FAT in die Zukunft. Das Vee Tire 2017 Line-Up

4

Die Eurobike 2016 musste diesmal bekanntlich ohne uns stattfinden. Wichtige Termine, ihr wisst schon… Aber das hält uns ja nicht davon ab, nun so nach und nach die Neuigkeiten zu verteilen! Und nachdem wir sofort wegen mangelnder Infos zu neuen Reifen gescholten wurden, fangen wir doch einfach damit an! Denn Vee Tire, die uns schon 2016 mit einem der – wen nicht DEM – breitesten Line-Up für FATBike Reifen erfreut haben, haben für 2017 nochmal nachgelegt. Dabei bleiben die 2016er Modelle im Programm. Zum Glück!
Also weiterlesen! Hier gibts was auf die Felgen!

Es heißt „Ballon fahren“!!!

Runde Sache: Apache Fattyslick (Quelle: Vee Tire)

Runde Sache: Apache Fattyslick (Quelle: Vee Tire)

Richtig, einen Heißluftballon fliegt man nicht, man fährt ihn. Der brandneue Apache Fatty Slick ist nichts geringeres als ein FATter Paukenschlag: der (unseres Wissens nach) erste VOLLSLICK für ein FATBike. Wer immernoch dem alten Aberglauben anhängt, FATBike Reifen hätte das Abrollverhalten eines Leberwurstkringels dürfte hier eines Besseren belehrt werden. Glatt wie ein Babypopo und völlig frei von jeglichem störenden Profil kommt er lautlos angeschlichen, der Apache.

Da Aquaplaning sein bester Freund sein dürfte, sehen wir diesen Reifen klar auf Asphalt, aber auch auf Sand. Übrigens wäre „Sandworm“ auch ein passender Name gewesen, finden wir. Unter der glatten Silica-Haut des Apache Fatty Slick findet sich eine feine faltbare 120TPI Karkasse, die von Vee Tire auf satte 4.5″ Breite ausgewalzt wurde.
Zum Gewicht haben wir aktuell noch keine verlässlichen Angaben. Da Noppen aber einen Großteil des Gewichts ausmachen, würden wir mal von weit unter 1.000 Gramm pro Reifen ausgehen.
Den Nenndruck gibt Vee Tire mit knallharten 1,4 – 2,8 Bar an. Grenzwertig für die meisten Felgen zwar, aber das klingt schon auf dem Papier schnell!

Fazit: Winnetou, bitte kommen! Wir wollen mit dir durch die Prairie reiten!

Give it up for Oldschool!

Oldschool rulez! Der Chicane. (Quelle: Vee Tire)

Oldschool rulez! Der Chicane. (Quelle: Vee Tire)

Eher aus der Rubrik „Mei, is des sche!“ stammt der Vee Tire Chicane. Ein echter Oldschooler, mit Weißwand (oder besser: Skinwall) und einem Profil, wie es einem guten alten Beachcruiser bestens zu Gesicht stehen würde. Wer jetzt glaubt, sowas kann nix und sieht kacke aus, hat vielleicht dieses Bike noch nicht gesehen. Das Ding ist auch nicht wirklich neu, aber: Retro rulez!! Daher wollen wir ihn nicht unerwähnt lassen.

Dennoch taugt der Vee Tire Chicane sicher weniger für harte FATBike-Einsätze. Vermutlich genau deshalb ist er auch nur schlanke 3,5″ breit, besitzt eine eher grobe 72TPI Karkasse und besteht aus der einfacheren MPC-Gummimischung. Immerhin ist er aber faltbar und Tubeless Ready.

Wir sagen: schönes Ding – im Wortsinn! Aber taugt wohl eher fürs Cafè als für verblockte Single Trails.

Speedster. Nicht neu, aber glatt!

Halb Knoppers, halb Turnschuh: der Speedster (Quelle: Vee Tire)

Halb Knoppers, halb Turnschuh: der Speedster (Quelle: Vee Tire)

So, einer noch, aber dann wenden wir uns „richtigen“ Reifen zu. Versprochen. Der Speedster ist der Dritte im Bunde der Schnellfahrreifen von Vee Tire. Das Profil ist eine Mischung aus einer Knoppers-Waffel und einem Turnschuh, rennt aber garantiert nicht nur morgens halb 10 durch Deutschland. Der Speedster ist schlanke 3.5″ breit, setzt auf eine faltbare 120TPI Karkasse, hochwertiges Silica Gummi und, anders als sein Kumpel Apache: auf Profil.
Dabei liegt der Fokus aber klar auf Verdrängung der dampfenden Wasserschicht, die sich nach einem Sommerregen auf dem heißen Asphalt der Stadt bildet. Das Schulterprofil sorgt für Grip in schnellen Kurven, für echte Geländeeinsätze ist der Vee Tire Speedster aber sicher nicht gedacht.

Wir kennen auch hier aktuell kein Gewicht, aber viel kann es eigentlich nicht sein. Wir liefern nach!

Lang lebe der König!

Der König: Snow Shoe 2XL (Quelle: Vee Tire)

Der König: Snow Shoe 2XL (Quelle: Vee Tire)

Eigentlich wollten wir nur auf News eingehen, aber wir finden ihn einfach zu geil: den Snow Shoe 2XL! 5.05″ geballte Power, der König der Reifen. Und ihre Majestät beliebt zu prahlen: trotz 120TPI Karkasse wuchtet jeder 2XL sagenhafte 2 Kilogramm auf die Waage und erreicht – je nach Felge – zwischen 12 und 13cm Breite.

Der Snow Shoe ist allerdings nichts für zart besaitete Naturen: seine schiere Größe und Masse zerren unablässig am Glykogenvorrat und saugen die Beine schneller leer, als man oben Power Bars reinstopfen kann. Macht aber nichts, denn im Winter ist er unschlagbar. Lieber mit Schmerzen ans Ziel kommen, als garnicht.

Wie gut das geht, werden wir demnächst und rechtzeitig zur „Dunklen Jahreszeit“ berichten.

Snow Avalanche

Die Lawine rollt! (Quelle: Vee Tire)

Die Lawine rollt! (Quelle: Vee Tire)

Ein neues Gesicht bei Vee Tire ist der Snow Avalanche. Und er hat eine wichtige Aufgabe: die Lücke schließen zwischen den Snow Shoes und dem Bulldozer. Denn die Schneeschuhe sind kompromisslos auf Auftrieb und Grip getrimmt, was man durch eine im Querschnitt flache Lauffläche erreicht. Das lässt aber den Rollwiderstand ex- und das Kurvenhandling implodieren. Der Bulldozer (gilt nur für den 4.7er!) hingegen ist deutlich runder, was ihn sehr handlich und agil macht, jedoch für weniger Auftrieb im Schlamm sorgt.

Mal Zähne zeigen! (Quelle: Vee Tire)

Mal Zähne zeigen! (Quelle: Vee Tire)

Der Snow Avalanche hat ein wenig von beidem: er ist „halbflach“: runder als ein Snow Shoe, aber flacher als der Bulldozer. Das Profil haben die Herren von Vee Tire pfeilförmig in die Pelle geschnitzt. Dabei sind die mittleren Stollen eher klein und an der Seite warten stabile Schulterstollen auf ihren Einsatz. Spikes können nachträglich keine montiert werden, anders als beim Snow Shoe muss man sich also bereits beim Kauf für oder gegen Spikes entscheiden. Dafür gibt es neben schwarzem Silica Compound auch noch weißes (und weiches) Pure Silica Gummi (Spikes gibts nur in Verbindung mit PSC).

Die faltbare 120TPI Karkasse wird ganz klassisch auf 4″ bzw. 4.8″ Breite gewebt und ist, wie alle hier genannten Reifen, Tubeless Ready.

Rail Tracker. Fahren wie auf Schienen.

Rail Tracker - wie auf Schienen. (Quelle: Vee Tire)

Rail Tracker – wie auf Schienen. (Quelle: Vee Tire)

Mit dem Rail Tracker bringt Vee Tire einen weiteren Cross Country Reifen für FATBikes. Er soll schnell sein, daher sind die Noppen eher flach und insgesamt flächig angeordnet. Auf tiefen Schlamm dürfte der Rail Tracker in etwa so viel Bock haben wie ein Raumfahrer auf ein Loch im Anzug, aber dafür ist er auch nicht gemacht. Feste Untergründe und schnelle Trails sind wohl eher seine bevorzugte Umwelt und zackige Lenkmanöver sein Haupteinsatz.
Und dafür hat er alles an Bord: faltbare 120TPI Karkasse, agile 4″ Breite und die Auswahl aus schwarzem Silica und weißem Pure Silica lassen genug Raum für „schnell“.

Leider kennen wir auch hier kein Gewicht, aber keine Sorge – kriegen wir raus!

Mission Command – neu in 4 Zoll!

Schweres Gerät? Wir werden sehen! (Quelle: Vee Tire)

Schweres Gerät? Wir werden sehen! (Quelle: Vee Tire)

Offiziell ebenfalls neu kommt der Mission Command daher, und zwar als 4″ Version. Der Mission Command ist eine Art Tourenreifen, dessen Profil klar darauf ausgerichtet ist, leicht zu rollen. Wir haben aktuell den bereits in 2016 erhältlichen Mission Command 4.7 im Test, allerdings mit derzeit sehr gemischten Gefühlen. Vor allem das unerwartet hohe Gewicht von über 1,9kg hat uns verwundert und damit erinnert die Beschleunigung tatsächlich an den oben bereits erwähnten Leberwurstkringel. Hoffen wir, dass der 4.0er ordentlich abgespeckt hat, denn ansonsten sind mit flächigem Profil, leichter 120TPI Karkasse und Silica Gummi alle potentiellen Spaßmacher an Bord.

Was bleibt?

Der König im Einsatz. Artikel folgt!

Der König im Einsatz. Artikel folgt!

Die Show muss weiter gehen… Tut sie! Vee Tire erweitert seine Palette um etliche Modelle, was die Auswahl an FATBike Reifen für 2017 weiter erschwert. Über die bisher leider üblichen Lieferengpässe bei Super-Size Pellen musste man sich zuletzt bei Vee Tire keine Gedanken mehr machen und so gehen wir davon aus, dass die neuen Reifen zügig im Handel auftauchen werden.

4 Responses

    • Matt

      Selbstverständlich! Die Reifen lagen sogar schon im letzten Winter bereit, nur hatten wir da keinen Schnee… Wir hoffen auf den Winter 2016/17 und reichlich vereiste Seen. Dann kommt der Test so schnell wie möglich!

      FATte Grüße

      Matt

  1. Andre Seifer-Wilbert

    Hallo.Ich fahre auch 2 Fatbikes (Kubis bikes carbon bigbub und einen fatboy).Seit Monaten suche ich Berichte über den Snowshoe 2XL.Es scheint ihn Niemand zu fahren.Seine Masse sind traumhaft, aber ich habe Sorge, dass er sich wie ein Betonanker fährt.Habt Ihr ihn schon gefahren oder hat irgendjemand Feedback zu dem König der Fatbikereifen?Gruss Andre aus Konstanz

    Antworten
    • Matt

      Hi Andre,

      danke für Deinen Kommentar! Den Reifen haben wir bereits Anfang des Jahres ausgiebig getestet, den Testbericht allerdings noch nicht veröffentlicht. Hintergrund: es war Frühling und der 2XL ist ein reinrassiger Winterreifen. ABER: wir werden den Testbericht in Kürze veröffentlichen. Also stay tuned!

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.