Wenn wir vom Schwalbe Al Mighty Spike sprechen, klingt uns eure allererste Frage schon in den Ohren: wann kommt das Ding denn endlich auf den Markt?? Berechtigte Frage, keine Antwort. Aber wir haben die Testreifen in einer kompletten Verkaufsverpackung bekommen. Die Vorbereitungen scheinen also schon weiter zu sein. Unsere letzte Info ist aber: Winter 22/23. Nichts Genaues weiß man nicht.
Aber darum soll es dann heute auch nicht gehen. Denn nachdem wir bereits vor einiger Zeit exklusiv über den neuen Schwalbe Al Mighty 4.8 berichtet haben, war seit dem immer noch der Test seines vernagelten Bruders offen. Und genau das soll heute unser Thema sein. Also, legen wir los!

Der Schwalbe Al Mighty Spike im Überblick

So kommt er daher, der Al Mighty im Verkaufsdress

Grundsätzlich ist die Spike Variante des Schwalbe Al Mighty baugleich mit der normalen Ausführung. Was beim Al Mighty grundsätzlich wichtig ist: dieser Reifen baut extrem groß und kann es locker mit dem Terrene Johnny 5 aufnehmen (mit dem wir ihn hier direkt verglichen haben). Wo ein normaler vier/achter gerade so passt, dürfte es für den Al Mighty eng werden.

Hier alle Details in unserer beliebten „TIRE-IN-A-BOX“

TIRE-IN-A-BOX (Drück mich!)

Werte auf einer 80mm Felge

Gewicht 1.750 Gramm
Umfang 2.413mm
Höhe (ab Felgenhorn) 97mm
Breite 113mm
Anzahl Stollen 480 (40 Cluster á 12 Stollen)
Höhe Mittelstollen 6,0mm
BB Höhe Schulterstollen 7,0mm
TPI / TLR / Spike ready 120 / Ja / 320 Spikes

Der wesentliche Unterschied besteht natürlich darin, dass Schwalbe hier bereits ab Werk satte 320 Spikes in den Reifen genagelt hat, 8 der 12 Stollen pro Cluster sind hier mit Spikes bestückt. Was weniger offensichtlich, aber für unseren Test um so interessanter ist: auch die Gummimischung wurde hier etwas härter ausgelegt, damit die Spikes besser halten. Den Unterschied merkt man bereits bei der Reifenmontage. Merkt man ihn auch beim Fahren? Finden wir es raus!

Die Montage

Da steinzeitliche Butylschläuche gerade bei großer Kälte ein starres Eigenleben führen, haben wir die Schwalbe Al Mighty Spikes tubeless auf DT Swiss Laufräder montiert. Die Montage war problemlos, allerdings mussten wir beide Reifen mit Schlauch vormontieren und den Schlauch dann für die endgültige Montage entfernen.

Ausgepackt

Die Schwalbe Al Mighty Spike schnappen solide ins Felgenbett und dichten krass ab: auch ohne Dichtmilch gab es über Tage hin keinen messbaren Druckverlust. Diesen Effekt kennen wir schon von den normalen Al Mighty Prototypen, die wir seit einem guten Dreiviertel Jahr im Alltag fahren. Schön, dass Schwalbe hier offenbar durchweg dieselbe hohe Fertigungsqualität hat.
Und da der Reifen keine Laufrichtungsbindung hat, kann man nichtmal was falsch machen. Machen wir nämlich gern… Den Reifendruck haben wir bei 0.4bar eingestellt, unserem Standard-Druck für einen vier/achter.
Dass die Reifen sofort perfekt rund gelaufen sind muss bei Schwalbe nicht extra erwähnt werden.

Fahrbericht: der Schwalbe Al Mighty Spike im Allgemeinen

Der gewohnt FATte Anblick

Auch, wenn es nach geistiger Umnachtung klingen mag: aber die ersten Testrunden mit dem Schwalbe Al Mighty Spike haben wir auf Asphalt, Forstwegen und wurzelverseuchten Single Trails gedreht. Warum? Naja, es liegt ja nun auch im Winter nicht immer und überall Schnee… Damals, als wir zusammen mit Schwalbe die Prototypen getestet haben, war das sogar Teil des Testauftrags: versucht, die Dinger kaputt zu machen. Wir haben es nicht geschafft, selbst bei rücksichtslosen Vollbremsungen und härtesten Anstiege sitzen die Spikes fest im Gummi. Es ist nicht unmöglich sie raus zu reißen, aber auch längst nicht so ein Thema wie z.B. bei den Vee Tire Spikes mit Pure Silica Mischung.

4.8 Zoll. Auch nach 8 Jahren für uns noch beeindruckend!

Da der Schwalbe Al Mighty Spike pro Stück nur 150 Gramm Mehrgewicht mit sich herum schleppt, leidet der Fahreindruck kaum. Der Reifen beschleunigt, lenkt und bremst so, wie es auch der normale Al Mighty tut: nahezu perfekt in jeder Lebenslage. Man merkt kaum einen Unterschied – wäre da nicht dieses infernalische Abrollgeräusch… Ein FATBike auf Spikes klingt, als hätte es einen Antrieb aus Maschinengewehren!

Al und seine wichtigsten Parameter

Tatsächlich kann der Schwalbe Al Mighty Spike auf nassen Wurzeln bzw. rutschigem Holz (z.B. Brücken) klar gegenüber dem normalen Reifen punkten und seinen harten Biss ausspielen. Allerdings wäre das für uns trotzdem kein Grund, ganzjährig mit den Stachelschweinen rumzufahren.

Der Schwalbe Al Mighty Spike auf Schnee und Eis

Alles weiß, und einer beißt.

So, kommen wir nun zum Höhepunkt der Veranstaltung. Wie schlägt sich der Schwalbe Al Mighty Spike dort, wo er hingehört? Jetzt dürfte es ja kaum eine Überraschung sein, dass ein Reifen mit dermaßen spitzen Spikes so vehement in eine Eisplatte beißt wie ein verängstigtes Kind in den Finger des Zahnarztes. Ja, das geht mal so richtig gut! Vor allem das etwas härtere Gummi ist hier von Vorteil, da die Spikes sehr gut ausgerichtet bleiben und sich nicht mitsamt der Profilblöcke unter Last weg biegen.

Am blauen Strich sollst du sie erkennen, die Addix Gummimischung

Die entscheidende Frage für uns war aber: wie gut funktioniert die härtere Gummimischung bei Kälte im Schnee? Die ersten Chargen des Jumbo Jim waren ja berühmt berüchtigt dafür, ausgerechnet bei Kälte so zu verhärten, dass Grip im Schnee kein Thema mehr war. Erst mit der Addix Mischung wurde das besser. Aber hier können wir Entwarnung geben. Zwar ist bei genauem Aufpassen ein Unterschied zum normalen Al Mighty vorhanden: dieser ist grundsätzlich etwas weicher und bleibt es auch bei Kälte. Und die Faustregel sagt: mehr weich, mehr Grip! Aber auf reinem Schnee fällt die Traktion des Schwalbe Al Mighty Spike nur minimal geringer aus. Er ist genau so stabil bei geringem Druck und funktioniert bis runter auf 0.2 bar oder weniger. In der Praxis entsteht aus der festeren Gummimischung also kein Nachteil, den man nicht mit etwas weniger Luft in der Pelle kompensieren könnte.

Am Ziel!

So schwebt er dann wie ein überdimensioniertes Nadelkissen über den Schnee und gräbt sich unermüdlich voran. Sobald dann noch Eis ins Spiel kommt, ist der Schwalbe Al Mighty Spike natürlich haushoch überlegen und sorgt für Sicherheit, wo es sie sonst nicht gibt.

Was bleibt?

Der Al Mighty. Wirklich eine Macht!

Wie auch der normal Schwalbe Al Mighty ist der Schwalbe Al Mighty Spike für uns ein perfekter Allrounder, der in der Summe seiner Eigenschaften keine natürlichen Feinde besitzt. Funktion und Qualität sind überragend und aus unseren inzwischen Langzeiterfahrungen mit dem Al Mighty können wir auch sagen, dass sich der Verschleiß angenehm in Grenzen hält.
Muss er nur noch lieferbar sein… Das ist aktuell das allergrößte Problem. Wir sind mit Schwalbe in Kontakt und hoffen, dass wir euch hier bald ein Update geben können. Die Probleme der globalen Produktions- und Lieferketten wollen aber einfach nicht abreißen, so bleibt irgendwie weiterhin nur: Daumen drücken!
Für alle, die dringend neue Reifen brauchen, lohnt sich wie immer der Blick zu Alex‘ Shop*!

*Partnerlinks sind, wie immer, mit „*“ gekennzeichnet. Mit der Nutzung dieser Links unterstützt ihr unsere Arbeit. Vielen Dank dafür!

8 Responses

  1. Jürgen

    Servus Jungs
    Ich fahre jetzt schon den ganzen Winter die AlMighty mit etwa 500 selbst rein gedrückten XL Spikes von 45NRTH . Die sind noch eine ganze Nummer bissiger als die Originalen von Schwalbe.
    Auf über 400Km und etwa 15000Hm in Schnee und Eis habe ich bisher nur einen Spike verloren obwohl es ja die weicheren AlMighty sind.
    Die Reifen sind echt der Hammer , vor allem mit den Spikes.
    [img]https://up.picr.de/43171242fg.jpg[/img]

    [img]https://up.picr.de/43171247kh.jpg[/img]

    [img]https://up.picr.de/43171248gx.jpg[/img]

    [img]https://up.picr.de/43171256du.jpg[/img]

    [img]https://up.picr.de/43171258rk.jpg[/img]

    Gruß Jürgen

    Antworten
    • Matt

      Servus Jürgen,

      danke für den Kommentar! Und geiler Tip! Hätte nicht gedacht, dass die Dinger so gut halten! Was mich aber noch mehr beeindruckt sind die 15000hm im Schnee – auf nur 400km Strecke. RESPEKT!!!
      Und danke für die Bilder, nice!

      FATte Grüße

      Matt

    • Andreas

      Kannst Du mal ein youtube Video davon machen und es auch in facebook in Fatbike Deutschland schreiben?

    • Jürgen

      Servus Andreas
      Ich mache nur Bilder aber keine Videos und bei FaceBook bin ich schon lange nicht mehr.
      Aber wenn Du mehr Bilder sehen willst , dann schau mal bei “ mtb-news.de “ unter “ Fat Tire Bikes “ rein.
      Da habe ich schon einiges unter “ Allgaeufex “ drin.
      Gruß Jürgen

  2. Chris

    Hey Jungs,

    danke für den coolen Artikel. Schade dass der Reifen immernoch nicht zu kaufen ist aber es ist auch toll dass Schwalbe das Projekt weiter verfolgt und nicht einfach einstampft!
    Und sagt mal, wie kann man euch unterstützen wenn man gerade keine Biketeile kaufen muss?

    Euer Chris

    Antworten
    • Matt

      Hi Chris,

      danke für deinen Kommentar. Und ja, heutzutage muss man ja mit kleinen Dingen zufrieden sein – dass Schwalbe hier weiter am Ball ist, ist wirklich eine gute Nachricht.
      Wir haben auf unserer Homepage einen Spenden-Button, der gern genutzt werden darf ;). Es gibt sogar einen Aufkleber dazu! Hier der Direktlink: Donate! . Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung!

      FATte Grüße

      Matt

  3. Thomas Einzenberger

    die schwalbe reifen rate ich jedem tubeless zu fahren, sie sind sehr leicht zu montieren und es tritt auch keine dichtmilch aus, da die sehr gut sitzen.hatte davor mit schlauch jedes jahr einen platten …

    Antworten
    • Matt

      Hi Thomas,

      danke für deinen Kommentar und den Erfahrungsbericht. Können wir nur bestätigen, die Reifen sind tubeless absolut problemlos und laufen erst ohne Schlauch zu richtig zu Höchstform auf! Lohnt sich!

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.