Canyon FATBike Dude CF im Test

14

Schon länger stand für uns der Test des Canyon FATBike Dude CF auf der Agenda. Jetzt hat auch das endlich mal geklappt. Bei einer ausgedehnten und trailreichen Tour auf dem Rheinsteig in der Nähe des Canyon Firmensitzes in Koblenz konnte der Dude mal zeigen, was er drauf hat.

Zum Tourstart mit dem Canyon Van

Zum Tourstart mit dem Canyon Van

Das Canyon FATBike rennt um die Ecken

…und auch bergauf, und bergab! Aber erstmal langsam. Wir hatten die Ehre, vom Initiator des Canyon FATBikes höchstpersönlich auf einer gemeinsamen Tour mehr zur Idee hinter dem Dude zu erfahren und den Dude dabei selbst ausgiebig zu testen. Michael Staab ist Produktmanager bei Canyon und stellte für uns eine grandiose Tour zusammen, mit allem was so ein Canyon FATBike liebt. Na gut, und was heißt das jetzt? Ganz einfach: Spaß ohne Ende! Und im Grunde scheint das Canyon FATBike so ziemlich alles zu mögen, was ihm unter die vier Zoll breiten Räder kommt. Michael und ich bekamen während der Tour das Grinsen nicht aus den Gesichtern.

Dan mit Grinsegesicht auf dem Canyon FATBike Dude CF

Dan mit Grinsegesicht auf dem Canyon FATBike Dude CF

FATtes Trailbike, dieser Dude!

Schon zu Anfang der Tour ging es zur Sache – steiler Anstieg mit engen Serpentinen-Kurven, in denen tückische Felspartien nur darauf warteten, ahnungslose Biker vom Bock zu werfen. Nicht so mit dem Dude, der sauber seine Linie durchzog, ohne auch nur im Geringsten nervös zu werden. Das Gefühl im Wiegetritt ist unvergleichlich für ein Fatty, sofort spürt man die enorme Agilität. Genauso muss sich ein auf einer Armbrust gespannter Pfeil fühlen, kurz bevor er abgeschossen wird. Unglaublich!

Uphill auf dem Canyon FATBike

Uphill auf dem Canyon FATBike

Suchtfaktor Dude

Canyon FATBike beim Kuscheln

Canyon FATBike beim Kuscheln

Nach einigen Höhenmetern bergauf auf einem wunderschönen Trail erreichten wir den ersten Ausblick und vor uns stand der erste Downhill. Schon wieder zuckte der Dude wie wild und sprang beim Antritt wie ein angestochenes Pferd nach vorn. Michael fuhr vorn weg und legte ein gutes Tempo vor. Er saß übrigens ebenfalls auf einem Dude, SEINEM Dude. Seit er das Canyon FATBike hat, müssen all seine anderen Bikes gelangweilt in der Garage stehen. Aber zurück zum Downhill. Der lief, mit Kurvengeschwindigkeiten und Sicherheitsreserven ohne Ende. Leichtfüßig lässt sich das Canyon FATBike durch die engen Kurven zirkeln. Querliegende Bäume? Kein Problem! Bei einem Gewicht von gerade mal 12,7 kg inkl. Rock Shox Bluto hebt der Dude beim Bunny Hop ab, als wolle er die Umlaufbahn der Erde verlassen.

Canyon Dude CF 9.0 am Rheinsteig

Canyon Dude CF 9.0 am Rheinsteig

Ab jetzt gab es kein Halten mehr. Jeder Meter schürte die Sucht nach mehr. Die aggressiv ausgelegte Geometrie provoziert förmlich Spaß, ohne dabei an gediegener Tourfähigkeit zu verlieren. Die Sitzposition ist sehr angenehm, das Vorderrad geht bergauf nicht in die Luft, und bergab entsteht kein Überschlagsgefühl. Souverän meisterte das Canyon FATBike die Schlüsselstellen auf technischen Trails sogar mit ausgefahrener Sattelstütze. Langsam fahren fällt schwer, der Dude stichelt immer wieder an, die Beine schneller kreisen zu lassen, und in Kurven flach gelegt zu werden.

Der Canyon Dude

Die Rude am Dude

Wer sich beim Canyon FATBike Dude für die Ausführung 9.0 unlimited oder 8.0 entscheidet, wird mit einer feinen Carbon Gabel, welche auf den Namen „Rude“ hört, an der Front des Dude beglückt. Jede einzelne Gabel wird vor dem Einbau im Canyon eigenen Computertomographen (CT) auf qualitative Fehler geröntgt. Die anderen beiden Modelle Dude CF 9.0 SL und 9.0 rollen mit Rock Shox Bluto daher.

Der Dude von Michael

Der Dude von Michael

Good Dude: die Ausstattung ist vom Allerfeinsten!

Im Test waren wir auf dem Canyon Dude CF 9.0 SL unterwegs, also mit Federgabel, dafür nur wie die anderen Dudes mit 4,0 Zoll Schwalbe Reifen. Nur das Modell Dude CF 9.0 Unlimited rollt auf 4,8 Zoll Jumbo Jims. Wir selbst bevorzugen ja generell eher SuperFATties.
Geschaltet wird am Dude CF 9.0 SL mit einer angenehm kompletten Deore XT von Shimano in 2×10 Setup. Leider finden sich auch am Dude die bei den Herstellern beliebten E13 TRS Kurbeln, mit welchen wir an unseren Bikes sehr schlechte Erfahrungen in Sachen Haltbarkeit der Lager und lästigem Knacken gemacht haben. Bleibt zu hoffen, dass der Hersteller hier inzwischen nachgebessert hat. Ein absoluter Leckerbissen degegen sind die brandneuen Laufräder aus dem Hause DT Swiss. Diese hochwertigen und extrem leichten Laufräder werden wir in Kürze nochmal im Detail vorstellen. Dass man diese via moderner Steckachsen in Rahmen und Gabel befestigt versteht sich von selbst!
Wenn man wider dem persönlichen Empfinden dann doch mal bremsen muss, kann man sich auf solide Stopper aus Shimanos XT-Reihe verlassen. Auch, wenn die Bremsscheiben für unseren Geschmack etwas größer sein dürften gibt es an der Bremsleistung wenig auszusetzen. Und vermutlich wird zumindest die Carbongabel auch dankend aufatmen wenn sie nicht von einer brutalen 200er Scheiben malträtiert wird.
Ein weiteres Highlight ist die serienmäßige Ritchey WCS Flexlogic Carbon Sattelstütze, welchen den ebenfalls hochwertigen Fizik Sattel in Position hält.
Der eigens entwickelte Canyon Vorbau V12 sorgt in Zusammenarbeit mit dem Canyon Carbon-Lenker H23 CF für den perfekten optischen Abschluss an der Front, und ganz nebenbei für souveräne Lenkmanöver. Ehrlich, bei der Ausstattung kann man nicht meckern – da, wo andere Hersteller gern mal ein paar Cent einsparen haben die Jungs von Canyon richtig rangeklotzt!

Canyon Dude CF 9.0

Spannende Info am Rande: der schwarze Rahmen des Dude CF wiegt ca. 100 Gramm weniger als der Grüne, die Lackierung macht hier den Unterschied.

Was bleibt?

Nur mit Gewalt konnte uns Michael am Ende der Tour wieder trennen. Der Dude war nach 4-stündiger Tour zum echten Buddy geworden. Und bei der Vorstellung des unglaublichen Preises von maximal 2.599,- EUR scheint die hochwertige Ausstattung und der top verarbeitete Carbonrahmen des Canyon FATBike wie ein Aprilscherz. Bereits bei der Eurobike 2014 war uns klar: der Dude hat Potential! Und in der Tat, das Ding hat so ziemlich die Nase vorn.

Aussichtspunkte ohne Ende, der Rheinsteig ist perfektes FATBike Gelände

Aussichtspunkte ohne Ende, der Rheinsteig ist perfektes FATBike Gelände

14 Responses

  1. Holger

    Hallo Fat-Bike Gemeinde,

    Konnte jetzt einige Zeit das Topmodell testen, leider habe ich nach sechs Wochen einen kaputten Rahmen deshalb gibt es von mir hier keine Kaufempfehlung. Ich Sie die Qualität nicht als ausreichend. Guter Kundenservice sowie Kulanz gehört nicht zu Canyon.
    Daher eher zu einem anderen Hersteller greifen.
    Aus Erfahrung lernt man!

    Antworten
    • Holger

      Tut mir leid aber die Firma ist das letzte nach dem sie mir ein Reparatur Vorschlag für den nach 6 Wochen kaputten Rahmen gesendet haben geht’s wohl doch nicht da der Rahmen nicht mehr verfügbar ist????
      Wer hier kauft ist selber schuld!

  2. michael groier - sebi

    hi,
    ich habe seit einem monat das dude 8.0 cf mit starrgabel und habe es folgendermaßen getuned:
    xt-180/160 bremsen
    superlogic sattelstütze und lenker
    ritchey wing sattel
    ritchey wcs lenkergriffe
    tune flaschenhalter
    schwalbe sv13f schläuche
    sudpin lll s pro pedale grün

    so wiegt das komplette bike 11,7 kg.

    ich bin bin noch nichts „schweres“ gefahren, meine ersten eindrücke sind aber folgende:
    am beeindruckendsten ist der fantastische grip in kurven und beim bremsen. das rad ist leicht, sehr agil und bei passendem luftdruck komfortabel. ich habe einige andere mtb zu hause (oldies, hardtails, fully), aber das fahrgefühl und der fahrspaß ist beim dude wirklich etwas besonderes.
    ich werde das rad neben normalen ausfahrten und im winter speziell auch für bikerafting- touren nutzen.
    auch mich würde interessieren, wie es mit co2 patronen bei 4.0er reifen aussieht.
    keep rolling
    sebi

    Antworten
    • Matt

      Hi Michael,

      Glückwunsch zum Canyon! Jetzt, wo das Bike endlich ausgeliefert wird, häufen sich schlagartig die zufriedenen „Duder“! Feines Bike, und Deine Überraschung kann ich aus meiner Erfahrung nur bestätigen: Traktion ohne Ende und trotz Non Suspended sau komfortabel!

      Bzgl. CO2 – was interessiert Dich? Es funktioniert, aber Du brauchst ggf. mehr Kartuschen als gedacht – je nach Reifen-/Felgenkombination braucht man bis zu 1.5 bar bevor sich der Reifen ins Felgenbett setzt. 1 bar davon lässt man dann gleich wieder ab…
      CO2 Kartuschen gibt’s günstig im 50er Pack beim Internetwarenhaus, da hast ein paar Versuche frei!

      FATte Grüße

      Matt

    • Stefan Glasstetter

      HI Michael,

      dein Beitrag steht ja nun schon ein gutes halbes Jahr da.
      Wollte dich mal kurz anfragen, wie deine Erfahrungen mit den Schwalbe sv13f so sind. Ich probiere die nämlich gerade auch als Alternative.

      Beste Grüße und danke für dene Antwort,

      Stefan

  3. Jan

    Meine Erster Eindruck zum Dude CF 9.0 Unlimited

    Ich habe mich als absoluter Fatbike -Neuling für das Dude entschieden. In den letzten 8 Jahren habe ich hauptsächlich ein paar Fixies durch den Großstadtdschungel von Berlin gepeitscht und wollte nun wieder etwas für die Natur haben, nach ein paar Probefahrten war schnell klar das die heutigen Standard MTBs nichts für mich sind und ein Fatbike hermuss. Da ich nicht zu viel Schnick Schnack an meinem Bike wollte, entschied ich mich für das Dude CF 9.0 Unlimited mit starrer Gabel und 11 Gängen von Sram. Das Rad bringt bei mir circa 12 Kilo auf die Wage und wiegt somit nicht mal 4 Kilo mehr als mein Fixie darüber hinaus ist es sogar leichter als der in die Jahre gekommene Alu Renner eines Kumpels.

    Seit knapp einer Woche ist Es nun, etwas Verspätet, bei mir und ich kann eurem Urteil nur zustimmen. Das Bike macht auf Anhieb Lust auf mehr. Es hat einen super Zug und lässt sich einfach prima um die Kurve bringen. Für Berliner Verhältnisse könnte das Kettenblatt etwas größer sein, da ich mich hauptsächlich in den unteren 4-5 Gängen bewege. Dies dürfte in den Bergen aber ganz anders aussehen und lässt sich mit einem geringen Kostenaufwand auch leicht selbst erledigen. Auf die Dauer wäre noch zu überlegen eine Vario- Stütze zu ergänzen, aber auch hier haben die Leute von Canyen dran gedacht und den Rahmen gleich für die Stealth Wareante vorbereitet. Ansonsten stellte sich für mich sehr schnell ein Vertrautes Gefühl der Sicherheit auf dem Rad ein, welches durch seine verspielte Geometrie förmlich dazu einlädt die eigenen Grenzen zu erweitern. Es lässt sich prima beschleunigen und ist alles andre als ein träges plumpes Dickerchen.

    Mein Erstes Fazit
    Ein durchaus gelungenes Rad mit prima Preisleistungsverhältnis das einen würdigen Partner zum Spielen und Entdecken sucht.

    Antworten
  4. Sven

    Hallo Werner Fleischmann,

    ich warte seit 3 Wochen sehnsüchtig auf mein Dude und könnte gut auf die übrigen 4 Wochen verzichten. Gibt es im Netz irgendwo Bilder von deinem getunten Rad? Insbesondere mit einer genaueren Aufstellung der Positionen die du geändert hast?

    Ich hatte mit Canyon wegen der Bremsscheiben gesprochen und man gab mir schriftlich, dass man die Bremsscheiben nicht auf bspw. 200/180mm umbauen darf, ohne die Garantie zu verlieren. Hattest du dich zu der Thematik informiert?

    Hatte Grüße

    Sven

    Antworten
  5. Fleischmann Werner

    Hallo, bin seit kurzem Fatbike.de beigetreten und warte nun schon mit Freude auf den Sticker.
    Fahre ein Canyon Dude C.F 9.0 SL.
    Habe dieses Bike durch Tuning in Rahmengrösse M auf 12,67KG gebracht. (inkl. Pedale, Flaschenkorb, Polar Sensoren, 203/180 Disc von Shimano, also so wie es gefahren wird – „mit Erdanziehung von Mitteleuropa!“)
    Zur Info, der Rahmen verträgt auch die 180er Disc an der vordersten Position (wird sehr, sehr knapp)
    Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe auf die hintere Position umgebaut. (=ganz einfach)
    Mein Tuning sieht wie folgt aus.
    Lenker, Griffe, Vorbau, Sattelst. – Ritchey Superlogic
    Sattel, Sattelklemme – Tune Speedneedle, Sky Würger
    Zahnkranz Absolute Black Cassetten Adapter 28-40 (sehr zu empfehlen)
    Schlauch – Schwalbe SV13F
    Kurz konnte ich mich einer Rock Shox Reverb Stealth Sattelstütze erfreuen (dann knapp über 13KG)
    Diese wurde retourniert und ich warte auf Austausch.
    Frage an die Fangemeinde – im Falle eines Schlauch defekt geht ihr wie vor?!
    Möchte keine Pumpe mitführen und habe daher 25Gramm Patronen mit (3Stk.)
    Hat hier schon jemand Erfahrungen ob dies mit der Befüllung ausreicht?
    Danke um Eure Infos oder Ideen.

    Antworten
  6. wo

    Schön wäre es, ganz allgemein, auch Fatties mit Starrgabel zu testen.

    Für mich kommt ein Fat Bike eigentlich nur mit Starrgabel in Frage; zur Dämpfung hab ich ja eh die dicken fetten Reifen.

    Das Canyon jetzt das Dude ausliefert, ist allerdings ein Witz (wie immer bei Canyon ;-). NeuenRäder kann und darf man einfach nicht haben/kaufen wollen ;-).

    Habt ihr schon was von den neuen FA Bikesgehört?
    Andere Hersteller haben ja schon die 2016er Modelle vorgestellt.

    mfg wo

    Antworten
    • Dan

      Hi Wo, danke für den Hinweis. Wir wollten gern die Idee besser verstehen, die Canyon und seine Menschen hinter dem Dude hatten, und sind Staabis Empfehlung mit Federgabel im Test nachgekommen. Wir hatten die Wahl. Wir werden aber auch noch zum Canyon mit der Rude Starrgabel schreiben, wenn wir demnächst auch das testen werden. FA Bikes sagt mir erstmal nix. Schick mir gern einen Link per Mail. FATte Grüße, Dan

  7. Thomas

    Hallo liebe Tester. Ich finde es schade daß immer nur das Dude Cf 9.0 SL von Canyon getestet wird ! Und nie ein anderes Modell. Ich finde es gibt genug Testberichte von diesem Modell. Warum testet ihr nicht mal
    das Cf 9.0 Unlimited ? Es würde mich schon interessieren wie sich dieses Rad fährt oder was es genau wiegt ! Da ich demnächst stolzer Besitzer von diesem Bike bin. Liebe Grüße Thomas

    Antworten
    • Dan

      Hi Thomas, im allgemeinen stehen Testbikes der Hersteller meist vom Topmodell als erstes zur Verfügung, so auch bei Canyon. Wir werden aber, das hatte ich an anderer Stelle schon angedeutet, in jedem Fall nochmal einen weiteren Test nachschieben, sobald wir ein Unlimited zur Verfügung gestellt bekommen 🙂
      Deine Vorfreude kann ich nur zu gut nachvollziehen. Ich drück dir die Daumen, das du nicht mehr allzu lang warten musst!
      Grüße, Dan

  8. Onkel Franz

    Liebe Tester! Ich musste schon zweimal auf die URL schauen: bin ich noch bei euch auf der Seite, oder schon im Werbeprospekt von Canyon? Freunde, das kann nicht wahr sein. Eine Schmiede, die seit Jahren ihre Topmodelle ohne zuverlässige Lieferaussage versucht an den Mann/Frau zu bringen – davon kein Wort. Was bringt mir ein geiler Test, wenn’s den Hobel in absehbarer Zeit nicht gibt? Wahrt euch eure Unabhägigkeit damit ihr auch in Zukunft als objektive Guides der Szene schreiben könnt.
    (noch was: bin nicht neidisch – mein Farley würd ich um nix in der Welt eintauschen!)

    Antworten
    • Dan

      Hi Onkel Franz, Danke für deinen Kommentar. Tatsächlich hatte ich selbst meine Zweifel am Testbericht, als ich Ihn mit etwas Abstand nochmal gelesen habe. Fakt ist aber: Ohne Berücksichtigung von sonstigen sicher auch negativen Punkten wie Lieferterminverschiebungen bei Canyon, war ich im Vergleich zu anderen FATBikes im Test tatsächlich etwas aus dem Häusschen und habe den Artikel deshalb dann auch nicht wieder verändert. BEim TEst selbst haben wir uns auf das Bike, nicht auf Rahmenbedingungen konzentriert. Und: Das heißt auch nicht, das alle anderen FATBikes schlechter sind. Wir versuchen immer die optimalen Einsatzgebiete der Bikes zu finden und schreiben auch dazu. Ich hoffe damit konnte ich etwas Licht ins Unverständnis bringen. Best wishes, Dan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.