Vor gut einem Jahr hatten wir mächtig Spaß beim Test des E-LOM 4Point8 e-FATBikes. Daniel von E-LOM* hatte dann im Herbst entschieden, das damals mit Carbon-Rahmen aufgebaute E-FATty nun auch zusätzlich mit einem edlen Titan-Rahmen anzubieten. In unserem Titan FATBike Artikel hatten wir das E-LOM Titan ja bereits kurz vorgestellt.

E-LOM Titan glänzt prächtig in der Sonne

E-LOM Titan glänzt prächtig in der Sonne

Das E-LOM Titan: Vollgas auf Edelmetall

Nach wie vor finden wir, gehört ein E-Motor wenn dann an ein FATBike. Die Verbindung aus ungebändigter Power und der schir endlosen Traktion lässt jedes Gelände und jeden Untergrund alt aussehen. So auch das E-LOM Titan FATBike. Mit nochmals optimiertem Motor und verbesserter Steuerung sowie Bedienung kommt die Titan-Version von E-LOM mit sage und schreibe 95NM Drehmoment daher und entwickelt eine Nennleistung von 460 Watt. Damit rennt der Hobel den Trail rauf, das einem fast der Atem stockt. Der Akku lässt sich für bequemes Laden einfach abnehmen, gegen Diebstahl aber auch Abschließen.

95NM bringt der MPF Motor am E-LOM Titan FATBike

95NM bringt der MPF Motor am E-LOM Titan FATBike

Komfort und Bedienung des E-LOM Titan

Neben dem MPF Motor und dessen elektronischer Steuerung wurden auch die Bedienelemente überarbeitet. Sie ist am Cockpit des E-LOM Titan nun mittig ein Bordcomputer zur Anzeige der gewählten Fahrstufe, Akkurestkapazität und Fahrdaten wie Geschwindigkeit und Fahrstrecke platziert, gut erreichbar direkt neben dem linken Griff die Bedienung selbst, mit der sich Fahrstufen, aber auch die Funktionen des Fahrradcomputers bedienen lassen. Übrigens ist auch gleich der Stromanschluss für eine Supernova E3 oder M99 Pro integriert.

Bedienzentrale am E-LOM Titan FATty

Bedienzentrale am E-LOM Titan FATty

Bissig!

Auch in Sachen Ausstattung hat sich Daniel für das E-LOM Titan ein paar neue Specs überlegt. Die Anbauteile wie Lenker und Vorbau kommen von Controltech, bei der Sattelstütze wird ab sofort mit dem gedroppt, mit der Reverb von RockShox. Sowohl für die verstellbare Sattelstütze als auch für Schaltung und Bremsen sind die Züge beziehungsweise Leitungen innenverlegt im Titan Rahmen. Mit der 1×11 X01 von SRAM selbst wird geschaltet.

Typisch für Titan: filigrane Schweißnähte auch am E-LOM Titan

Typisch für Titan: filigrane Schweißnähte auch am E-LOM Titan

Um mit dem elektrisch angetriebenen Titan Boliden aus voller Fahrt wieder zum Stehen zu kommen, verbaut E-LOM am Titan-Fatty die giftige SRAM Guide RSC mit großen Bremsscheibendurchmessern. Die braucht man auch. Unsere Rettung, als wir auf Trails mehrfach beinahe in den umliegenden Bäumen eingeschlagen wären. Diesen Speed ist man bergauf einfach noch nicht gewöhnt.

SRAM Guide RSC in polished silver am E-LOM Titan 4point8

SRAM Guide RSC in polished silver am E-LOM Titan 4point8

Wo ist das Gewicht hin?

Das fragt man sich, wenn es gerade im Downhill bergab geht. Naturgemäß ist ein E-Bike mit etwas Übergewicht am Start, aber durch den extrem tiefen Schwerpunkt durch den Mittelmotor, und einem gut austarierten Gewichtsverhältnis zwischen vorn und hinten, fühlt sich das E-LOM Titan alles andere als behäbig an. Ganz im Gegenteil sogar. Echte Downhiller wissen vielleicht was ich meine. Ein 18kg Downhill-Bike liegt einfach anders im Trail als ein leichtfüßiges 13kg Enduro-Fully. Das E-LOM Titan liegt bei 20kg Eigengewicht, das ist nochmal etwas weniger als die Carbon-Variante, obwohl der Titan-Rahmen 150g mehr auf die Waage bringt.

Geschaltet wird mit SRAM

Geschaltet wird mit SRAM

Und sonst so…

Mit dem DTSwiss BigRide Laufradsatz und den recht leichten Schwalbe JumboJims 4,8 ist das E-LOM auch ohne elektrische Hilfe noch gut fahrbar. Mit motorisierter Unterstützung macht es klar mehr Spaß, aber auch ohne fehlt es daran nicht. Die RockShox Bluto RL in der Front bringt zusätzlich zu den fetten Reifen noch etwas mehr Reserve ins Spiel, dafür reicht die 100mm Version locker.

E-LOM Titan in voller Pracht

Was bleibt?!

Mit dem E-LOM Titan 4point8 FATBike sind ziemlich viele wunderbare Attribute der Bike-Evolution vereint: Traktion, Leistung, Komfort, Spaß, Material. Wer die Trails mit dem E-LOM Titan Fatty rauf fliegen will, muss allerdings knapp 5.790 EUR ausgeben, doch das dürfte noch wesentlich weniger sein, als wenn man sich ein E-Bike, ein FATBike und ein Titan MTB anschaffen müsste. Übrigens bietet E-LOM das 4point8 auch mit Rohloff an. Das ist konsequent!

Wer Lust auf ein E-LOM E-FATBike bekommen hat, findet diese seit kurzem im Angebot unseres Partners Alex. Hier der Link zum Shop*.

 

*Partnerlinks sind wie immer mit „*“ gekennzeichnet

8 Responses

  1. Peter

    Das allererste was ich im Bereich Akkutest machen würde wäre: bei flacher, so gut wie windstiller guter Asphaltstrecke im Bikegewand-Outfit (keine dieser komischen Pluderhosen die eine Aerodynamik wie ein Gartenhäuschen haben…) in leicht sportlicher Position jenseits von 15° zu fahren, und keine einzige Tretbewegung an der Kurbel ausführen.
    Dann hätten wir mal eine Ausgangs-Reichweite.
    Niemand macht das, alle treten irgendwas mit und stellen dann irgendeine Reichweitenbehauptung auf.
    Das ist ein NoGo.

    Antworten
    • Dan

      Hey Peter, Danke für dein Comment. Du hast völlig recht, Vergleichbarkeit bringen die nach Hersteller jeweils anderes interpretierten Angaben kaum. Einem Testszenario wie du es schilderst hat sich bisher leider noch keiner angenommen, uns eingeschlossen. FATte Grüße, Dan

  2. Peter

    eine 32PS-Ente hat z.b. ebenfalls ziemlich genau 95nm, auch eine Vielzahl von Kleinwagen kommen bei niedrig-Motorisierung nicht über 100nm.
    Die ziehen damit aber locker 1000kg einen Berg rauf.
    Es muß also der „NM-Wert Auto-versus-MPF-Motor“ in einem entsprechend anderen Kontext stehen. Und das wird die Drehzahl sein.
    Aber wie genau wird da der Unterschied berechnet ?
    Er muß jedenfalls gewaltig sein.
    Anyway, 95nm sind nicht gleich 95nm….

    Antworten
    • Dan

      Hey Peter, wie man das Drehmoment eines Autos mit dem eines E-Bikes ins Verhältnis setzt kann ich dir leider nicht sagen. Die Drehzahl ist aber sicher unterschiedlich, beim Auto denke ich ca. das 10-fache. Gepaart mit dem Getriebe ist das sicher ein ziemlicher Unterschied. Wir schauen mal, ob wir deine Frage im Gespräch mit E-Bike-Herstellern klären können. FATte Grüße, Dan

  3. Bernhard Walter Josef

    Hätte schon erwartete, dass in paar relevante Kenndaten gerade zu Motor- und Akkuleistung Ihren Niederschlag in einem Test finden. Relativ subjektive Fahreindrücken sind zwar schöne, ersetzen die FAkten aber leider nicht.
    Nicht für ungut, ihr seid super unterwegs mit Eurer Webseite, sollte aber aufpassen, dass der Anschein eines Produktpräsentation nicht Überhand gewinnt über Eure sonstige Neutralität.

    Beste Grüße
    Bernhard

    Antworten
    • Dan

      Hallo Bernhard, danke für dein Lob und die Nachfrage zu weiteren Kennzahlen. Wir reichen diese nach. FATte Grüße, Dan

  4. R.F.ZH

    Wie schlägt sich der neue MPF Motor im Vergleich zu den Bosch CX? Kraft, Steuerung, Reichweite? Könnt ihr dazu noch was sagen?

    Antworten
    • Dan

      Danke für deine Frage. Momentan fehlt uns (noch) die umfassende Erfahrung in diesem Bereich, werden hier aber noch nachholen. Bei der Reichweite und im Ansprechverhalten sind wir aber sehr zufrieden mit dem MPF-System gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.