In Zeiten, in denen nicht nur unsere Bikeparts sondern auch die Notwendigkeit für staatlich verordnetes Zuhausebleiben aus China importiert werden, nimmt der Verzicht an vielen Stellen geradezu epische Ausmaße an. Glaubt man dem Verhalten unserer Mitmenschen im Supermarkt, so werden Wertsachen wie Toilettenpapier und Pasta wohl nie wieder produziert. Schade… Nun, diesen Misstand können leider auch wir nicht beseitigen. Gegen die bohrende Frustration, dass man bestes Bikewetter wohl demnächst ungenutzt verstreichen lassen muss, empfehlen wir jedoch zwei Dinge: kühlen Gerstensaft zur Erfrischung und ein wenig FATte Lektüre zur Ablenkung. Denn auch, wenn viele nun endlich ihre Sinne wieder für die kleinen Freuden des Lebens schärfen, sind es doch eigentlich die richtig FATten Sachen, die uns wirklich interessieren. FAT-Bike.de ist auch in schweren Zeiten für Euch da!
Womit wir beim Vee Tire Snow Avalanche 27.5×4.5 wären, den wir liebevoll das „Riesenrad“ nennen. In unserer gerade erst angefangenen Betrachtung des 27.5 FAT Formats kam vor allem eine Frage auf: in welches FATBike passen diese Räder? Nun, hier kommen, ganz nebenbei in diesem Test, ein paar Antworten.

Der Vee Tire Snow Avalanche 27.5×4.5. Das Riesenrad.

Die wichtigen Details

Den Snow Avalanche 27.5×4.5 hatten wir das erste Mal in den Fingern, als wir unsere 27.5 FAT Reifenübersicht erstellt haben. Erster Gedanke damals: „Alter… Was’n das für ne fies große Pelle???“. Vor allem der Durchmesser bzw. Umfang dieses Reifens sind beeindruckend. Abgesehen vom fast von surreal riesigen Vee Tire Snow Shoe 2XL und dem kaum weniger mächtigen Terene Johnny 5 (Test in Arbeit!) kann dem Snow Avalanche 27.5×4.5 in Sachen Größe kein Reifen das Wasser reichen.

In die Löcher kannst du Spikes stecken

Neben der gesamten Palette an hochwertigen Reifeneigenschaften bietet der Snow Avalanche auch die Möglichkeit, nachträglich Spikes zu montieren. Alle weiteren Daten haben wir, wie immer, hier im „TIRE-IN-A-BOX“ Datenblatt zusammengefasst:

TIRE-IN-A-BOX (Drück mich!)

Vee Tire Snow Avalanche 27.5 x 4.5

Werte auf einer 80mm Felge

Gewicht 1.670 Gramm
Umfang 2.442mm
Höhe (ab Felgenhorn) 85mm
Breite 106mm
Anzahl Stollen 588 (42 Cluster á 14 Stollen)
Höhe Mittelstollen 5,0mm
BB Höhe Schulterstollen 7,0mm
Spikefähig Ja
TPI / TLR 120 / Ja
JJ: Umfang (4.8/4.0) 2.405mm /2.309mm
JJ: Höhe (4.8/4.0, ab Felgenhorn) 94mm / 80mm
JJ: Breite (4.8/4.0) 110mm / 99mm

Ein Pottwal im Aquarium

Aber es gibt ein Problem mit außergewöhnlicher Größe. Hast du dich je gefragt, warum sich Menschen zwar Guppys, Doktorfische und Garnelen in’s Aquarium werfen, aber keine Pottwale? Na da wäre vor allem der Umstand, dass die da nicht rein passen. Und auch, wenn der Pottwal unter den FATBike Reifen immer noch der Snow Shoe 2XL ist, wird es für den Snow Avalanche 27.5×4.5 ziemlich eng im Aquarium. Äh, Rahmen. Passt er also in dein Fatty?

Oben: knapp!

In unserer Testplattform, dem Mondraker Panzer RR, haben wir den Reifen nur mit Mühe und Not untergebracht. Aufpumpen ging erst im eingebauten Zustand. Trotz drücken, schieben, pressen und werkeln ließ sich das aufgepumpte Rad nicht einbauen. Zu groß. Ohne Luft ging’s dann. Aber bereits ein kleiner Achter im Rad dürfte dafür sorgen, dass der Snow Avalanche 27.5×4.5 hässliche Spuren in den Rahmen fräst.

Unten: knapper!

Leider können wir nicht für jedes FATBike am Markt eine Aussage treffen, ob der Reifen passt. Daher haben wir oben im Datenblatt Umfang, Höhe und Breite des allseits beliebten Jumbo Jim als Referenz angegeben. Es hilft nur messen und probieren.

Abfahrt!

Obwohl der Vee Tire Snow Avalanche 27.5×4.5 tubeless-ready ist, haben wir ihn der Einfachheit halber mit Revoloops montiert. Testweise haben wir die 26″ Revoloop Version* genommen, was scheinbar gut funktioniert. Man muss nur aufpassen, dass sich der dünne Schlauch nicht zwischen Reifen und Felge verklemmt. Vorher etwas aufpumpen hilft! Wir haben den Reifen zuerst mit ca. 0.4 bar gefüllt, unserem Standarddruck für vier/achter Reifen. Da wir den Snow Avalanche bereits im 26″ Format sehr positiv in Erinnerung haben, lag die Messlatte für den Snow Avalanche 27.5×4.5 Test hoch…

Schön rund

Los ging’s wie immer auf Asphalt, wo uns die Lawine („Avalanche“ = Lawine) erstmal mit einem sehr deutlichen Autosteering entgegengerollt kam. Autosteering ist die unangenehme Eigenschaft, wenn sich ein Reifen bei seitlicher Krafteinwirkung (z.B. in Spurrillen oder bei Kurvenlagen) in Richtung der Krafteinwirkung zieht. Das fällt hier nicht so bitter aus wie beim kürzlich getesteten Vee Tire Crown Gem. Aber das Lenkverhalten ist dennoch ausgesprochen störrisch. Der Rollwiderstand ist auf Asphalt recht hoch, aber noch überschaubar. Das mit 1.670 Gramm üppige Gewicht spürt man dagegen beim Beschleunigen deutlich. Der Komfort dagegen geht völlig in Ordnung.

Erwecke das Biest

Aber hey – ein Reifen wie der Snow Avalanche ist doch sowieso nichts für Asphalt Cowboys. Also ab auf den Abenteuerspielplatz. Und dort knüpft die Pelle nahtlos an die Steilvorlage ihrer Twentysix Inch Brüder an. Die Traktion des recht aggressiv gestylten Profils ist erste Sahne. Egal ob bergauf im Matsch, bei einer Vollbremsung oder in der Kurve – die 5 (Mitte) bzw. 7 (Schulter) Millimeter hohen Knubbel verankern sich sicher im Untergrund.

Zeig Zähne!

Weil uns das Autosteering auch hier ein wenig genervt hat, haben wir den Druck auf 0.5 bar hoch genommen, was die Lage merklich verbessert. Zum Glück bleibt der Komfort halbwegs erhalten, sodass wir dem Snow Avalanche 27.5×4.5 einen hauchfeinen „Sweet Spot“ um 0.5 bar bescheinigen können, an dem Fahrverhalten UND Komfort sehr gut sind. So gerüstet ist das Riesenrad ein veritables Biest auf dem Trail. Dank des größeren Abrollumfangs werden Hindernisse nochmal etwas leichter überrollt und die Auflagefläche (und damit die Traktion) ist nochmal einen Ticken größer als beim herkömmlichen FATBike Reifen.

Was gibt es zu beachten?

WIE riesig die Räder sind, sieht man hier!

Um es gleich vorweg zu nehmen – abgesehen vom überdurchschnittlichen Autosteering, dem leicht erhöhtem Rollwiderstand und dem hohen Gewicht gibt’s am Vee Tire Snow Avalanche 27.5×4.5 nichts Nennenswertes auszusetzen. Aber man muss ein paar Dinge berücksichtigen, einfach aufgrund der Größe. Am wichtigsten ist wohl der Platz in der Federgabel – soweit vorhanden. Durch den enormen Raddurchmesser besteht die Gefahr, dass der Reifen bei maximaler Federwegsausnutzung die Gabelkrone berührt. Piloten, die ihre Handgelenke auf eine Mastodon EXT betten, sind fein raus. Wren/Fatlab Fahrer sollten prüfen, ob Bauhöhe und Federweg der Gabel korrekt eingestellt sind (ein Anleitung dazu bringen wir demnächst).

Vorsicht: es könnte beim Einfedern knapp werden!

Außerdem verändert der größere Raddurchmesser das Gesamtübersetzungsverhältnis des Antriebs, weil die pro Kurbelumdrehung zurückgelegte Strecke merklich länger wird. Diesen Effekt werden nur wenige Fahrer spüren, aber wer den Unterschied zwischen einer perfekten und einer suboptimal abgestimmten Übersetzung kennt und auch spürt, sollte das im Hinterkopf behalten und ggf. ein etwas kleineres Kettenblatt montieren.
Und drittens wird das Bike gefühlt etwas unhandlicher – die Gesamtlänge steigt und die Kurbeln und damit der Schwerpunkt sind etwas weiter weg vom Boden. Auch das ist ein Effekt, den nicht jeder spüren wird. Wer hier sensibel ist sollte sich der Veränderung des Bikes bzw. seiner Geometrie aber bewusst sein.

Was bleibt?

Macht auch im Frühling Laune!

Als wir den 26″ Snow Avalanche getestet haben, haben wir den Vorschlag gebracht, den Reifen einfach auf „The Avalanche“ umzutaufen. Das „Snow“ im Namen ist irreführend und wird diesem hervorragenden Reifen nicht gerecht. Beim Vee Tire Snow Avalanche 27.5×4.5*, dem Riesenrad, gilt das genauso. Abgesehen von seinem störrischen Einlenkverhalten und dem nicht direkt marathontauglichen Rollwiderstand und Gewicht ist „The Avalanche“ auch im Format 27.5×4.5 in nahezu jeder Lebenslage und vor allem das ganze Jahr über eine top Wahl. Vorausgesetzt, er passt in’s Bike ohne sich seinen Raum selbst fräsen zu müssen. Falls das knapp wird, lohnt der Griff in Twentysix Inch Regal, wo der Snow Avalanche in 4.0 oder 4.8* auf seinen Einsatz wartet.

*Partnerlinks sind, wie immer, mit „*“ gekennzeichnet. Mit der Nutzung dieser Links unterstützt Du unsere Arbeit. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.