Endlich – der Vee Tire Snow Shoe 2XL 5.05 im Test! Ihr könnt uns glauben – nicht nur ihr habt sehnsüchtig auf diesen Bericht gewartet! Auch wir konnten es kaum erwarten, endlich seiner Hoheit die Ehre zu erweisen! Aber es wird Winter, und damit beginnt endlich die Saison für Reifen wie ihn!
Für alle, denen nicht schon beim Namen dieses beindicken Reifens ein Schauer der Ehrfurcht über den Rücken fährt, hier mal ein paar Werte. Mit 12,5cm Breite (auf einer 80mm Felge) überragt er den mächtigen Maxxis Minion um 1,3cm. Mit wahrlich königlichen 1.935 Gramm ist er fast so schwer wie zwei Tüten Milch und selbst in der Höhe überragt er einen Surly Bud um fast 3 Zentimeter. In der Praxis sieht das dann so aus:

vee-tire-snow-shoe-2xl-groesse-kopie

Snow Shoe 2XL und XL 4.7 im Direktvergleich

Snow Shoe 2XL. Aus einer anderen Welt.

Ohne Frage: der Snow Shoe 2XL ist extrem, irgendwie kommt er aus einer anderen Welt. Montiert wird er aber auf irdischen FATBikes und da geht es auch schon los… Es gibt nur wenige Fatties, die dem König einen geeigneten Thron, sprich die nötige Einbaubreite bieten. Aber bevor ihr jetzt zum Zollstock greift, noch ein Punkt: auch die Höhe ist ein Problem. An dieser Stelle haben wir eine Bitte an alle, die den Reifen fahren: bitte schreibt uns unten einen Kommentar, in welchem Bike, auf welcher Felge und mit welcher Schaltung (1- oder 2-fach vorn) ihr den Reifen unterbekommen habt! Danke!!!

Im Spacialized FatBoy dreht sich kein Rad...

Im Specialized FatBoy Expert dreht sich kein Rad…

Eine ebenfalls andere Welt ist der Betriebsdruck. Normalerweise fahren wir Reifen der SuperFAT Klasse (also um 4.8″) irgendwo um die 0.4bar. Seine Majestät den Snow Shoe haben wir mit 0.33bar bewegt – und selbst das war noch recht viel. Es ist nicht so, dass bei 0.33bar ein Gefühl von mangelndem Komfort aufkäme. Aber 0.3bar oder sogar noch weniger dürfen es schon sein – der Snow Shoe 2XL ist auch dann noch stabil.

Fahren wie auf Wolken. FATten Wolken!

Schnee, Schlamm, fester Boden - egal!

Schnee, Schlamm, fester Boden – egal!

Wie fährt er sich nun, der FATteste derzeit erhältliche Reifen? Um das herauszufinden, haben wir ihn auf DT Swiss Felgen gezogen um im Specialized S-Works FatBoy montiert. Fangen wir mit der schlechten Nachricht an. Er ist sehr, sehr, sehr träge. Nicht nur wollen fast 2kg Gummi pro Rad erstmal beschleunigt werden. Auch die aufliegende Profilfläche ist groß und die Stollen sind hoch aber flächenmäßig klein. All das gibt ihm auf Asphaltstraßen das Handling eines 50er Jahre Ami-Schlittens. Übrigens ist auch das Abrollgeräusch damit vergleichbar!

Schatz, ich glaube du hast zugenommen!

Schatz, ich glaube du hast zugenommen!

Womit wir bei den Stärken des Reifens wären. Er klingt sensationell! Dabei lenkt er trotz seiner immensen Breite sehr weich, harmonisch und leicht ein. Da kippt nichts und im Trail wird er direkt handlich! Der Fahrkomfort schlägt absolut alles, was wir je unter den Rädern hatten. Selbst im ungefederten Specialized S-Works FatBoy werden wurzelgespickte Trails eine Wonne, denn der König verspeist Wurzeln und Steine zum Frühstück. Was immer ihm unter seine gefräßigen Stollen kommt, wird zermalmt und platt gemacht.

2XL. Doppelrahmstufe!

2XL. Doppelrahmstufe!

Und dann wäre da noch seine Kernkompetenz: Traktion! Die hohen aber kleinflächigen Stollen, der extrem geringe Betriebsdruck, die enorme Breite und nicht zuletzt die weiche und außerordentlich kälteresistente Pure Silica Gummimischung verbinden sich zu einem Grip, der seinesgleichen sucht. Dazu gesellt sich noch ein extrem hohes Maß an Float, also Auftrieb im Schnee, welcher der im Querschnitt eher flachen Geometrie der Lauffläche zu verdanken ist. Aber machen wir es kurz, bevor wir uns in Superlativen verlieren: wenn ihr den ultimativen Reifen für härteste Einsätz in Schnee und Schlamm sucht, dann ist der Snow Shoe 2XL genau, was ihr braucht!

Wo ihr diese Spur seht, wird sie vermutlich die einzige sein!

Wo ihr diese Spur seht, wird sie vermutlich die einzige sein!

Dabei ist es tatsächlich so, dass er auf sehr weichen Untergründen leichter abrollt als andere Reifen. Einfach, weil er nicht so tief einsinkt. Das wiegt das hohe Gewicht auf und erlaubt Touren, die sonst schlicht unmöglich wären!

Was es zu beachten gibt.

Zum anbeißen!

Zum anbeißen!

Die Extreme des Vee Tire Snow Shoe 2XL bringen aber nicht nur eine neue Dimension des FATBikens. Sie verlangen auch mehr Aufmerksamkeit. Vor allem wäre da der Druck: aufgrund des gigantischen Volumens und niedrigen Betriebsdrucks ist der Reifendruck sehr anfällig für Temperaturschwankungen. Das gilt grundsätzlich für alle FATBike Reifen, nur ist bereits beim 4.8er das Volumen deutlich geringer und der Betriebsdruck höher. Daher raten wir dringend, den Druck unter Fahrbedingungen, also bei Außentemperatur, anzupassen. Zwei Zahlen dazu: die oben erwähnten 0.33 bar haben wir bei -3° Grad gemessen – zurück in der Wohnung bei 23° Grad wurden 0.41bar daraus. Ein Unterschied, der den Reifen deutlich verändert.

Snow Shoe 2XL im S-Works FatBoy

Snow Shoe 2XL im S-Works FatBoy

Außerdem raten wir aufgrund des massiven Gewichts dringend dazu, den König aller Reifen ohne Schlauch zu montieren. Seine 120TPI Karkasse ist ausdrücklich für tubeless freigegeben. Nach unseren Erfahrungen sollte der schlauchlos-Betrieb mit 100ml Dichtmilch pro Reifen sicher möglich sein.
Da die negativen Effekte eines Schlauchs mit der Reifengröße ansteigen, ist der Einfluß auf Rollwiderstand und Fahrkomfort deutlich.

Was bleibt?

Bischen viel Gras...

Bisschen viel Gras…

Der Snow Shoe 2XL ist ein rollendes Superlativ. Er ist der Dickste, Breiteste, Griffigste und einer der Schwersten. Und er ist verdammt nochmal der Coolste! Für uns ist und bleibt er der König aller FATBike Reifen
Aber bei aller Euphorie: seine mächtige Erscheinung ist kein Imponiergehabe. Vielmehr ist der Snow Shoe 2XL ein echter Spezialreifen, der seine Stärken unter den widrigsten Bedingungen ausspielt. Um ihm im Alltag zu fahren, bedarf es schon viel Leidenschaft, denn seine schiere Masse und die gigantische Auflagefläche wollen eben erstmal in Bewegung gebracht – und gehalten – werden.
Wer diese Leidenschaft hat oder, noch besser, das Glück, häufig in fiesem Schlamm, weichem Schnee oder Sand unterwegs zu sein, wird mit dem Snow Shoe 2XL aber Dinge erleben können, die selbst mit dem legendären Surly Bud/Lou nicht möglich sind. Wo man einen Snow Shoe 2XL z.B. optimal einsetzen kann, lest ihr hier!

Ach ja – ganz vergessen! Kosten tut er natürlich auch was! Für 139,- gibts den schwarzen 2XL*, investiert man 20,- Euro mehr darf man den hier gezeigten 2XL Pure Silica* sein Eigen nenne!
In diesem Sinne erheben wir uns Glas und sagen: Lang lebe der König!

 

*Partnerlinks sind wie immer mit „*“ gekennzeichnet!

20 Responses

  1. Oli

    Hallo
    An alle Surly ICT Biker, leider passt der 5.05 Reifen hinten nicht. Kommt erstaunlicherweise am Sitzrohr an! Keine Chance, leider.
    Vorne würde es passen.
    Gruss
    Oli
    Oli

    Antworten
    • Matt

      Hi Oli,

      Vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Wir können aus eigener Erfahrung inzwischen ergänzen, dass der Reifen ebenfalls weder in ein Mondraker Panzer noch in ein Norco Ithaqua passt. Schade…

      FATte Grüße

      Matt

  2. Björn

    Welche Alternative bestünde denn zu diesem überbreiten Reifen? Ich frage mich ob die JJ 4,4″ die ich zur Zeit auf dem Rad habe für Wintertouren in den deutschen Mittelgebirgen taugen. Der Maxxis Colossus ist ja explizit für Schnee ausgeschrieben, aber außer der Breite von 4,8″ sieht er nicht sonderlich „bissiger“ aus als der JJ. Welchen Bluto-kompatiblen Reifen könnt Ihr empfehlen?

    Antworten
    • Matt

      Hi Björn,

      danke für die Anfrage. Der JJ ist kein sonderlich guter Winterreifen (egal in welcher Breite), da sein Gummi bei Kälte stark verhärtet und die kleinen Stollen wenig Grip aufbauen. Die absolute Wucht im Schnee sind Surly Bud und Lou. Wir haben auch mal einen Artikel zu Reifen im Schnee gemacht, siehe hier: https://www.fat-bike.de/winterbiken/. Ein paar Ergänzungen gibt es inzwischen. Zu nennen wäre der im Schnee sehr gute Kenda Juggernaut Pro (!!!) 4.5, der Vee Tire Snow Shoe XL, der Vee Tire Bulldozer (am besten als Pure Silica), Maxxis Minion FBF/FBR und Flowbeist/Dunderbeist von 45nrth.
      Alle oben genannten sind hervorragende Winterreifen wenn der 2XL nicht passen.

      FATte Grüße

      Matt

    • Andre Seifer-Wilbert

      Ich weiss noch nicht wie die Minions im Schnee sind, aber im Schlamm und im Klettern sind sie der Hammer.Haben im Schlamm und im Hang den Groundcontrol und den Collosus (hatte beide) bei meinen beiden Fatties verdrängt.

    • Matt

      Hi Andre,

      Danke für den Erfahrungsbericht. Deckt sich mit unseren Erfahrungen. Der Minion ist neben 45NRTH Flowbeist/Dunderbeist einer der traktionsstärksten Reifen überhaupt und schlägt im tiefen Schlamm selbst Surly. Das einzigen Monster, das noch fester zubeißt ist eben der Snow Shoe 2XL – der beißt nur leider derzeit am meisten in die Ketten- und Sitzstreben zwischen die er nicht passt…

      FATte Grüße

      Matt

  3. Chris

    Dieser TestBericht interessiert, weil auch Ich von Bud/Lou auf 2XL umstellen will!
    Warum Ihr dies mit 80mm anstelle 100mm Felgen versucht habt, versteh ich nicht ganz. Und ich vermisse mindestens irgendwelche Hinweise über Fatbike-Rahmen wo der 2XL Reifen problemlos reinpasst!?
    Nichts destotrotz – ein interessanter Bericht.
    Fette Grüsse / Chris

    Antworten
    • Matt

      Hi Chris,

      bis auf ein paar Exoten und Specialized (90mm) haben nahezu alle modernen FATBikes Felgen um die 80mm, genauso wie praktisch alle Aftermarket Laufräder und Felgen in diesem Bereich liegen. Daher sind wir inzwischen dazu übergegangen, diesen Standard zu verfolgen und auch auf 80mm Felgen zu testen. Da die Felgenbreite die Laufeigenschaften der Reifen stark verändern hoffen wir damit ein für die Mehrheit der FATBiker nachvollziehbares Ergebnis zu erzielen.
      Eine Liste von Rahmen, in die der Reifen problemlos passt haben wir leider selbst nicht. Viele Hersteller versprechen war „Platz für Reifen bis zu 5 Zoll Breite“, halten kann dieses Versprechen aber kaum jemand. Die bloße Breite ist dabei oft gar nicht das Problem, aber der Reifen ist schlichtweg zu hoch bzw. die Sitz- und Kettenstreben zu kurz. Fast alle Hersteller unterschätzen offenbar was es bedeutet, wenn ein Reifen 5″ breit ist. Sicherheit schafft hier nur ausprobieren.
      Angeblich soll das neue Sandman Atacama über ausreichend Platz verfügen (insbesondere auf einer 100mm Felge), außerdem ist von Maxx etwas auf dem Weg. Im Trek Farley passt er wohl ebenfalls, wenn auch recht knapp (siehe den Kommentar von Paul). Und mit etwas Glück bekommt man ihn in den Carbonrahmen von Specialized unter, da aber bestenfalls auf einer 80mm Felge.

      Mehr Beweise für die Verwendbarkeit haben wir derzeit nicht.

      FATte Grüße

      Matt

  4. Paul

    Hallo Fat-Bike Team,
    hab das Monster schon im Frühjahr in meinem Trek Farley 9.6 reingequetscht,
    vorne auf ne 90ger und hinten auf ne 80ger Felge. Hinten war das schon Saueng.
    2mm rechts und links mit 0,4 Bar.
    Vorne hat er mehr Luft gehabt ca.4mm

    Jetzt hat er in der Fanes mit Fatlab 160mm auf ne 100ter Felge Platz 🙂

    FäTTe Grüße aus Nürnberg

    Antworten
    • Matt

      Hi Paul,

      vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Kannst Du den Reifen mit 2mm Platz wirklich fahren? Wir hatten am S-Works etwas mehr Platz, wirklich fahrbar war das aber nicht da sich Rahmen und Laufrad im Wiegetritt zu stark verwunden haben.
      Außerdem lief der Reifen nicht 100% rund, allein das hat schon ein paar mm Spielraum „gefressen“.

      FATte Grüße

      Matt

  5. Andre Seifer-Wilbert

    Also auf die Specialized Fatboys (Expert und Sworks) passt er nicht wirklich im Bikealltag? Der 2xl benötigt noch einen minimal kleineren Bruder, denke ich. Die meisten Fatbiker mögens big, ich auf jeden Fall.Ich habe nun die Maxxis Minions gewählt. Gruss Andre

    Antworten
    • Matt

      Hi Andre,

      danke für Deinen Kommentar. Am S-Works passt er gerade so, am normalen FatBoy überhaupt nicht. „Minimal kleiner“ hilft da auch nicht, es fehlt beim FatBoy an allen Ecken Platz. Der 2XL ist wesentlich größer als der Minion. Der Sprunng vom 2XL auf Minion ist etwa so groß wie vom Minion auf einen Schwalbe JJ 4.0.
      Vee Tire bringt demnächst den Snow Avalanche, mal sehen, wie der sich schlägt. Mit den Minions bist Du aber gut bedient!

      FATte Grüße

      Matt

  6. Bernd

    Servus,

    erstmal danke für den tollen Bericht.
    Das Thema mit der Druckänderung bei Temperaturänderung musste ich auch schon er…fahren. Mein Rad lag 30min. in der prallen Sonne…..

    Darf ich hierzu mal „klugscheissern“:

    Bei einer Tempänderung von 1K ändert sich das Volumen von Luft um den Faktor 0.00367/K
    Volumenänderung = 0.00367 x Volumen(Liter) x Tempänderung in Grad
    Wenn sich im geschlossenen System das Volumen nicht ändern kann erhöht/vermindert sich somit der Druck
    Leider ist das bei fast allen Gasen gleich, bringt also nix das mal mit Stickstoff zu versuchen oder so.

    Also immer nen Taschenrechner mitnehmen beim FATbiken

    ;-))

    Antworten
    • Matt

      Servus Bernd,

      danke für Deinen Kommentar. Mit Taschenrechner zum FATBiken?!? Was denn sonst!!! Aber im Ernst, das Thema Druckänderung ist wirklich so eine Sache… Wir haben das damals schon auf unserer Transalp gemerkt, dass die Reifen auf den Pässen irgendwie härter waren (war damals überall gleich scheiß kalt), konnten es aber noch nicht einordnen. Man lernt nie aus…

      Und danke fürs „klugscheißen“ – so waren wirs mal nicht, hahaha!

      FATte Grüße

      Matt

  7. walter

    …ein saulässiger monsterreifen und ein saulässiger bericht… war ein genuss das zu lesen… echt cool… danke servus walter

    Antworten
    • Matt

      Hi Walter,

      danke für Deinen Kommentar und das Lob 🙂

      FATte Grüße

      Matt

  8. Falk

    Hallo Fat-Bike team,
    Hat ja kaum ein Jahr gedauert, bis ihr den 2XL endlich testen konntet. Ging das denn jetzt auch auf dem Hinterrad? Ich würde, gerade bei dem Antrieb ungerne auf das Plus an Traktion verzichten wollen. So wie bei meinem ICT von SURLY, bei dem ich den dicken Snow Shoe jetzt schon den zweiten Winter fahren werde. Umrüstung auf 1×11 hat es möglich gemacht. Im Schnee gehe ich mit dem Druck bis auf 0,1 bar runter. Bei der Felge gehe ich keine Kompromisse ein und fahe natürlich eine 100mm Felge, wenn schon den breitesten Reifen auf der Hinterhand, dann auf der breitetesten Felge 😉

    Antworten
    • Andre Seifer-Wilbert

      Gemäss Eurem Bild oben (Expert), passt er nicht auf die Fatboys von Specialized? Andre

    • Matt

      Hi Falk,

      danke für Deinen Kommentar und die Erfahrungsberichte. Wie Du auf den Bildern siehst hatten wir ihn auch hinten montiert und wir haben das Bike nicht auf den Trail getragen ;). Wobei extrem wenig Platz war – dauerhaft kann oder sollte man den Reifen auf auf dem S-Works FatBoy nicht fahren.
      Getestet haben wir ihn übrigens schon Anfang des Jahres – aber wen interessiert bei 20°C schon ein Bericht über einen großartigen Winterreifen 😉

      FATte Grüße

      Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.