Die Race Face Turbine FATBike Kurbel gehört, wie auch ihre durchtrainierte Schwester Next SL, als fester Bestandteil zur Welt der FATBikes.
Wir haben mehrere Sätze dieser Kurbel seit langem im Einsatz und inzwischen ausreichend Erfahrungen gesammelt, um auch hier mal einen Langzeit Testbericht zu schreiben. Denn neu sind (fast) alle Teile schön.
Fazit vorab: die Race Face Turbine FATBike Kurbeln sind eine solide Wahl. Ganz ohne Kritik kommt sie uns aber nicht davon! Neugierig? Na dann, auf geht’s!

Die Turbine FATBike Kurbel – das Kanadische Taschenmesser

Eine für alles: die Turbine FATBike Kurbel von Race Face

Die Race Face Turbine FATBike Kurbel ist so etwas wie ein Schweizer Taschenmesser – nur, dass sie aus Kanada kommt. Das Baukastensystem von Race Face erlaubt nahezu beliebige Setups. One-by Systeme lassen sich sowohl via Direct Mount Kettenblatt als auch mit Spider realisieren. Mit Spider kann man außerdem zwei- oder dreiblättrige Kurbel-Setups erstellen. Die Race Face Turbine FATBike Kurbel ist in verschiedenen Längen und Farben erhältlich und kann via wechselbarer 170 oder 190mm Achse flexibel verbaut werden. Im Prinzip könnte man seine Turbine dank eingebautem Abzieher sogar in kurzer Zeit zwischen verschiedenen Bikes hin und her tauschen.
Wobei dieser Aufwand bei einer Next SL Kurbel noch sinnvoll sein könnte – bei einem Listenpreis von 229,- Euro für die nackte Kurbel (gibt’s z.B. hier bei Alex) kann man sich bei Bedarf sicher noch einen zweiten Satz gönnen.

Praktisch: der Abzieher ist eingebaut.

Am Reißbrett gibt’s also erstmal Bestnoten – mit den Race Face Turbine FATBike Kurbeln kann man alle gängigen Kombinationen aus Bike und Schaltsystem darstellen. Eine kleine Hilfe bei der Auswahl der Komponenten findet Ihr übrigens in unserem Artikel zu Auswahl und Einbau von FATBike Kurbeln.

Innen hart aber außen ganz weich

Wer einen hammerharten Antritt hat braucht ein Kurbel, die so steif ist wie ein Amboss. Dank massiver 30mm Alu-Achse und den sehr steifen Kurbelarmen ist die Race Face Turbine FATBike Kurbel genau das richtige Teil, um Kraft verlustfrei aus den Beinen in den Antrieb zu wuchten. Und das tut sie auch auf Dauer – bisher konnten wir keinerlei Ermüdungserscheinungen oder gar Risse feststellen.
Allerdings steht dieser inneren Härte eine sehr empfindliche Oberfläche gegenüber. Die Eloxalschicht auf allen von uns gefahrenen Race Face Alu-Kurbeln (also auch der AEffect) hat sich als wenig belastbar erwiesen und reibt sich erstaunlich schnell ab. Das ist zwar kein Beinbruch, aber es ist auch nicht schön. Und es geht besser.

Dünnhäutig: besonders an den Kanten verschwindet die Eloxierung rasend schnell.

Eine weitere Schwachstelle der Race Face Turbine FATBike Kurbel ist das Innenlager. Obwohl die Lager gut gedichtet sind kommt es oft zu Knacken und Knarzen. Hat man ein Press Fit Innenlager ist die Ursache oft einfach nur Dreck, der zwischen Rahmen und Lagerschale gekommen ist. Hier hilft in der Regel bereits eine gründliche Reinigung und sorgfältige Re-Montage der Lagerschalen.

Spielfrei und robust: Vielzahn der Innenlagerachse

Aber auch echte Defekte sind, wie uns auch Leser berichten, gar nicht mal so selten. Race Face gibt glücklicherweise einige Jahre Garantie, während der der deutsche Importeur Bike Action das Lager normalerweise problemlos ersetzt.
Alternativ kann man natürlich auch ein anderes Fabrikat mit 30mm Lagern verbauen. Gerade im Press Fit Bereich können wir hier das Lager von Hope empfehlen, welches zwar relativ aufwändig in der Montage ist, dafür aber auch daherhaft problemlos – sprich knackfrei – läuft.

Simpel und idiotensicher

Die Montage der Race Face Turbine FATBike Kurbel ist dagegen absolut verpolungssicher. Das Innenlager wird klassisch simpel montiert, benötigt im Fall eines BSA Gewindes aber einen speziell verzahnten Schraubenschlüssel. Anders als bei günstigeren Kurbeln ist die Innenlagerachse nicht verpresst und kann jederzeit ersetzt werden. Außerdem kann das axiale Spiel der Achse mit einem Justierring präzise eliminiert werden kann.

Justierring und die FSA Lagerschale

Der Kraftschluss von Kurbelarm zur Achse erfolgt mittels Vielzahn, der Kurbelabzieher kann beliebig links oder rechts (oder gleich zwei davon, dann je einer pro Seite) verbaut werden. Nach unserer Erfahrung ertragen die Race Face Turbine FATBike Kurbeln auch viele De-/Montagevorgänge klaglos.
Auch bei den Pedalgewinden gab es keine besonderen Vorkommnisse. So lange man die Edelstahl-Unterlegscheiben verwendet und die Pedale nur leicht anzieht sind auch häufige Wechsel kein Problem.

Wichtiges Detail: Unterlegscheibe für die Pedalachse

Vorsicht ist allerdings beim Lockring des Spiders geboten. Das angegebene Drehmoment ist unserer Erfahrung nach eher am oberen Ende der Belastbarkeit seines Feingewindes angesetzt und mit viel Vorsicht zu genießen. Wer vorhat, öfter mal das Kettenblatt zu tauschen, sollte besser ein paar Nm unter dem angegebenen Maximalwert bleiben – oder gleich mal ein paar Lockringe als Ersatz bereit legen. Zur Montage verwendet man übrigens ein Standardwerkzeug zur Montage von Shimano Cartridge Type Innenlagern.

Macht die Kurbel flexibel aber braucht Gefühl: der filigrane Lockring

Abgesehen davon kann sich die Schrauberseele aber ungeniert an der gutmütigen Race Face Turbine FATBike Kurbel austoben.

Was bleibt?

Kult hat einen Namen!

Wie oben schon gesagt ist die Race Face Turbine FATBike Kurbel trotz kleiner Schwächen eine sichere Bank. Dank ihrer praktisch unbegrenzten Flexibilität kann sie an allen gängigen FATBikes eingesetzt werden. Abgesehen von der empfindlichen Oberflächenbeschichtung ist sie sehr robust und steif und erträgt auch häufige Aus- und Umbauten ohne Murren und Knurren. Einen aufmerksamen Blick sollte man aber der Auswahl des Lagers widmen, welche eine nennenswerte Fehlerquelle sind.

5 Responses

  1. Bettina Koeppe

    Hallo, ich habe auch dieses Problem mit dem Knacken, knarzen u.s.w es nervt nur noch. Mein Dickerchen hört sich an als wäre es 50 Jahre alt, son Vorkriegs Rad. 😉 Könntet Ihr/ du mir mal sagen, wie die Bezeichnung von diesem Hope
    „“ die haben ja immer eine Nummer ,die Dinger „“ Lager ist.
    Danke und Grüße,
    Bettina

    Antworten
    • Matt

      Hi Bettina,

      was für ein Bike hast Du genau? Daran entscheidet sich, welches Lager und welche Achslänge du brauchst.
      Schreib mir ab am besten ein Mail direkt am Matt@FAT-Bike.de 🙂

      FATte Grüße

      Matt

  2. Kirsche

    Habt ihr für die Kombination Hope PF-Innenlager und Turbine Kurbel zusätzliche Spacer benötigt?

    Antworten
    • Matt

      Hi Kirsche,

      wir haben diese Kombination nicht verbaut. Es war nur ein Tipp wie man das anfällige Race Face Lager sinnvoll ersetzen kann. Sorry…

      FATte Grüße

      Matt

  3. Dirk

    Das Problem mit den RF Lagern hatte ich immer wieder. Beim 4 Defekt kam dann ein Hope Lager rein. Seit dem ist Ruhe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.