FATtes Gadget für den Herbst: Fattystripper Bling Strips

4

Fattystripper Bling Strips? Das klingt doch schon wieder wild! Fattystripper ist zwar nur eine winzige Firma, die ein findiger US Amerikaner (Jim) betreibt. Mit den angebotenen Dichtbändern* aus Latex hat sich Fattystripper aber eine wohl recht unkomplizierte und zuverlässige Möglichkeit ausgedacht, um FATBikes ohne lästigen Schlauch zu fahren. Und mit den Bling Strips geht Jim noch einen Schritt weiter!

Fattystripper Rot und Stealth, dazu ein DT Serienband

Fattystripper Rot und Stealth, dazu ein serienmäßiges DT Swiss Felgenband

Übrigens haben wir mal wieder an ein paar Stellen Links zu Alex‘ Shop gesetzt, diese sind wie üblich mit „*“ gekennzeichnet.

Eine Sache der Reflexe… Fattystripper Bling Strips

Gleiches Bild, aber diesmal mit Blitzlicht

Gleiches Bild wie oben, aber diesmal mit Blitzlicht aufgenommen

Mit den Bling Strips kann man zwar keine Felge abdichten. Dazu benötigt man weiterhin Dichtband wie beispielsweise eben von Fattystripper oder von Sun Ringle. Aber mit Bling Strips kann man etwas anderes: verdammt cool aussehen! Denn diese Dinger, die im normalen Tageslicht noch eher unscheinbar daherkommen, bestehen aus demselben Zeug, dank dem Verkehrsschilder oder Reflexstreifen an Rucksäcken Scheinwerferlicht zurückwerfen. Das klappt dank 3M „Diamond Grade“ Technologie, welche sich letztlich auch hinter den Fattystrippern verbirgt.

Je nach Licht Schwarz, Weiß oder irgendwas dazwischen: Stealth

Je nach Lichteinfall Schwarz, Weiß oder irgendwas dazwischen: Stealth

Mit anderen Worten: wenn du mit deinem mit Bling Strips equippten Fatty durch die Dämmerung rollst und (Scheinwerfer)Licht auf deine Felgen trifft, strahlen die Teile wie deine Augen, als du das erste Mal den Weihnachtsmann gesehen hast!
Und das klappt nicht nur in langweiligem Weiß. Zur Wahl stehen auch noch Rot, Gelb, Orange, Grün und Blau. Gute Nachrichten für alle, die schon mal bei der Suche nach einem farblich zum Bike passenden Felgenband verzweifelt sind!
Ach ja, und natürlich kann man nicht nur die Farbe, sondern auch die Breite wählen: 80 oder 100mm sind im Angebot.

Cool wie ein Stealth Bomber

Licht unterm Scheffel: Fattystripper Stealth

Licht unterm Scheffel: Fattystripper Stealth

Und wer jetzt denkt, das wars schon, unterschätzt Fattystripper. Denn Jim hat für alle, die ihr Licht gern unter den Scheffel stellen, noch ein beinhartes Ass im Ärmel: Fattystripper Stealth! Diese Bänder kommen im Tageslicht in dezentem Tarnkappenbomberschwarzgrau daher und sind praktisch unsichtbar. Aber sie reflektieren Licht in strahlendem Weiß. Und genau diese Bänder hat uns unser Kumpel Alex, der die Dinger aus den USA holt und in seinem Shop* verkauft, zur Verfügung gestellt, damit wir sie in ein Testbike packen und testen. Da lassen wir uns nicht bitten.

Der tiefere Sinn

Sieht cool aus und macht sicher!

Sieht cool aus und macht sicher!

Keine Sorge, wir fangen jetzt nicht mit Philosophie an. Da verstehen wir eh nichts von. Aber die Fattystripper Bling Strips haben neben ihrem Coolnessfaktor einen tieferen Sinn, der sie besonders jetzt im Herbst definitiv zu einem sinnvollen Gadget macht: Sicherheit! Für alle, die sich nicht aus einem Helikopter über ihrem Lieblingstrail abwerfen lassen sondern hin und wieder auch mal eine Straße benutzen müssen, ist der Vorteil klar.
Durch die hohe Reflexion von einfallendem Licht sehen Autofahrer FATBiker in der Dämmerung oft schon auf große Distanz und haben zumindest mal die Chance, Richtung und Geschwindigkeit vom Kollisionskurs abzubringen.
Ob und wie gut die Fattystripper Bling Strips nach einem Ausritt in knietiefem Schlamm noch reflektieren, werden wir testen. Zumindest theoretisch sollte an der glatten Kunststoffoberfläche aber erstmal nur wenig haften bleiben.

fattystripper-bling-5

Was bleibt?

Nochmal: gleiches Foto, nur diesmal mit Blitzlicht fotografiert.

Nochmal: gleiches Foto, nur diesmal mit Blitzlicht fotografiert.

Fattystripper Bling Strips sind mal echt eine feine Idee. Sie sehen saucool aus. Sie bringen Farbe ans FATBike. Sie sparen Gewicht (je nach bisherigem Band – ein Fattystripper Bling Strip wiegt ca. 80 Gramm). Und sie sind ein handfestes Plus an Sicherheit. Kurz: sie machen ein FATBike noch ein kleines Stückchen FATter. Und alle, die trotz FATBike so wenig wie möglich auffallen wollen, können mit der Stealth Version dezent strahlen.
Bestellen kann man seinen Satz Fattystripper Bling Strips direkt in den USA bei Jim von Fattystripper oder bequem bei Alex, der Jim so viele Fattystripper Bling Strips abgenommen hat, dass er sie in seinem Shop* verkauft 😉

Installation Guide

Normalerweise ist an dieser Stelle Schluss. Wir haben hier aber noch eine kurze Anleitung zusammengestellt, wie man seinem Fatty eine Extraportion Bling verpasst:

Vorbereiten: Reifen, Schlauch (soweit vorhanden) und Felgenband müssen runter und die Felge sollte gereinigt werden. Unsere Felge ist neu, da sie von unserem neuen Test-Fatty stammt. Anderes Thema, aber kommt bald!

Ausstanzen: los gehts mit dem Ventilloch. Wir haben es mit einer handelsüblichen Lochzange eingestanzt, und zwar genau in der Mitte das Streifens, so dass die Enden möglichst weit vom Ventil weg sind.

fattystripper-bling-ventil-1

Postionieren: Fattystripper Bling Strips werden überlappend verklebt. Damit man die Klebestelle am Ende nicht sieht, haben wir ein Ende direkt hinter einem der Stege der Felge „versteckt“. Wichtig: wie beim Tubeless-Dichtband auch fangen wir (mehr oder weniger) genau gegenüber vom Ventil an.

fattystripper-bling-installation-1

Anbringen: auf der Rückseite des Tapes ist eine hauchdünne Folie, welche die Klebeschicht abdeckt. Wir haben diese leicht angelöst…

fattystripper-bling-installation-2

…dann auf ca. 10cm gerade abgeschnitten…

fattystripper-bling-installation-3

…und anschließend den Strip unter leichter (!) Spannung mit einer Hand um die Felge gezogen während wir mit der anderen Hand das klebrige Ende in Position gehalten haben.

fattystripper-bling-installation-4

Die Enden kann man entweder vollflächig verkleben oder passend abschneiden. Wir haben aber erstmal „Luft“ für eventuelle weitere Versuche gelassen – immerhin sammeln wir ja erst Erfahrungen.

fattystripper-bling-installation-5

Endmontage: Fattystripper Bling Strips ersetzen das herkömmliche Felgenband. Wer tubeless unterwegs ist, muss jetzt noch Dichtband installieren (Anleitung gibts hier). Dann Reifen (ggf. mit Schlauch) drauf, aufpumpen, fertig!

4 Responses

  1. Klaus Meyer

    Hallo Matt,

    ich hab die Bling Strips in orange aufgezogen. Dank Eurer Anleitung ging das ganze schnell und schmerzlos. Mit dem Jumbo Jim in 4,4 Zoll vorne und dem Dunderbeist 4,6 Zoll hinten (natürlich schlauchlos) sieht mein Fat Rat absolut top aus: Schwarz und orange.
    Ich würde gerne ein Bild davon posten, evtl. geht das per E-Mail?

    Antworten
    • Matt

      Hi Klaus,

      cool, schön wenn wir helfen konnten! Ohne Werbung machen oder Dich zu etwas nötigen zu wollen: wir haben einen „Spenden-Button“ auf der Page – wenn Du 5,- Euro spendest (natürlich gern auch mehr 😉 ) bekommst Du unseren Aufkleber UND Dein Bike kommt in unsere Fatty Sticker Galerie! Und es unterstützt uns auch beim weiterschreiben 🙂
      Oder wir stellen Dein Bike in MeinFATBike vor.
      Schreib mir einfach ein Mail, wir posten immer gern Leserbikes!

      FATte Grüße

      Matt

  2. Hermann Rose

    Hey Matt…

    Habe sie mir bestellt für mein Stevens Mobster..

    IST SEHR AUF SEHR INTRESSANT FÜR MICH DEINE BEITRÄGE ZU VERFOLGEN…
    MAL SCHAUEN WIE SIE SICH FÜR MICH AUF DIE FELGE ZIEHEN LASSEN…

    Hast du noch einen Tip für mich was für ne Decke die beste Durchschlag Sicherheit bietet ..zur Zeit die Schwalbe Jumbo,s drauf….Marathon Plus gibt es ja nicht für FATHY,S die paar Gramm würden mich nicht stören …Stadtkind mehr Asphalt als Schlammschlachten…..

    Gruß Hermann

    Antworten
    • Matt

      Hallo Hermann,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und das Lob :). Wenn Dir Durchschlagsschutz wichtig ist, dann versuche Deine Räder auf Tubeless umzubauen. Eine Anleitung haben wir hier geschrieben: https://www.fat-bike.de/fatbike-tubeless-so-gehts/. Nichts kommt in Sachen Zuverlässigkeit (und Komfort und Rollwiderstand) an einen guten Tubeless-Umbau heran.
      Ansonsten wüsste ich keinen besonders durchschlagsfesten Reifen, da meistens die Kombination Reifen/Felge (also wo stehen die Stollen relativ zum Felgenhorn) den Ausschlag gibt. Läuft senkrecht über dem Felgenhorn eine Reihe Profilblöcke ist das Durchschlagssrisiko etwas geringer als wenn an dieser Stelle nur die „nackte“ Karkasse ist.
      Mit Tubeless hast Du im Großen und Ganzen Deine Ruhe.

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.