefädelt und mit einem griffigen Drehrad am Dachträger gespannt. Wichtig ist nur, dass darauf geachtet wird, dass die breiten Reifen während dessen nicht die Aufnahmen verlassen und eigenständig das Autodach erkunden. Der Rahmenhalter kann ebenfalls mit einem integrierten Schloss gesichert werden. So lässt sich dieser nicht ohne Schlüssel aufschrauben und das FATBike bleibt auch wo es steht.

Sicher: Verriegelt und verrammelt
Sicher: Verriegelt und verrammelt

Achtung: Zur Klemmung von empfindlichen Carbonrahmen ist der ProRide zumindest ohne entsprechenden Carbon-Adapter nicht geeignet. Dafür empfiehlt sich dann eher der Thule UpRide, den wir zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen und dann einen Vergleich zum ProRide ziehen können.

Die breiten FATBike Reifen haben es sehr bequem auf dem Thule ProRide Dachträger
Die breiten FATBike Reifen haben es sehr bequem auf dem Thule ProRide Dachträger

Die Freiheit für’s nächste FATBike-Abenteuer

Ist der Rahmen fixiert sind die Räder dran. Die für FATBike-Reifen ausreichend langen Riemen und die breiten Auflageflächen sorgen für sicheren Stand. Und sogar die Felgen werden durch einen aufsteckbaren Gummiüberzug beim Verzurren geschützt. Die Aufnahmen noch einmal korrekt unter die Achsen ausrichten und über die Spannhebel die Riemen straffen.

Riemen und Klemmung sind fixiert
Riemen und Klemmung sind fixiert

Die Erstmontage und die Befestigung des FATBikes gehen einfach von der Hand, so kann es ohne große Verzögerung in Richtung FATBike Abenteuer auf die Autobahn gehen. Die empfohlene Höchstgeschwindigkeit mit dem Thule Dachträger ProRide samt FATBike liegt bei 130 km/h. An sich kann das FATBike zwar nicht weg, bei zügiger Fahrt kann das FATBike aber durch den hohen Luftwiderstand der breiten Reifen heftig zu Wackeln anfangen, auch weil die Klemmung am Rahmen zumindest in unserem Fall sehr tief und damit unter dem Schwerpunkt angreift. Das ist aber immer auch etwas abhängig von der Geometrie des Rahmens.

Schöne Aussicht von da oben
Schöne Aussicht von da oben

Am Zielort angekommen lässt sich das FATBike fast in Sekunden vom Dach herunterholen, nur keine Zeit verlieren und direkt los ins Abenteuer.

Was bleibt?!

Die Frage nach dem Ziel. Wo geht’s hin ins nächste FATBike Abenteuer… Schneesicheres Skigebiet, Mittelgebirge um die Ecke oder kilometerlange Sandstrände? Schreibt uns gern als Kommentar, wo ihr am liebsten mit FATBike auf dem ProRide Dachträger von Thule hinfahren würdet.

Ab 130 EUR zzgl. ProRide FATBike Adapter hast du selbst einen Thule ProRide auf dem Dach, auf dem das FATBike schnell und sicher verzurrt, für höhere Flexibilität, wenn neben dem FATBike auch die Family noch im Auto mit soll.

Vorbildlich: Auto auf der Straße, FATBike auf dem Radweg
Vorbildlich: Auto auf der Straße, FATBike auf dem Radweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.