Schneebedeckte Berge, klirrende Kälte und traumhafter Sonnenschein. Und mittendrin ein Rudel FATBiker – die moderne Interpretation der berühmten Gallier – auf dem Weg zu einer Hütte in den Alpen. Dort gibt's heißen Kaffee und frischen Kuchen, später Schnitzel und kühles Bier.

Das waren noch Zeiten… Die Twin Tops Tour 2019

Am Abend sitzen 20 Biker auf 25qm beisammen und bestaunen einen beeindruckenden Vortrag von YAU und ITI1000 Legende Florian Reiterberger, bevor der Abend bei Bier und Hochprozentigem ausklingt. Finde den Fehler… 🙂

Was hatten wir für einen Spaß!

2 Jahre ist das nun her, lange bevor Mund und Nase statt mit dem Schaum von frisch gezapftem Pils mit einer Maske bedeckt wurde. Lange, bevor Berghütten in den Alpen nichts weiter waren als, naja, eben Berghütten in den Alpen.

2020: Join(t) FAT Tour zum Weinbergerhaus

Nachdem auch die Leser-Tour zum Weinbergerhaus im letzten Jahr ein voller Erfolg war, hatten wir für Anfang 2021 natürlich eine weitere Tour geplant. Und ihr ahnt es… Es kam anders. Aber hey, das ist noch lange kein Grund, den Kopf in den Schnee zu stecken. Also haben wir uns kurzerhand überlegt, eine Tour im Einklang mit Recht und Gesetz zu starten: allein! Gääähn! Doch zum Glück zieht es ja noch andere FATBiker raus in den Schnee, „allein“ ist also ohnehin relativ.

Priener Hütte 2021. Beste Bedingungen!

Jaja, das Wetter… Kaum geht nix, ist es PERFEKT!

Der Volksmund weiß es schon lange: Wetter ist ein Arschloch. Das gleich vorweg. Denn während die von langer Hand geplante Tour im letzten Jahr erst mit zu wenig Schnee und Tauwetter und am zweiten Tag sogar mit Regen zu kämpfen hatte, waren diesmal die Bedingungen „pitch perfect“! Bester Schnee, der Himmel so blau wie Teenager auf Klassenfahrt und Sonnenschein, der glücklich macht. Wir wollen gar nicht wissen, in welche Körperteile sich hartgesottene Skiurlauber in dieser Saison beißen. Sorry, Leute… Wir hätten uns alle mehr gewünscht.

The chosen Dude

Die Ehre der Tour hatte der 2021er Canyon Dude mit seinen 650FAT Bontrager Gnarwhal Reifen. Warum ausgerechnet dieses Bike? Stand vorn dran. Ich bin faul. Manchmal. Aber es war auch Neugier dabei, schließlich haben wir mit dem Reifen bisher nur Schlamm umgepflügt.

Bergauf. Was für ein Genuss!

Also, Parkplatz suchen, Bike auspacken, Lungen mit kristallklarer Bergluft füllen und locker los rollen. Vor zwei Jahren hatten wir ein paar Kilometer zum Einrollen geplant, die wegen zu viel Schnee aber seinerzeit nicht befahrbar waren. Selbstredend war auch dieses Stück diesmal perfekt. Natürlich. So ging es ein Stück über Felder und entlang eines Baches, bevor sich in der Nähe des Sachranger Hof's der Anstieg auftürmt: über 700hm geht es ab jetzt am Stück bergauf.

Sachranger Hof, damals 2019

Die Strecke ist aber alles andere als langweilig. Hier einem Rodler ausweichen, da ein nettes Gespräche darüber „was das denn für dicke Reifen sind“, dort eine grandiose Aussicht. Und nicht zu vergessen die beiden knüppeldicken Rampen kurz vor Erreichen der Priener Hütte! Wem bis dahin langweilig war, dem macht spätestens hier der Puls Beine! Perfekt wurde das ganze Spektakel dadurch, dass die Auffahrt sauber präpariert war – statt lockerem Schneemehl gab's feinsten Grip!

Kein Kaffee, kein Kuchen, nur ein Bier. „NUR“???

(Fast) Oben!

Und uns ist etwas aufgefallen. Während uns sonst bestenfalls verwunderte Blicke begegnen und man doch hier und da auch mal abfällig angemault wird, war die Stimmung der Tourengeher, Skifahrer und Rodler ausgesprochen gut. Und das, obwohl das Ziel der Tour, die Hütte, natürlich geschlossen war. Aber so besinnt man sich dann eben noch mehr auf die einfachen Dinge im Leben. Du sitzt draußen im Schnee, umgeben von einer der beeindruckendsten Landschaften, die die Welt zu bieten hat und starrst auf den Horizont.

Allein genossen genauso schön: die Aussicht von der Priener Hütte

Und dabei trinkst du das feine Bier, welches die Hüttenwirtin zur Selbstbedienung mit Vertrauenskasse bereitgestellt hat. Auf der Hütte gab's nur Bier? Falsch! Es gab BIER auf der Hütte! Wie geil! Froh zu sein bedarf es eben wenig!

Bilderbuch-Gaudi bergab

Nun ist es natürlich so, dass die Geselligkeit einer großen Runde schwer zu ersetzen ist und ein trotziges „Dann fahre ich eben allein da rauf!“ keiner Lesertour gleichkommt. Aber erfreulicherweise war ich nicht der einzige FATBiker und so gab es am Ende doch noch ein paar nette, oder besser „FATte“ Gespräche.

Da geht's runter!

Und natürlich gab es eine feine Abfahrt! Dank der sauber präparierten Piste und den verhältnismäßig wenigen Wanderern und Skifahrern ging's pfeilschnell nach unten. Vor- und Rücksicht sind natürlich die obersten Gebote, man ist ja nicht allein auf der Welt. Aber das war Spaß pur. Und ja, das nur als Randnotiz: der Gnarwhal hat souverän performt! Nicht ganz auf dem Niveau der top Reifen für den Winter, aber das mag der etwas härteren Gummimischung geschuldet sein und der Tatsache, dass 26×4,8 nunmal wesentlich mehr Volumen und damit Auftrieb hat als 27,5×4,5 Zoll.

Kann auch Schnee: der Gnarwhal 27.5×4.5

Aber wenn du 700hm auf Schnee in vielleicht 10 Minuten verbrätst, dann bedeutet das eine Menge Spaß!! Und du fragst dich, warum du bergauf eigentlich so lange gebraucht hast ;). Schade nur, dass unten eben auch wieder keiner war, mit dem man die Freude hätte teilen können. Wir hoffen fest auf 2022!!

Was bleibt?

Alles, außer langweilig!

Die FAT-Bike.de Lesertour 2021 fällt aus. Das ist die schlechte Nachricht. Die guten sind: die Berge stehen noch, es liegt Schnee darauf und das Bier ist nicht alle! Das sind beste Voraussetzungen für eine Lesertour 2022. Wir hatten viele gute Ideen, zum Glück sind die meisten davon aufgeschrieben. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis wir wieder wie moderne Gallier gemeinsam einen Berg erklimmen, gesellig Kaffee, Kuchen, Schnitzel und Bier vertilgen und FAT Biken! Wie sagen wir an dieser Stelle so gern: stay tuned!

3 Responses

  1. Stephan S.

    Hi Matt.

    Oh man … das wäre ein Traum gewesen dieses Jahr bei den Bedingungen. Naja, trotzdem vielen Dank für Deinen Bericht und die folgende wehmütige Teilnahme für uns beim Nachlesen 😉
    Zumindest hatten wir ja hier nördlich von Stuttgart auch ein paar Tage Schnee zum Fat(t)biken – ein geringer Trost aber immerhin.

    Sodann, freuen wir uns auf 2022!

    Grüße, Stephan

    Antworten
    • Dan

      Hi Stephan, danke für deinen Kommentar. Wir freuen uns auch auf 2022, das hoffentlich wieder FÄTter wird als 2020. FATte Grüße, Dan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.