MeinFATBike: Nicolai Argon Fat von Andre

Rumble Bee: Andre’s Nicolai Argon Fat

Rumble Bee! (Quelle: Andre V.)

Rumble Bee! (Quelle: Andre V.)

FATBikes sind Eure Leidenschaft? Dann seid Ihr hier richtig! Unsere Rubrik MeinFATBike stellt FATBikes unserer Leser vor und zeigt, mit wieviel Kreativität, Hingabe und Liebe so manches FATBike aufgebaut wird.

Als Auftakt möchten wir Euch heute ein spannendes Projekt vorstellen, welches sich FATBiker Andre ausgedacht und aufgebaut hat. Vorhang auf!

Wie alles begann

Andre ging es wie vielen von uns: irgendwann als man älter wurde, hing das Bike am Nagel und man selbst im Büro rum. Vor ein paar Jahren hat die Leidenschaft jedoch wieder zugeschlagen und Andre hat entschieden wieder in den Sattel zu steigen. Und da war dann dieses Bild vom Surly Moonlander

Wir wissen: wenn Du die Augen zumachst und dabei FATte Reifen siehst, brauchst Du ein FATBike. So ging es Andre – und zack, war ein Moonlander aufgebaut. Und auch das kennen viele von uns: das FATty-Fieber kommt in Wellen – und so stand schon bald die nächste Evolutionsstufe in Andre’s Wohnzimmer. Ein Muru Titan FATBike vom anderen Ende der Welt: ein echter Aussie!

Ehrlich, die Geschichte wäre bis hier schon spannend genug um sie zu erzählen. Aber es gab da noch eine winzige Hausaufgabe zu erledigen… Eine Federgabel musste her! Der Grundstein für ein neues Projekt rund um eine Rock Shox Bluto 100 war gelegt…

Von der Bluto zum High End Racer

Prachtexemplar: Nicolai Argon Fat mit wirklich kompromisslosem High End Aufbau.

Erstkontakt beim Fatbike Jam im Harz 2014

Also gut – die Bluto war gesetzt. Aber wohin damit? Das Muru kam nicht in Frage, das war schon irgendwie verdammt perfekt. Aber pünktlich zum Projekt kam Nicolai auf die FATBike Bühne: die deutsche Kleinschmiede aus dem Niedersächsischen Lübbrechtsen seit letztem Jahr auch ein FATBikes im Katalog. Das Argon Fat.
Kritischer Punkt: die Farbe. Zuerst stand „Perm Glace Green“ auf der Liste, aber damit steht Andre nicht allein: sehr viele Nicolai Bikes werden in dieser Farbe ausgeliefert. Der niederländische Importeur – nur 10km entfernt – hatte ein Argon Fat in der Farbe liegen… Ein kurzer Blick und es war klar: ein neuer Plan muss her. Also wurde die Farbpalette gewälzt und am Ende ist das satte Gelb rausgekommen.
Der Schriftzug war als nächstes dran und die übliche Version in Rot kam nicht in Frage.
Die klassische Alternative Dunkelblau auch nicht. Andre wollte ein Hellblau mit leichtem Grünstich – aber das war nicht als Aufkleber zu bestellen. Der Plan wurde dann auf Hellblau reduziert und ziert heute den Rahmen.
Das Ganze hat allein ein paar Wochen verschlungen, in denen alle möglichen Farbmuster herhalten mussten. Und das fertige Ergebnis hat Andre dann auch erst bei der Lieferung so gesehen. Gut Ding will bekanntlich Weile haben!

Nicolai Argon Fat gelb

Das Argon Fat als Basis legt die Messlatte für die verbauten Parts allerdings hoch. Die Vervollständigung ging also erstmal mit einem beherzten Griff ins Regal von Hope los. Die Zubehörspezialisten aus dem englischen Barnoldswick steuerten Bremse, Vorbau, Steuersatz, Sattelklemme, Pedale und Naben bei. Alles in zeitlosen „Gunsmoke Grey“ – welches erstaunlich gut zum Hellblau der Nicolai Schriftzüg passt…

Hope M4 Scheibenbremse. (Quelle: Andre V.)

Hope M4 Scheibenbremse. (Quelle: Andre V.)

Die Vierkolben Bremsen mit schwimmenden Scheiben sind dabei technisch absolute Leckerbissen, genau wie die aufwändigen Naben mit dem herrlich knatternden Freilauf!

Schlauchlos FAT

Rumble Bee! (Quelle: Andre V.)

Rumble Bee! (Quelle: Andre V.)

Aber wo wir gerade bei Leckerbissen sind… Die Laufräder sollten nicht nur rund sein, sondern schlauchlos, sehr leicht, möglichst FAT und natürlich: Gelb! Eine lange Liste, und soetwas liegt in keinem Regal, soviel ist klar.
Also ab über den großen Teich ins Reich der Mitte! Der chinesische Hersteller Nextie hat leichte Carbonfelgen für FATBikes im Angebot. Diese hören auf den klangvollen Namen „Wild Dragon“ und wurden für einen horrenden Aufpreis von einem Dollar (ja – einem!)  in exakt passender RAL Farbe lackiert. Man mag jetzt geneigt sein ein leicht abfälliges „Pfff, China-Kram…“ einzuwerfen. Aber weit gefehlt: die Felgen zeigen sich absolut hochwertig und haltbar.

Schlauchlos, sehr leicht, FAT und Gelb. Laufräder mit Mextie Felgen. (Quelle: Andre V.)

Schlauchlos, sehr leicht, FAT und Gelb. Laufräder mit Nextie Felgen. (Quelle: Andre V.)

Zur Bespannung fiel die Wahl auf Vee Tire Bulldozer 4.7 – die hatten in früheren Versuchen eine gute schlauchlos-Performance gezeigt. Außerdem dürfte er so ziemlich der breitest mögliche Reifen im Hinterbau des Argon Fat gewesen sein, der damals erhältlich war!
Allerdings hat Andre halb Europa auf den Kopf gestellt, bis er in Frankreich endlich einen Satz von den Dingern aufgetrieben hat… Gute Arbeit, Sherlock!

Weil nur perfekt perfekt ist!

Getrieben von der Liebe zum Detail hat sich Andre weiter in den Regalen der High End Parts bedient. Eine „Uptimizer“ Dropper Post von Yep, ein Answer „20/20“ Carbonlenker, ein bequemer Fizik Gobi XM Sattel, die super edle Race Face Next SL Carbonkurbel und eine lupenreine Sram XX1/X01 Schaltung komplettieren den Traum von einem FATBike.

Race Face Next SL Carbonkurbel. (Quelle: Andre V.)

Race Face Next SL Carbonkurbel. (Quelle: Andre V.)

Aber wie vielen FATBiker kann man auch Andre eine gewisse Besessenheit nicht absprechen – und diese führte zu so wunderbaren Details wie den farblich perfekt passenden ESI Extra Chunky Griffen, die Andre mit Hope „Grip Doctor“  Lenkerendstopfen stilsicher abgerundet hat.

Blaue Griffe mit dem stylischen Yep Uptimizer Release Lever. (Quelle: Andre V.)

Blaue ESI Griffe mit dem stylischen Yep Uptimizer Release Lever. (Quelle: Andre V.)

Andre’s Argon Fat wurde gerade rechtzeitig zum Fatbike Jam fertig, wo wir natürlich sofort die ersten Fotos schießen mussten! Und genau dort, auf den Trails im Harz, wird das Argon Fat nun auch am meisten eingesetzt. Zu Hause in Holland „begnügt“ sich Andre mit seinem Muru.

Was bleibt?

Andre’s Argon Fat hat uns sofort fasziniert. Es ist stimmig. Es ist grell. Es hat Style. Es macht keine Kompromisse. Und mit knapp über 14 Kilogramm hat es trotz Dropper Post, Federgabel und robusten Rahmen auch noch erstaunlich geringes Gewicht. Quasi ein Supersportwagen fürs Gelände. Wir wünschen Andre viel Spaß auf dem Gelben Geschoss und bedanken uns, dass wir das Bike vorstellen dürfen! Well done, Andre!

 

Ihr möchtet Euer Bike hier vorstellen? Dann her damit! Dabei ist es völlig egal, ob Ihr auf einem lange ersehnten Bike im Serienzustand sitzt oder einen komplette Custom Aufbau habt! Schreibt uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.