Die Sonne scheint, Frühlingsanfang, seit ein paar Tagen kein Regen oder gar Schnee mehr, aber Arbeit liegt genug auf dem Tisch. Da muss es schnell gehen, und für Transfer zu den geliebten Trails nach Feierabend darf keine Zeit verloren gehen. FATBike schnappen und auf’s Auto schnallen, mit wenigen Handgriffen, ganz einfach auf dem neuen Thule VeloSpace 917. Vor einigen Wochen hatten wir den Träger für die Anhängerkupplung ja schon vorgestellt und bereits einen Test angekündigt. Here we go.

Mit dem Thule VeloSpace 917 auf FATte Reise gehen

Genau wie jeder andere Thule Fahrradträger für die Anhängerkupplung lässt sich auch der VeloSpace 917 einfach anbringen. Abweichend von den bisher längs angebrachten Hebeln zum Verspannen auf der Anhängerkupplung hat der Thule VeloSpace einen quer angebrachten und abschließbaren Hebel. Das spart Platz, der für eine ohnehin längere Bauart dringend benötigt wurde.

Quer verbauter Spannhebel für die Anhängerkupplung, natürlich auch abschließbar

Quer verbauter Spannhebel für die Anhängerkupplung, natürlich auch abschließbar

Sicher und bequem

Auch die einzelnen Befestigungsarme für die beiden Bikes sind Thule-typisch abschließbar und individuell verstellbar, quasi dreidimensional. Verbessert wurde auch die Handhabbarkeit der Schraubgriffe, mit mehr Grip und ergonomischer Haptik lässt sich das FATBike fest fixieren.

Abschließbarer Drehgriff am Thule VeloSpace

Abschließbarer Drehgriff am Thule VeloSpace

FAT Platz auf dem Thule VeloSpace

Der Thule VeloSpace fasst zwei Bikes, ja, oder besser gesagt: zwei FATBikes. Bisher war das mit den erhältlichen Trägern kaum möglich, da die Schienen zu eng aneinander lagen und/oder die Spannriemen viel zu kurz waren für 4 oder gar 4,8 Zoll Reifen auf entsprechend breiten Felgen. Wir selbst hatten die letzten Jahre oft improvisieren müssen, Luft ablassen und quetschen was das Zeug hält, das die Riemen überhaupt irgendwie zu befestigen waren.

Lange Spannriemen reichen auch für SuperFAT

Lange Spannriemen reichen auch für SuperFAT

Die Länge macht’s eben doch!

Für jeden FATBike Reifen lang genug lassen sich die Spannriemen easy am Träger befestigen. Und Überraschung, auch das zweite FATBike lässt sich ganz einfach aufstellen und festzurren. Tatsächlich berühren sich trotz breitem 190mm Hinterbau nicht die Schnellspanner oder gar Bremse und Schaltwerk beider FATBikes. So entspannt haben wir FATBikes noch nicht am Auto transportiert, genial. Dabei war die Lösung doch so einfach. Mehr als längere Riemen und breiterer Abstand zwischen den Schienen war eigentlich nicht notwendig.

So kommen sich die FATBikes nicht ins Gehege, genügend Platz und damit keine Kratzer an Rahmen und Gabel

So kommen sich die FATBikes nicht ins Gehege, genügend Platz und damit keine Kratzer an Rahmen und Gabel

Wie alle anderen Thule Träger lässt sich auch der VeloSpace 917 mit dem Fußpedal abkippen. So kommt man an Helm und Bikeschuhe im Kofferraum heran, ohne die FATBikes vorher abnehmen zu müssen. Ähm, gut, blödes Beispiel, aber das gilt natürlich auch für den Kinderwagen oder den Einkauf.

Der Thule VeloSpace 917 lässt sich über das Fußpedal easy abkippen

Der Thule VeloSpace 917 lässt sich über das Fußpedal easy abkippen

Verspannungsprobleme? Nicht beim VeloSpace!

Wir platzieren zwei FATBikes auf dem Thule VeloSpace 917 jeweils in entgegen gesetzter Richtung. Einzig Lenker und Sattel kommen sich je nach eingestellter höhe und Lenkerbreite mit dieser Technik etwas in die Quere, gleichzeitig lassen sich die Fatties so aber sicher und ohne nachfolgende Wackelei beim Fahren auf Autobahn oder Serpentinenstraße verspannen.

Thule Velospace 917 für zwei FATBikes

Thule Velospace 917 für zwei FATBikes

Was bleibt?!


Der Thule VeloSpace 917 ist ein Träger, auf den wir viel zu lange warten mussten. Die wildesten Techniken haben wir selbst schon versucht und auch bei Freunden und Bekannten gesehen. FATBike zu transportieren gehörte tatsächlich zu einer Herausforderung beim Vereisen mit Familie und Fatties. Gut durchdacht hat Thule an genau den bisherigen Eckpunkten gefeilt und mit dem VeloSpace 917 die Antwort auf unsere Fragen geliefert. Jetzt müssen wir die Möglichkeiten nur noch nutzen, und uns öfter versuchen am Feierabend aufzurappeln, so einfach wie es mit dem Thule VeloSpace 917 geworden ist.

Luftig verpackt, unsere FATBikes auf dem Thule VeloSpace 917

Luftig verpackt, unsere FATBikes auf dem Thule VeloSpace 917

10 Responses

  1. Ralph Hörack

    …ich greif das Rad-Träger-Thema wieder aus der Kiste raus.
    Der neu entwickelte + auf der Eurobike ’17 vorgestellte Thule upride 599 scheint die Transport-Probleme unserer FATten Bikes zu lösen!
    Hat das schon irgendwer von Euch konkret ausprobiert??
    Grüße aus Ö
    Ralph

    Antworten
  2. Reinhard Buse

    Hier der Email-Originaltext von Thule:

    Sehr geehrter Herr Buse,

    vielen Dank für Ihre Email.

    Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir Ihnen für dieses Problem leider zeitnah keine Lösung anbieten können als das die Luft etwas aus den Reifen gelassen werden kann. Das Problem ist bekannt und es wird auch bereits daran gearbeitet, eine Lösung ist jedoch derzeit nicht erhältlich.

    Es tut uns leid Ihnen keinen positiven Bescheid geben zu können.

    Bei weiteren Fragen und Informationen rund um THULE stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    THULE Service Center
    Inna Schmid

    Hi Dan, kannst Du bitte dran bleiben und mit dafür sorgen, dass Deine User, die sich den Trailer auch auf Grund eures Artikels gekauft haben, schnellen und kostenlosen Ersatz von Thule erhalten?
    Danke und Grüße
    Reinhard

    Antworten
    • Ralph Hörack

      hallo liebe FAT-biker, hi Dan!

      hat sich seitens Thule schon eine Lösung wegen der Riemenlänge ergeben oder müssen wir auch weiterhin (mit Textilspanngurten o.ä.) improvisieren?

      FATte grüße aus Ö
      Ralph

  3. Reinhard Buse

    Hallo Dan,
    die Riemen sind für einen 20 Zoll Surly Moonlander mit 4,8 Zoll Reifen definitiv zu kurz. Es fehlen 5 cm. Du siehst das richtig, der Radstand ist der Grund dafür. Ich habe Thule diesbezüglich angeschrieben und darauf hingewiesen, mal sehen wie sie reagieren. Danke das Du unsere Probleme zu Deinen machst.
    Beste Grüße
    Reinhard

    Antworten
  4. Reinhard Buse

    Hallo Dan,
    du hast doch die Spannriemen ausprobiert. Reicht die Länge nun, oder haben die Kritiker recht das sie zu kurz für 4,8 Zoll – Reifen sind?
    Danke und Grüße
    Reinhard

    Antworten
    • Dan

      Hi Reinhard, Danke für deine Frage zum Thule. Ich hatte auf dem Träger bisher das S-Works mit 4,0 Reifen, den FatBoy Pro mit 4,6 und auch schon Felt mit 4,8 Zoll Reifen auf dem Träger. Bei größeren Rahmengrößen und damit längerem Radstand wird es zunehmend schwerer die Riemen zu schließen. Bei meinen Bikes in Größe M musste man zwar etwas drücken, aber am Ende passte es. Du überlegst noch ob du einen bestellst? FATte Grüße, Dan

  5. Norbert Kriegelstein

    ein prima Träger,
    allerdings nicht für alle Fatbikes, für E-Fatbikes (mit grossen Rahmen = längerer Radstand) nicht besonders geeignet, da die Riemen zu kurz sind. Bei meinem Haibike Xduro Fatsix Rahmengrösse 50 ist es zumindest so. Da klappt es mit den Riemen auf dem letzten Klick nur, wenn man die Luft ziemlich raus lässt.
    NK

    Antworten
  6. Herbert Weninger

    Habe genau diesen träger von thule. Meine Reifen sind 4zoll, die befestigungsriemen mit 42 cm Länge trotzdem viel zu kurz! Ärgerlich

    Antworten
  7. Don Holzbock

    Hi, das sieht so weit schon sehr gut aus – aber, ist es auch möglich die Streben an die Sattelstütze zu klemmen? Ich befürchte nämlich arge Kratzer im Lack, wenn das verschlammte Bike am Rahmen fixiert wird…

    Gruß aus Köln

    Antworten
    • Dan

      Hi Don, für die Sattelstütze ist die Strebe nicht geeignet, da der Winkel dann zu steil ist. Sitzrohr geht aber alternativ. Wir werden aber nochmal testen, ob die Befestigung an der Sattelstütze, evtl. mit einem kleinen Rahmen, doch funktioniert. FATte Grüße, Dan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.