Auch wenn heute Aschermittwoch ist – wir dürfen heute einfach weiter feiern! Denn wir beide, also besser gesagt das was wir hier tun, hat heute Jubiläum: FAT-Bike.de feiert heute dritten Geburtstag! Darauf sind wir natürlich stolz wie Bolle. Viele von Euch begleiten uns schon von Anfang an und lesen unsere Beiträge mit Begeisterung. Das macht uns noch viel stolzer. Unser unüberlegter Plan, die Alpen mit einem FATBike zu überqueren, war der Startschuss für die vergangenen drei Jahre voller FATter Berichte, unzähliger Kommentare und Anfragen, Tests und Luftpumpen. Mit Luftpumpen meinen wir übrigens nicht uns, aber dazu später mehr…

FATBike Transalp: Matt und Dan kurbeln auf den Pass

FATBike Transalp: Matt und Dan kurbeln auf den Pass

Viel erlebt…

Wir haben uns mal wieder umgesehen, nach hinten. Da war ein vier/achter Reifen montiert 😉 Also haben wir noch weiter zurück geschaut und auf eine spannende Statistik geblickt. In den letzten drei Jahren haben wir über 50 FATBike-Modelle getestet, von kleinen und großen Marken. Mindestens 100 Mal haben wir FATBike Reifen montiert. Mit einer normalen Standluftpumpe braucht man etwa 20 Hübe, um einen vier/achter Reifen auf 0,5 bar zu bringen. Zuzüglich der 20 Hübe, bis der Reifen in’s Felgenbett springt, haben wir gut und gerne 40.000 mal unsere Luftpumpen und uns selbst betätigt. Wie viele Platten wir unterwegs mit einfachen Handpumpen repariert haben, konnten wir zum Glück verdrängen. Aber da kommen sicher nochmal 10.000 Hübe dazu. Und auf insgesamt bisher circa 25.000 FATten Kilometern hatten wir viel Gelegenheit zum flicken…

Immer die Pumpe im Anschlag, Dan mit Platten!

Immer die Pumpe im Anschlag, Dan mit Platten!

Überwältigt sind wir von eurem Interesse, immer mehr zu unseren Themen zu erfahren. Auf unsere bisher gut 330 Artikel haben wir fast 2.000 Anfragen bekommen und beantwortet. Dazu kommen über 1.000 Kommentare welche Ihr zu unseren Beiträgen hinterlassen habt. Um an all die Inhalte mit coolen Produkten für unsere Tests zu kommen und einen konstanten Nachschub an Themen zu sichern, stehen wir mit fast 70 Herstellern von FATBikes, Parts und Zubehör in Kontakt.

Aber auch unsere Leser waren aktiv. Satte 19 Leser-FATBikes haben bereits ihren Weg in unserer Kategorie „MeinFATBike“ gefunden, fast 90 Bikes zeigen stolz unseren Sticker in der FAT-Bike.de Sticker Gallery.

Direkter geht's nicht: Der Antrieb am Argon FAT

Direkter geht’s nicht: Der Antrieb am Argon FAT

Die Welt hat sich verändert…

Aber noch spannender als unsere Arbeit war es zu beobachten, wie sehr die FATBike Welt sich in den letzten 3 Jahren verändert hat. Als wir 2013 angefangen haben, uns intensiv mit dem Thema zu beschäftigen, steckte das Thema FATBike – trotz bis dahin schon locker 20 Jahren Geschichte – nicht nur in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Es gab keine brauchbare Federgabel, kaum Parts, nur eine Hand voll Reifen (auch, wenn zwei der großartigsten FATBike Reifen überhaupt, Surly Bud und Lou, damals schon feste Größen waren!) und jede Menge verschiedener „Standards“.

Wohin würde sich das FATBike entwickeln? Außer der Bikebranche wusste das niemand – und die war sich sicher, dass FATBikes „The next Big Thing“ wird. Und, dass in ein paar Jahren jeder eins hat. Naaaajaaaa… Meistens kommt es anders, und zweitens als du denkst… Aber urplötzlich hat sich jeder auch nur halbwegs namhafte Bikehersteller auf das Thema gestürzt und der Markt wurde mit vielen halbgaren Konzepten überflutet.

Specialized FatBoy S-Works: Unsere Waffen für das Snow Bike Festival 2016

Specialized FatBoy S-Works: Unsere Waffen für das Snow Bike Festival 2016

Einige große und vor allem kleine Player haben das Thema jedoch entscheidend nach vorn gebracht. Rock Shox brachte die Bluto, FatLab zog nach einigen Fehlversuchen mit einer anständigen Upside-Down Gabel nach, RST und Lefty waren weitere Kandidaten. Specialized brachte eine ganze Flotte an FatBoys auf den Markt und hat die lahmen Ami-Geometrien erstmals in größerer Serie in Richtung Sport getrimmt.
Auch das Thema Reifen wurde besser besetzt. Zwar kam der vermutlich meistverbaute Reifen, der Jumbo Jim, erst mit über 1 Jahr Verspätung lieferbar im Markt an, doch auch er war ein Wegbereiter. Heute gibt es einige Hersteller mit einer fast schon riesigen Palette an FATBike Reifen, allen voran Vee Tire, Maxxis und Surly, aber auch Specialized und 45NRTH.

45NRTH FATBike Reifen

45NRTH FATBike Reifen

Und Standards wurden zu Standards.

Auch beim Thema Standards hat sich viel getan. Während sich am Anfang noch eine ganze Herde Naben– und Innenlagerbreiten getummelt hat, wird heute üblicherweise vorn eine 150mm Steckachse verbaut, hinten findet sich eine 197mm breite X12 Achse und die Kurbeln stecken auf 190mm breiten Achsen. Letztere sind zwar in 99% der Fälle technisch unnötig bzw. ungünstig, aber werden dennoch nach wie vor sehr gern verbaut. Auch die Breite der Felgen hat sich nach anfänglichen Versuchen mit 90mm und den immer noch recht beliebten 100mm auf solide 80mm eingependelt.
Einer der wichtigsten Fortschritte der letzten drei Jahre dürfte aber ohne Zweifel Tubeless sein. Dank passender Felgen, Dichtbänder und Reifen kann man sein Fatty viel leichter, dynamischer und zuverlässiger machen als es noch vor 3 Jahren möglich gewesen wäre.

FATBike Tubeless Vorbereitung

Was kommt?!

Viele von euch haben uns schon gefragt, ob wir die beliebten FAT-Bike.de Trikots in einer zweiten Auflage produzieren lassen. Auch wenn wir schon bei der ersten Auflage an vielen Abenden an dem dahinter steckenden Aufwand verzweifelt sind, werden wir uns wohl doch nochmal aufraffen. Mehr dazu erfahrt ihr demnächst. Außerdem planen wir momentan gemeinsame Touren mit euch, aber auch dazu werden wir euch nochmal explizit einladen. Das wäre doch eine saubere Gelegenheit, die neuen Trikots dann auch gleich mal auszuführen. Dazu kommen jede Menge Pumpen, Bikes, Reifen und ein paar Highlights, die wir aktuell noch für uns behalten müssen.

Schnippt rum um die Ecken.

Schnippt rum um die Ecken.

Was bleibt?!

Das FATBike verbreitet sich unaufhaltsam in kleinen Schritten, und dass es zu mehr nützt als nur auf Schnee und Sand umher zu fahren, haben wir in zwei Berichten pro Woche und sogar mit Rennerfolgen beim Snow Bike Festival in Gstaad oder beim Enduro in Leogang und Platzierungen unter den Top10 gezeigt.

FATFive. Das FATteste Enduro Team Deutschlands!

Fast haargenau zu unserem Dreijährigen ist uns noch eine weitere Ehre zuteil geworden: wir haben unseren 4.000sten Facebook Fan. Falls Du noch nicht dazu gehörst, sei gern dabei: www.facebook.com/fatbike.de – wir freuen uns über jeden neuen Fan! Bei so vielen Feiergründen bleibt uns heute nur noch eines: Bier aufmachen, einschenken und auf das FATBike trinken!

Und eine wichtige Frage haben wir uns für ganz zum Schluss aufgehoben: Was können wir aus eurer Sicht noch besser machen? Schreibt uns Eure Ideen und Vorschläge – heute und zu jeder Zeit!

14 Responses

  1. Walter

    Servus… Ich moecht mich einfach den glueckwuensche anschließen und euch auch gratulieren… Wie einer der anderen gratulanten bin auch ich auf der Suche nach Infos fuer ein fatty gewesen und durch euch bzw. eure seite auf das richtige gekommen… Im nachhinein viiielen Dank… Biiiitte macht einfach so weiter… Bei jedem eurer Artikel ist schmunzeln garantiert und trotzdem kommen die Fakten perfekt rueber… Feiert schoen… Servus walter

    Antworten
    • Dan

      Danke Walter! Genau das ist unser Ziel, euch helfen bei der Orientierung im FATBike Dschungel, natürlich soll’s auch Spaß machen. Schön wenn wir euch damit erreichen können! FATte Grüße, Dan

  2. Jürgen

    Hallo,
    erstmal alles Gute zu Euren 3 erfolgreichen Jahren und macht bitte weiter so. Eure Berichte sind immer erfrischend geschrieben und fachlich top zusammengestellt.
    Die Idee von gemeinsamen Ausfahrten oder einem gemeinsamen Event finde ich super und würde mich freuen.
    Ein Trickot würde ich auch nehmen!

    Antworten
  3. Alex

    Happy Birthday!

    Euer Alpentrip war damals mitverantwortlich für die Anschaffung meines Fatboys 😀

    Weiter so und liebe Grüße

    Antworten
    • Dan

      Danke Alex, wir freuen uns riesig, das wir für so viele von euch Motivation waren, auf ein FATBike zu steigen! Noch mehr freuen wir uns, das ihr wie wir auch immer noch dabei bleibt!

  4. Hermann Rose

    Hey Jungs….
    Bleibt euch treu und ich finde es gut was ihr macht….
    Viel Herzblut zum Detail…und gebt früh genug die Info,s raus für die erste gemeinsame Tour und in welcher Ecke von old Germany ihr es plant…muss dann den Urlaub planen damit ich auch frei habe und ein FATter Kasten Bier muss auch drin sein…
    Gruß Hermann
    Ps..würde ja gerne euren Sticker erwerben….habe aber kein Bock auf das Payding…

    Antworten
  5. peter g.

    …..AUCH ICH FINDE EURE SEITER TOTAL KLASSE UND NATÜRLICH INTERESSIEN MICH BESONDERS DIE VIELEN TESTS. GRUND FÜR MEIN INTERESSE WAR SICHER EUER ALPENCROSS.

    WÜNSCHE EUCH WEITERHIN VIEL ERFOLG UND SPASS BEI EUREN TREIBEN.

    Antworten
  6. Stephan

    Hi Männers,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu eurem Dreijährigen.
    Ich war in 2013 selbst auf der Suche nach einem passendem Fatty, bin dann schließlich auf euch gestoßen und seither schaue ich mehrmals wöchentlich auf eure Seite.
    Macht weiter so, haut rein 🙂
    Ach so, im Herbst 2013 gab es dann ein Speci Fatty Expert.
    Mittlerweile hat dies auch Nachwuchs bekommen, meine Frau fährt das Speci Fatty in Orange, die Tochter ein Speci Riprock in 20 Zoll. Und zu guter Letzt habe ich mir noch ein Speci Fatty SE in blau gegönnt. 😉

    Gruß Stephan

    Antworten
  7. Alfred Zizek

    Hallo ! Eure Beiträge lese ich auch seit Anfang an . Eure Tour über die Alpen hat mich sehr gefesselt und seitdem bin ich auch ein Fan von euch . Aber den ersten Kontakt mit einem Fatty hatte ich schon ein wenig früher, als ihr euren ersten Internetauftritt . Ich kann mich noch genau daran erinnern , als wäre es erst gerade eben gewesen . Es war bei einem Händler in Memmingen und der Fatboy in Olivegrün reizte mich so sehr , das ich unbedingt eine Probefahrt machen musste . Ab diesem Zeitpunkt war es für mich klar , das ich auch soetwas unbedingt haben muss ! Am Ende wurde es ein Trek Farley 6 , welchen ich nach meinen Wünschen etwas modifiziert habe . Was bleibt ? Die Tatsache , das ihr eine ständige Begleitung und Inspirition für mich und meinen Fatty seit und bleibt !
    Fatte Grüße
    Alfred

    Antworten
    • Dan

      Wow, danke für das überwältigende Feedback! Es freut uns sehr, das du uns schon so lange begleitest und hoffen, das wir dich auch in Zukunft weiter mit spannenden Themen versorgen können. FATte Grüße, Dan

  8. andreas baum

    Lese eure Beiträge auf Facebook sehr gerne. Sie sind fast immer interessant obwohl ich noch bei der Anschaffung zwischen e Fatbike und der Alternative mit einem 3.0er Reifen beim Fully schwanke. Macht weiter so.
    Fätte Grüße, Andreas Baum

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.