Kids FATBikes für die Youngsters unter uns

3

Vor einigen Wochen hatten wir zu Einsteiger FATBikes 2016 berichtet und eine Zusammenfassung aufbereitet. Nun wollen wir auch den Kleinsten unter uns den Einstieg in die FATBike Welt erleichtern, nicht zuletzt weil wir vorallem von den Youngstern ständig wegen unserer FATBikes angesprochen werden.

So kommen auch die Kleinsten ganz dick raus

Early Rider Trail XL Kids FATBike

Early Rider Trail XL Kids FATBike

Das wohl kleinste und wahrscheinlich leichteste Kids FATBike findet man beim britischen Hersteller Early Rider. Mit nur 3,75 kg macht der Trail Runner XL auch ohne Pedale richtig Laune. Bei einer minimalen Sitzhöhe von nur 39cm finden sogar 3-jährige Platz auf dem Kids FATBike von Early Rider. Mit 2,5 Zoll breiten Kenda Reifen und dem gebürsteten 6061iger Alurahmen steht der Trail Runner XL satt im Trail, zumindest berichtet uns das der Nachwuchs. Für uns selbst ist das FATteste Laufrad leider zu klein, so gern wir auch damit eine Runde durch den Wald prügeln würden. Bei einem empfohlenem Kaufpreis von 219 EUR wird man allerdings fast schwach, sich das Ding in die Glasvitrine im Büro zu stellen.

Mit 20 Zoll in die Welt der Kids FATBikes

S’Cool war wohl der erste Hersteller für Kids FATBikes. Das XXFAT 20 9-S von S’Cool kommt serienmäßig mit Tektro Scheibenbremsen und 9-Gang Altus Kettenschaltung. Die 4,0 Zoll Vee Tire Reifen in 20 Zoll lassen das kleine Fatty richtig dick auftragen. 2014 hatte das XXFAT 20 den Eurobike Award für sich entschieden, der Mut zum ersten Kids FATBike der Welt musste wohl belohnt werden. In Grey Lemon Matt lackiert und mit gutem Beispiel voran folgten daraufhin noch weitere Hersteller mit eigenen FATBikes für Kinder. S’Cool lässt sich das XXFAT 20 Zoll mit 599 EUR vergüten.

S'Cool XXfat 20 Kids FATBike

S’Cool XXfat 20 Kids FATBike

FatBoy im 20″ Kleinformat

Die Ground Control FAT Reifen von Specialized sind ja sicher allen ein Begriff, das es die aber auch in 4,0×20 Zoll gibt, dürfte nicht jedem geläufig sein. Ebenfalls mit 9-Gang Kettenschaltung und mechanischen Scheibenbremsen kommt der 20 Zoll FatBoy daher, das kleinste Kids FATBike von Specialized. Geschaltet wird mit SRAM X4 auf KMC Kette und Sunrace Kassette, genauso wie auf den ausgewachsenen FatBoys. Aus zwei Farbvarianten kann der Nachwuchs hier wählen, Gloss Royal Blue/Moto Orange/Gallardo Orange und Satin Coral/Indigo/Powder Coral.

Specialized FatBoy 20 in Blau-Orange

Specialized FatBoy 20 in Blau-Orange

Zugegeben, man hätte die Farbkombis auch einfach benennen können, aber das ist heutzutage nunmal der Slang unserer Kids. Wie das S’Cool hat auch der FatBoy einen 170mm Hinterbau. Leider pendelt sich der Preis erst bei 999 EUR ein, dafür kriegt der Youngster einen vollwertigen FatBoy in klein.

Specialized FatBoy 20 in orange

Specialized FatBoy 20 in Orange

Das Felt Cruncher 20″ Kids FATBike

Etwas fühlt man sich an den Roten Baron erinnert, den es von Felt ja auch schon gab. In Matt Fluoro Red knallt das 20 Zoll Kids FATBike von Felt mehr als ein Sack voll Knallerbsen. Auch am Cruncher 20″ sorgen 4 Zoll fette Reifen für reichlich Traktion in jedem Sandkasten. Durch die Übersetzung mit 7-Gang Schaltung bleibt der Youngster auch nicht stecken und ihm bleiben damit peinliche Momente vor den Mädels erspart. Die Vollbremsung vor der Tischtennisplatte macht mit den Tektro Scheibenbremsen mindestens genauso viel Spaß, wie die ersten Ausflüge mit Papa auf den Hometrails. Das Gewicht liegt allerdings fast auf Erwachsenen-Niveau. 13,56kg sind für einen kleinen Knirps ein ziemlicher Hammer, der Preis von 449 EUR dagegen nimmt es aggressiv mit der Konkurrenz auf.

Felt Cruncher 20 Kids FATBike

Felt Cruncher 20 Kids FATBike

Scoop Quarter mit 20 Zoll von Silverback

Die Qual der Wahl, denn auch das Scoop Quarter Kids FATBike mit 20 Zoll Rädern bietet Silverback in zwei Farbvarianten an. Monarche Orange / True Blue und Spring Lime / Scuba Blue sind die klangvollen Namen der Dekors, die den Kids die Köpfe verdrehen sollen. Und ganz sicher ist das Scoop Quarter in Spring Lime ein Hingucker auf dem örtlichen Schulhof.

Silverback Scoop Quarter 20 in Lime Green Kids FATBike

Silverback Scoop Quarter 20 in Lime Green Kids FATBike

Bei der Ausstattung gibt es nicht viel neues, denn auch das Kids FATBike von Silverback rollt auf den 4,0 Zoll Vee Tire Reifen und wird mit 9-Gang Shimano Altus geschaltet. Mit nur 12,13kg wiegt das 599 EUR teure Kids FATBike doch verhältnismäßig wenig.

Silverback Scoop Quarter 20 in Rot, Kids FATBike

Silverback Scoop Quarter 20 in Rot, Kids FATBike

Specialized geht auch mit 24 Zoll ins Rennen

Damit der Übergang von 20 auf 26 Zoll nicht so lange dauert, versorgt Spezialized auch die Mittleren mit Kids FATBikes. Der FatBoy auf 24 Zoll kommt in Weiß für Mädels und in Grün für die Jungs. Oops, jeder Genderbeauftragte schreit jetzt wahrscheinlich auf. Na gut, den weißen FatBoy dürfen selbstverständlich auch die Jungs fahren und umgekehrt.

Specialized FatBoy 24 im Girls Dekor

Specialized FatBoy 24 im Girls Dekor

Bei der Ausstattung findet der Käufer kaum Unterschiede zum 20 Zoll FatBoy, der ebenfalls mit SRAM X4 9-Gang Schaltung angetrieben auf 4 Zoll Ground Control Fat Reifen rollt. Mit den speziell für kleinere Kinderhände entwickelte Tektro Aries Scheibenbremse vorn und hinten stehen am Kids FATBike FatBoy 24 von Specialized auch ordentliche Stopper für jede Schrecksekunde bereit.  Wie auch der 20 Zoll FatBoy schlägt die 24 Zoll Variante mit 999 EUR zu Buche.

Specialized FatBoy 24 in green

Specialized FatBoy 24 in green

Bigfoot von Norco jetzt auch auf 24 Zoll

Der kanadischer Hersteller Norco ist richtig dick in das FATBike Segment eingestiegen und bringt nun auch ein Kids FATBike unter die Leute. Der Bigfoot 4.3 kommt auf 4 Zoll FATBike Reifen daher. 170mm Hinterbau und 135mm Achsbreite vorn sind auch beim kleinen Bigfoot Standard. Mit den veranschlagten 1.249 EUR Kaufpreis kann das Norco allerdings auch den Titel „Teuerstes Kids FATBike“ für sich entscheiden. Für diesen Preis gibt es dann 2×9 Antrieb auf Shimano Altus und Acera sowie mechanische Scheibenbremsen von Tektro. Den Steuersatz beliefert FSA, wobei der Großteil aller anderen Anbauteile mit der Eigenmarke „Norco“ gelabelt sind.

Norco Bigfoot 24 Kids FATBike

Norco Bigfoot 24 Kids FATBike

24 Zoll gibt’s mit dem Cruncher auch bei Felt

Etwas spärlicher als der Bigfoot von Norco ist der Cruncher von Felt in 24 Zoll ausgestattet. Mit nur 7-Gängen hinkt das Matt Slate-Blue gestaltete Kids FATBike der Konkurrenz etwas hinterher. 4 Zoll breite Reifen kann aber auch der 24-Zoll Cruncher bieten und kommt damit sicher nicht minder schlecht durch die Sandkisten der Vorstädte. 80mm breite FATBike Felgen gehören da zum guten Ton. Griffe, Vorbau, Sattelstütze, Lenker und Sattel sind alle samt von Felt, mechanische Scheibenbremsen von Tektro schmücken die Ausfallenden von Rahmen und Gabel. Kompromisse bei der Ausstattung haben in diesem Fall auch ihren Preis, nur 499 EUR nämlich um genau zu sein. Allerdings schlagen die günstigen Anbauteile auch auf’s Gewicht und so bleibt die Waage erst bei 15,66 kg stehen.

Felt Cruncher 24 Kids FATBike

Felt Cruncher 24 Kids FATBike

S’Cool XXFAT 24 mit 18-Gang-Schaltung

Für Kids ab ca. 8 Jahren bietet S’Cool mit dem XXFAT 24 18-S ebenfalls ein Kids FATBike auf 24 Zoll großen und 4 Zoll breit bereiften Rädern an. Die verbaute 18-Gang Schaltung erinnert uns an vergangene Zeiten, als noch der Schriftzug SIS unsere Shifter zierte. Heute reden wir bei 18 Gängen aber von einer 2×9-fachen Shimano Altus. Gestoppt wird das 24 Zoll Kids FATBike von S’Cool mit Tektro Novela Scheibenbremsen. Leichter als das Felt Cruncher 24 stoppt die Waage bereits bei 14,9kg, dafür muss der Käufer mit 799 EUR Kaufpreis aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

SCool XXfat 24 Kids FATBike

SCool XXfat 24 Kids FATBike

Mit dem FunFatty reiht sich ein weiteres 24 Zoll FATBike ein

Bei der Ausstattung betreten wir hier eine etwas andere Liga, allerdings auch beim Preis. Das 799 Pfund (derzeit ca. 1100 EUR) teure OnOne Fun Fatty auf 24 Zoll Rädern spricht mit seiner SRAM X5 1×10 Schaltung sowie hydraulischen Avid DB3 Scheibenbremsen schon eine deutlich andere Sprache. Zwar kommt der Großteil der Anbauteile auch aus eigenem Hause, mit Truvativ Kurbeln und FSA Steuersatz lässt sich das Fun Fatty von OneOne jedoch nicht lumpen. Auch wenn die Verfügbarkeit in Deutschland meist nur mit Bestellung direkt in UK gewährleistet wird, so ist dieses Kids FATBike doch sicher auch eine Alternative.

OnOne FunFatty 24

OnOne FunFatty 24

Nach Quarter kommt Half, auch beim Silverback Scoop

Das in Granit Grau gehaltene Silverback FATBike für Kids basiert, wie die anderen hier vorgestellten Kandidaten auch, auf einem 6061iger Aluminium Rahmen. Mit einem Kampfgewicht von nur 13,99kg belegt das 24 Zoll FATBike einen der vorderen Ränge auf der Waage.

Silverback Scoop Half grey 24 Kids FATBike

Silverback Scoop Half Grey 24 Kids FATBike

Sector Anbauteile, eine hydraulische Tektro Scheibenbremse und die 2×10 SRAM X5 machen das möglich und kosten nur, so muss man es fast formulieren, 699 EUR. Das Reifenformat ist bei Kids FATBikes wohl auf den Standard von 4 Zoll eingepegelt, denn auch das Scoop Half kommt auf Vee Tire Mission Command mit 4 Zoll Breite.

Silverback Scoop Half blue 24 Kids FATBike

Silverback Scoop Half blue 24 Kids FATBike

Bulls Monster 24

In unserer kleinen Kids FATBike Übersicht ist Bulls der achte Hersteller im Bunde. Das für Halbstarke entwickelte Monster 24 Zoll knallt in Matt Neon Grünem Outfit ziemlich rein. Über die 8-Gang Shimano Tourney Schaltung wird der Bock angetrieben. Gebremst wird, genau, mit mechanischer Tektro Scheibenbremse. Auf den 80mm breiten FATBike Felgen in 24 Zoll sind Vee Tire in 4 Zoll aufgezogen. STYX steuert dem Monster Kids FATBike die Anbauteile bei. 14,9kg zeigt die Waage an, der Handel zieht dem Käufer 849,49 EUR für das Bulls Monster 24 aus der Tasche.

Bulls Monster 24 Kids FATBike

Bulls Monster 24 Kids FATBike

Was bleibt?!

Zu Anfang stand erstmal nur die Idee, mal eine Zusammenfassung über Kids FATBikes zu machen. Während unserer Recherchen aber stellte wir schnell fest, das es mittlerweile doch mehr Auswahl für den Nachwuchs gibt, als man sich vorstellt. Gerade mit den Abstufungen von 20 und 24 Zoll werden begeisterte Kids schnell zum fanatischen FATBiker und stehen ihren dickbereiften Eltern in nichts nach. Auch preislich bewegen sich die Angebote durchaus im vertretbaren Bereich, die Gewichte übrigens FATBike typisch auch.

3 Responses

  1. Thomas

    Wir haben uns für das Bulls 24 entschieden, aber außerhalb des radhändlereigenen Probeparcours nicht bedacht, daß es auch Steigungen gibt. Das Bulls Monster 24 hat mit einem 40er Zahnkranz ein sehr schlechtes Fahrverhalten und schon Steigungen von 6% können von meinem 8 jährigen sportliches sohn nicht über die gesamte Strecke gefahren werden. Ein kleineres Ritzel – ein guter Kompromiß wären 32 Zähne, gibt es nicht als Zubehör und die Ritzelaufnahme ist auch so ausgeführt, daß selbst beim verschleißbegründeten Austauisch die gesamte Kurbelgarnitur mitsamt einem neuen Tretlager anvisiert werden muß – Zusatzkosten jetzt oder später von im Falle eines echten Mitfahrgelegenheitsupdate für die Kids mit dem Vater von rund 250 Euro.
    Das Schaltwerk bzw. seine kleinste Stellung verkraftet einen Umbau auf 32 oder 34 Zähne.

    Man sollte beim Kauf wirklich auf eine realistische Bergfähigkeit achten

    Antworten
    • Dan

      Hi Thomas, vielen Dank für deine Erfahrungen mit dem Bulls. Sicherlich hilfst du damit auch anderen Lesern. Danke und FATte Grüße, Dan

  2. Martin Oppermann

    Hallo liebes fat-bike.de Team das Bulls Monster Kinderrad gibts als 20″ & 24″ für 599,95 (UVP) und in Schwarz/Rot (2016)

    MfG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.